Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

Bundesliga-Duo: Kehren Horst Heldt und Pal Dardai in die Bundesliga zurück?

Bekannte Gesichter  

Kehren Heldt und Dardai in die Bundesliga zurück?

12.11.2019, 17:46 Uhr | dpa

Bundesliga-Duo: Kehren Horst Heldt und Pal Dardai in die Bundesliga zurück?. Pal Dardai (Ex-Trainer Hertha BSC), und Horst Heldt (Ex-Hannover-Manager) begrüßen sich bei einem Spiel der Berliner Hertha im Dezember 2017. (Quelle: imago images/Bernd König)

Pal Dardai (Ex-Trainer Hertha BSC), und Horst Heldt (Ex-Hannover-Manager) begrüßen sich bei einem Spiel der Berliner Hertha im Dezember 2017. (Quelle: Bernd König/imago images)

Sowohl Horst Heldt als auch Pal Dardai sind derzeit nicht in offizieller Funktion in der Bundesliga tätig. Doch das könnte sich bald ändern. Angeblich ist der 1. FC Köln an beiden Personalien interessiert. 

Horst Heldt könnte laut Medienberichten doch noch sein Comeback beim 1. FC Köln geben. Als Spieler agierte der heutige Manager über mehrere Jahre für die "Geißböcke". Der Bundesligist verhandelt nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers" über eine Rückkehr des früheren FC-Profis als Sportchef. Der Tabellenvorletzte wollte sich dazu am Dienstag nicht äußern. "Wir beteiligen uns nicht an Spekulationen", sagte eine Sprecherin lediglich.

Chaos-Tage beim 1. FC Köln

Bereits 2017 war Heldt als Sportdirektor in Köln im Gespräch, bekam aber von seinem damaligen Arbeitgeber Hannover 96 keine Freigabe. Der 49-Jährige spielte von 1990 bis 1995 für die Kölner. Nach seiner Beurlaubung in Hannover im April steht Heldt noch bis 2021 bei den Niedersachsen unter Vertrag.

Während der FC-Vorstand einen neuen Sport-Geschäftsführer sucht, fahndet Interims-Sportchef Frank Aehlig weiter nach einem neuen Trainer. Demnach soll sich Aehlig zusammen mit Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle am Montag zu Verhandlungen in Berlin aufgehalten haben. Der frühere Hertha-Coach Pal Dardai gilt als Kandidat für die Nachfolge von Achim Beierlorzer.
   

   
Von Beierlorzer und dem bisherigen Sportchef Armin Veh hatten sich die Kölner im Zuge der 1:2-Pleite gegen 1899 Hoffenheim am vergangenen Freitag getrennt. Veh hatte zuvor bereits angekündigt, seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern zu wollen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal