t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaWetter

Wetter in Deutschland | Wintereinbruch: Schnee sorgt für Verkehrschaos


BMW-Fahrer stürzt zehn Meter in die Tiefe


28.11.2023Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Dieser BMW stürzte zehn Meter in die Tiefe. (Quelle: t-online)

Schnee und Glätte haben in vielen Teilen Deutschlands zahlreiche Unfälle und chaotische Zustände ausgelöst. Aktuelle Aufnahmen zeigen das Ausmaß.

Der Wintereinbruch hat den Verkehr in mehreren Bundesländern hart getroffen und zu zahlreichen Glatteisunfällen geführt – dabei starben mindestens zwei Menschen, mehrere wurden verletzt.

In vielen Teilen Hessens ereigneten sich Unfälle mit Leichtverletzten und vielen Sachschäden. Bäume stürzten aufgrund der Schneelast um. In Wiesbaden mussten 55 Personen, darunter 27 Kinder, in einer Schule übernachten. Die Feuerwehr richtete im Schulgebäude eine Unterkunft ein, da aufgrund der Witterungsverhältnisse keine Schulbusse mehr fuhren. Aber auch im Osten und Norden Deutschlands verursachten Eis und Schnee zeitweise Chaos.

Eine Meteorologin vom Deutschen Wetterdienst stellte am Dienstagmorgen fest: "Die kommenden Tage werden kalt und am Tag sind maximal leichte Plusgrade zu erwarten. Die Nächte sind frostig und immer wieder sind Schneefälle, Schneeregen und überfrierende Nässe zu erwarten."

Videotranskript lesenSymbolbild zum Ein- und Ausklappen

Schnee und Glätte haben in Teilen Deutschlands für chaotische Verhältnisse gesorgt. Das zeigen auch diese Aufnahmen.

Ein regelrechter Schneesturm hat am Samstagabend zu mehreren Verkehrsunfällen auf der A8 bei Gruibingen geführt. Die Polizei teilte mit, dass die meisten Unfallverursacher tatsächlich noch mit Sommerreifen unterwegs waren oder aber für die widrigen Wetterverhältnisse viel zu schnell fuhren. Die Sicht war teilweise so schlecht, dass die Autofahrer nur noch wenige Meter weit sehen konnten.

Per eCall - also dem automatischen Notrufsystem im Auto - meldete sich ein Unfall-Pkw bei der Rettungsleitstelle im Mainz-Kinzig-Kreis.
Ein Fahrer hatte auf der A66 bei dichtem Schneetreiben in der Nähe von Steinau die Kontrolle über seinen BMW verloren und war über die Leitplanke hinweg 10 Meter die Böschung hinuntergerast.

Angesichts des Schnees war es für die Retter nicht leicht, die steile Böschung hinabzusteigen. Die vier Insassen kamen mit leichten bis mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Ergiebiger Schneefall hat auch im Bergischen Land am Abend für Chaos gesorgt: Lastwagen und Autos fuhren sich fest, wie auf der B229 bei Radevormwald. Ortskundige Helfer unterstützten mit Winden ihrer Geländewagen, um Fahrzeuge weiterzuschleppen.

Der nasse Schnee sorgte für extrem rutschige Fahrbahnen, der Winterdienst kam nicht hinterher.
In vielen Teilen Deutschlands geht es auch am Dienstag und Mittwoch mit Schnee und Schneeregen weiter, wie der Deutsche Wetterdienst vorhersagte.

Das Winterchaos auf den deutschen Straßen und wer den verunglückten Pkw-Fahrern zu Hilfe kam, können Sie hier oder oben im Video sehen.

Verwendete Quellen
  • nonstopnews
  • Nachrichtenagentur dpa und Reuters
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website