t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikUkraine

Russland: Propagandist Solowjow lobt Olaf Scholz und hetzt gegen Macron


"Scholz hat es verstanden"
Russischer Propagandist teilt heftig aus – und lobt den Kanzler


01.03.2024Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Player wird geladen
Russland: Im russischen Staatsfernsehen hetzt der Moderator gegen Macron - und lobt Scholz. (Quelle: t-online)

Im russischen Staatsfernsehen hetzt der Moderator gegen den französischen Präsidenten Macron. Bundeskanzler Olaf Scholz kommt dagegen aus einem bestimmten Grund gut weg.

In einer Talkshow im russischen Staatsfernsehen lässt sich Putins Propagandist Wladimir Solowjow deutlich über den französischen Präsidenten Emmanuel Macron aus. Bundeskanzler Olaf Scholz dagegen lobt der Moderator.

Grund dafür ist die Hilfskonferenz in Paris, auf der 20 Staats- und Regierungschefs Ende Februar über Unterstützung für die Ukraine beraten hatten. Dort hatte der französische Präsident einen Vorschlag gemacht, der Diskussionen auslöste.

Die Ukraine verteidigt sich seit zwei Jahren gegen den russischen Angriffskrieg. Immer wieder bittet der ukrainische Präsident Selenskyj den Westen um mehr und bessere Waffen sowie Munition, um der russischen Offensive besser standhalten zu können.

Videotranskript lesenEin- oder Ausklappen

"Macron hat seinen Verstand verloren."

In einer Talkshow im russischen Staatsfernsehen lässt sich Putins Propagandist und Moderator Wladimir Solowjow deutlich über Frankreichs Präsidenten Macron aus - und lobt dann Kanzler Scholz.

"Er hat davon gesprochen, europäische Truppen in die Ukraine zu senden."

Auf einer Hilfskonferenz in Paris Ende Februar hatten 20 Staats- und Regierungschefs über weitere Unterstützung für die Ukraine beraten. Macron brachte den Einsatz von französischen Bodentruppen in der Ukraine in Spiel.

Kurz vor der Konferenz hatte Scholz die Lieferung der Taurus-Marschflugkörper in die Ukraine abgelehnt. Er wolle verhindern, dass Deutschland direkt in den Krieg verwickelt werde.

Die Uneinigkeit der Staatschefs nutzt Solowjow für seine Propaganda und Hetze in Richtung Europa - und Macron.

"Deutschland hat das verstanden und ist beiseitegetreten. Olaf Scholz sagte: 'Ziehen Sie mich da nicht mit rein. Unter gar keinen Umständen liefere ich Taurus-Raketen. Ich will gerne weiterleben.' Macron will nicht leben. Er will wirklich nicht."

Macron sagte, in diesem Krieg sei nichts ausgeschlossen, wenn es helfe, das Ziel zu erreichen, die Ukraine und auch Europa vor Russland zu schützen.

Die Ukraine verteidigt sich seit zwei Jahren gegen den russischen Angriffskrieg. Immer wieder bittet der ukrainische Präsident Selenskyj den Westen um mehr und bessere Waffen, um der russischen Offensive besser standhalten zu können.

Welche Aussage von Olaf Scholz den russischen Propagandisten dazu bewegt, den Bundeskanzler zu loben und warum er gegen Macron hetzt, sehen Sie hier oder oben im Video.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website