Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikUkraine

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plant Reise nach Kiew


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextBericht: Messi vor Wechsel in die USASymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextKrawalle in Brüssel nach Belgien-PleiteSymbolbild für einen TextUnwetter auf Urlaubsinsel: Fünf ToteSymbolbild für einen TextRealitystar spricht über Affäre mit HarrySymbolbild für einen TextÖsterreichs Bahnen stehen stillSymbolbild für einen TextKims Auftritt heizt Spekulationen anSymbolbild für einen TextCamilla bricht mit alter TraditionSymbolbild für einen TextDésirée Nick nackt hinter GlitzervorhangSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Spieler nach Hymne ausgewechseltSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Steinmeier plant Reise nach Kiew

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 13.08.2022Lesedauer: 1 Min.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier stellt eine Art reformierten Zivildienst zur Diskussion.
Schafft es Steinmeier dieses Mal nach Kiew? (Quelle: Boris Roessler/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier plant offenbar einen Besuch in Kiew. Das bestätigte die deutsche Botschafterin in der Ukraine in einem Interview.

Das Büro von Frank-Walter Steinmeier bereitet derzeit eine Reise nach Kiew vor. Anka Feldhusen, die deutsche Botschafterin in der Ukraine, sagte dem ukrainischen Portal Ukrinform, sie könne das Datum noch nicht sagen, aber sie hoffe "bald". Sie bestätigte entsprechende Gespräche zwischen ihr und Steinmeiers Stab.

"Meine Kollegen in Deutschland arbeiten daran. Ich habe drei Jahre im Büro von Bundespräsident Steinmeier gearbeitet, das heißt, ich stehe in ständigem Kontakt mit ihnen. Der Besuch wird stattfinden."

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Das deutsche Staatsoberhaupt wollte bereits im April in die ukrainische Hauptstadt reisen, zusammen mit den Präsidenten aus Polen, Estland, Lettland und Litauen. Doch Steinmeier wurde von der ukrainischen Seite ausgeladen – was für große Verstimmung zwischen Berlin und Kiew sorgte. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) nannte die damalige Absage als Grund dafür, dass er eine eigene Reise nach Kiew zunächst nicht antreten wollte. Scholz besuchte die ukrainische Hauptstadt im Juni.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Der Bundespräsident war Berichten zufolge intern sehr verstimmt über die Ausladung, zeigte sich aber öffentlich weiter offen für Gespräche mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj. Ein Telefonat Anfang Mai zwischen Steinmeier und Selenskyj half, die Wogen zu glätten. Von ukrainischer Seite kamen daraufhin mehrere Einladungen an Steinmeier, nach Kiew zu kommen – zuletzt vom scheidenden ukrainischen Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk. Nun könnte die Steinmeier-Reise erstmals stattfinden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • ukrinform.ua: Interview mit Anka Feldhusen (ukrainisch)
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Das passiert hinter den Kulissen des Staatsfernsehens
  • Marianne Max
Von Marianne Max, Lara Schlick
DeutschlandFrank-Walter SteinmeierKiewOlaf ScholzUkraine

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website