t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePanoramaTiere

Seltener Vogel in den USA: Hobbyfotograf macht Sensationsschnappschuss


Erste Sichtung in den USA
Hobbyfotograf macht zufällig Sensationsschnappschuss

Von t-online, jcz

Aktualisiert am 30.04.2024Lesedauer: 2 Min.
Blaumerle in Japan (Symbolbild): Noch ist nicht klar, wie der Vogel in die USA gekommen ist.Vergrößern des BildesBlaumerle in Japan (Symbolbild): Noch ist nicht klar, wie der Vogel in die USA gekommen ist. (Quelle: Frank Fichtmueller/imago-images-bilder)
Auf WhatsApp teilen

Ein zufällig geschossenes Foto erregt in den USA große Aufmerksamkeit: Das Tier darauf wurde in dem Land noch nie gesehen.

Das Bild eines Vogels hat Vogelbeobachter in Nordamerika in helle Aufregung versetzt. Auf dem Bild ist ein Vogel zu sehen, der eigentlich gar nicht in der Region zu finden sein dürfte. Denn die Blaumerle, die der Hobbyfotograf Michael Sanchez mit seiner Kamera einfing, lebt nicht in Nordamerika, sondern in Asien und Teilen Europas.

Wie Sanchez im Gespräch mit dem britischen "Guardian" berichtet, war ihm zuerst gar nicht bewusst, was für ein außergewöhnlicher Schnappschuss ihm da geglückt war. Bei der Durchsicht einiger Fotos sei ihm der Vogel mit der auffälligen Färbung aufgefallen und er stellte das Bild mit der Frage ins Netz, um welchen Vogel es sich dabei handele. Kurze Zeit später schrieb ihm der Freund eines Freundes, dass es sich dabei um eine männliche Blaumerle handeln könnte.

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Daraufhin verbreitete sich das Bild in Vogelbeobachtergruppen im Internet wie ein Lauffeuer. Und es stellte sich heraus: Sollte das Bild wirklich eine Blaumerle zeigen, wäre das die erste bestätigte Sichtung dieses Vogels in den USA. Eine Gruppe von Vogelkundlern arbeitete mit Sanchez zusammen, um die Echtheit des Fotos zu bestätigen. Das Fazit: Es ist tatsächlich in den USA entstanden.

"Das könnte einer der seltensten Vogelfunde jemals in den USA sein", so Brodie Cass Talbott von der Bird Alliance of Oregon im Gespräch mit "USA Today". Wie der Vogel in die USA gelangen konnte, ist unklar. Eine Theorie wäre, dass er sich schlicht verirrt hat und von sehr starken Winden aus Asien bis in die USA geschleppt wurde. Eine andere Theorie vermutet, dass die Blaumerle als blinder Passagier an die Küste der Vereinigten Staaten gelangen konnte.

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website