HomePanoramaTiere

Kanada: Mann kommt Wal zu nahe und muss hohe Geldstrafe zahlen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextWeitere Ministerin hat CoronaSymbolbild für einen TextDieselpreis sinkt erstmals unter 2 EuroSymbolbild für einen TextEinschlag in Asteroid zeigt große WirkungSymbolbild für einen TextSo schnell verlieren E-Autos ihren WertSymbolbild für einen TextTabellenführer verlängert mit TrainerSymbolbild für ein VideoAbgeordneter nimmt Pferd mit zur ArbeitSymbolbild für einen TextUS-Schauspielerin erhält KrebsdiagnoseSymbolbild für einen Text"Star Trek 4"-Kinostart wurde gestrichenSymbolbild für einen TextDFB verschärft die Elfmeter-RegelSymbolbild für einen TextARD wirft Kultserie aus ProgrammSymbolbild für einen Text"Most Wanted": Europol jagt den SchakalSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels teilt beunruhigende NachrichtSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt

Kanadier kommt Wal zu nahe und muss hohe Geldstrafe zahlen

Von afp
13.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Ein Buckelwal in freier Wildbahn (Symbolbild): In Kanada ist es seit 2018 verboten, sich Walen auf weniger als hundert Meter zu nähern.
Ein Buckelwal in freier Wildbahn (Symbolbild): In Kanada ist es seit 2018 verboten, sich Walen auf weniger als hundert Meter zu nähern. (Quelle: blickwinkel/M.Verdoes)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Ein kanadischer Touristenführer hat einen aus dem Meer springenden Buckelwal gestört – urteilt ein Gericht. Es ist das bisher erste Urteil dieser Art in dem nordamerikanischen Land.

Erstmals ist in Kanada ein Touristenführer zu einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er einem Wal mit seinem Boot zu nah kam. Scott Babcock muss eine Strafe von 2.000 kanadischen Dollar (1.340 Euro) bezahlen und zwei Tage gemeinnützige Arbeit leisten, um die "Öffentlichkeit für die Sicherheit von Freizeitbootsführern in der Nähe von Walen" zu sensibilisieren, wie die kanadische Regierung mitteilte.

Babcock hatte demnach im vergangenen Jahr vor der kanadischen Pazifikküste einen Buckelwal gestört, der aus dem Wasser sprang. Fischereiaufseher fotografierten den Zwischenfall und überführten Babcock, der Touristen auf Walbeobachtungstouren mitnimmt.

In Kanada ist es seit 2018 verboten, sich Walen, Delfinen und Tümmlern auf weniger als hundert Meter zu nähern. Überdies ist es untersagt, die Tiere zu füttern oder mit ihnen zu schwimmen. Der nordpazifische Buckelwal, dem sich Babcock verbotenerweise näherte, gilt seit dem Jahr 2005 als bedrohte Art.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Anwohner findet junge Königspython vor Haus in Mainz
Kanada
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website