Sie sind hier: Home > Panorama > Menschen >

Mallorca: Opa vergisst seine Enkelin im Auto – Baby stirbt an Hitzschlag

...

Familientragödie auf Mallorca  

Opa vergisst seine Enkelin im Auto – Baby stirbt

15.08.2018, 07:52 Uhr | sth, t-online.de

Mallorca: Opa vergisst seine Enkelin im Auto – Baby stirbt an Hitzschlag. Gefangen im Auto: Bei den heißen Sommertemperaturen wird ein Auto für Kinder zur Todesfalle. (Symbolfoto)  (Quelle: imago)

Gefangen im Auto: Bei den heißen Sommertemperaturen wird ein Auto für Kinder zur Todesfalle. (Symbolfoto) (Quelle: imago)

Ein 56-jähriger Spanier hat seine Enkelin im Auto vergessen. Während er in Manacor auf Mallorca einkaufen ging, starb das zehn Monate alte Baby. Nun soll geklärt werden, ob eine Krankheit an seiner Vergesslichkeit Schuld war.

Auf der Urlaubsinsel Mallorca ist ein zehn Monate altes Baby an einem Hitzschlag gestorben. Wie es dazu kommen konnte, ermittelt die spanische Nationalpolizei seit Freitag in Manacor. Am Montag veröffentlichte die spanische Tageszeitung "Ultima Hora" das Protokoll der Polizei. 

Protokoll offenbart die Tragik

So soll es zur Familientragödie gekommen sein: Vergangenen Freitag sollte ein 56-jähriger Spanier sein Enkelkind in die Kindertagesstätte nach Manacor bringen. Gegen sieben Uhr morgens holte er das zehn Monate alte Baby ab.

Kinder nie im heißen Auto lassen: So schnell wird Hitze lebengefährlich

Er sei zerstreut gewesen, habe die Abfahrt verpasst und dann sei die Kita auch noch geschlossen gewesen. Da das Kind schlief, habe er es im Auto gelassen. Der Großvater wollte einen Kaffee trinken gehen – und vergaß die Enkelin. Er machte Besorgungen und sei sogar noch im Rathaus gewesen. 

Acht Stunden später war das Baby tot

Erst gegen drei Uhr nachmittags rief ihn die Mutter des Kindes an. Sie wollte das Kind aus der Kita abholen, doch das war nicht da. Es habe noch Minuten gedauert, bevor dem Mann klar wurde, was geschehen war. Er sei zum Auto gerast – doch es war zu spät. Das Kind konnte nicht wiederbelebt werden. Der 56-Jährige wurde wegen eines Schocks im Krankenhaus behandelt. 

Doch seine Zerstreutheit könnte eine Ursache haben: Der 56-Jährige nahm seit einem Herzinfarkt vor 15 Jahren Medikamente. In den kommenden Tagen werde er sich weiter untersuchen lassen. Auch auf Krankheiten wie Demenz solle er untersucht werden. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
iPhone Xs Max für 549,95 €* im Tarif MagentaMobil M
zum Angebot von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018