Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga >

FC Bayern gegen RB Leipzig: Alle Infos zum Topspiel im Liveticker

LIVENewsblog zum Topspiel  

Die Aufstellungen sind da – zwei Bayern-Stars nur auf der Bank

09.02.2020, 17:19 Uhr | t-online.de

Topspiel gegen Leipzig: So müssen die Bayern auftreten

Im Topspiel der Bundesliga treffen der FC Bayern und RB Leipzig aufeinander. Dabei geht es um nicht weniger als die Tabellenführung. t-online.de-Reporter Patrick Mayer weiß, wie die Bayern auftreten müssen. (Quelle: t-online.de)

Kampf um die Tabellenspitze: t-online.de-Reporter Patrick Mayer verrät, wie die Bayern gegen RB Leipzig auftreten müssen. (Quelle: t-online.de)


Heute Abend trifft der Rekordmeister auf den Herbstmeister. t-online.de berichtet bereits im Voraus über alle wichtigen Informationen zum Bundesliga-Topspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig.

++ 17.15 Uhr: Flick lässt zwei Stars draußen – RBL-Neuzugänge von Beginn an ++

So geht der FC Bayern ins Topspiel. Philippe Coutinho und Corentin Tolisso sind raus aus der Startelf, dafür spielen Thiago und Leon Goretzka von Beginn an.

Bei RB Leipzig bringt Trainer Julian Nagelsmann dagegen die beiden Neuzugänge Dani Olmo und Angelino gleich von Anfang an.

++ 16.50 Uhr: Halten die Bayern 90 Minuten durch? ++

Kann der FC Bayern heute auch über 90 Minuten performen? Zuletzt wackelte der Rekordmeister in Mainz (3:1) und gegen Hoffenheim (4:3) nach der Pause bedenklich, nachdem die Münchner zuvor Schalke (5:0) demontiert, aber auch beim 4:0 bei Hertha BSC eine Hälfte lang Probleme hatten. Trainer Hansi Flick hat seit November an der Säbener Straße und in der Allianz Arena vieles bewirkt, aber noch nicht, dass die Bayern kontinuierlich ihre Gegner über 90 Minuten dominieren.

++ 15.50 Uhr: Warum Bayerns Erfolg gegen RB von Thomas Müller abhängt ++

Der FC Bayern empfängt RB Leipzig zum Showdown um die Bundesliga-Tabellenführung. t-online.de-Reporter Patrick Mayer erklärt im oberen Video, was die Münchner beherzigen müssen, um den nächsten Sieg einzufahren.

++ 15.00 Uhr: 6.000 RB-Fans reisen an – sind jedoch in München unsichtbar ++

Vom Ratskeller am Marienplatz, über die Irish Pubs an der Frauenkirche und am Sendlinger Tor bis ins Glockenbachviertel – überall wird es heute in den Kneipen und Wirtshäusern Public Viewings geben. Ganz München brennt auf das Bundesliga-Topspiel – doch von den RB-Leipzig-Fans ist bislang nichts zu sehen. 6.000 Anhänger bringt der Bundesliga-Zweite mit in die bayerische Landeshauptstadt. Doch während die Fans von Klubs wie Celtics Glasgow, FC Liverpool, Borussia Dortmund oder VfB Stuttgart vor Auswärtsspielen die Münchner Innenstadt bevölkern, reisen viele Supporter aus Sachsen offenbar direkt an.

++ 14.30 Uhr: Bayern-Fans kommen am Viktualienmarkt zusammen ++

t-online.de-Reporter Patrick Mayer ist für uns in München unterwegs. Die Vorfreude auf das Topspiel steigt auch in der Innenstadt:

"Der Viktualienmarkt im Herzen der Stadt ist prall gefüllt. Im großen Biergarten ist kaum ein Platz noch frei. Hier kommen Bayern-Fans, Touristen und Einheimische zusammen. Es hat 13 Grad, blauer Himmel, die Sonne scheint – jetzt fehlt nur noch ein prächtiges Fußball-Spiel im Norden der Stadt, in Fröttmaning, dort, wo die Allianz Arena steht. Viele Fans werden vom Marienplatz mit der U6 später hochfahren.

Auf dem Münchner Viktualienmarkt sammeln sich vor dem Topspiel Bayern gegen Leipzig Fans beider Teams. (Quelle: Patrick Mayer)Auf dem Münchner Viktualienmarkt sammeln sich vor dem Topspiel Bayern gegen Leipzig Fans beider Teams. (Quelle: Patrick Mayer)

++ 13.55 Uhr: Bayern-Fans optimistisch: "RB Leipzig? Pack mas!"

t-online.de-Reporter Patrick Mayer ist vor Ort in München und sendet uns seine ersten Eindrücke aus der Stadt:

" Die Spannung in der Münchner Innenstadt ist beinahe greifbar. Im Tegernseer Tal, einem urigen Wirtshaus unweit des Marienplatz, sammeln sich traditionell viele Bayern-Fans aus dem oberbayerischen Umland und München selbst. Sie stimmen sich mit einem Hellen und Schweinsbraten auf den Bundesliga-Kracher ein. Es wird viel geratscht, also gefachsimpelt. Die Meinung ist einhellig: RB Leipzig? Pack mas!"

++ 10.34 Uhr: Bayern – Leipzig von Orkantief weiter unbeeinträchtigt ++

Trotz des sich nähernden Orkantiefs "Sabine" droht dem Bundesliga-Topspiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig am Sonntagabend (18.00 Uhr/im Liveticker bei t-online.de) in München unverändert keine Absage. Im Süden Bayerns dürfte es am Sonntagabend noch keine Sturmlage geben, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Sonntag. Aus meteorologischer Sicht könne das Spiel zwischen dem FC Bayern und RB Leipzig problemlos stattfinden.

Die für Sonntag (15.30 Uhr) angesetzte Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und dem 1. FC Köln musste wegen des Sturmtiefs hingegen abgesagt werden. Begründet wurde die Entscheidung damit, dass eine sichere Abreise der Fans nicht gewährleistet werden könne.

++ 10.05 Uhr: Bayern-Legende Heynckes schwärmt von Flick: "Kann Ära prägen" ++

Triple-Trainer Jupp Heynckes prognostiziert Hansi Flick eine lange Zukunft als Coach des FC Bayern München. "Er ist für mich der ideale Trainer des FC Bayern, der eine neue Ära prägen kann", sagte der 74-jährige Heynckes der "Welt am Sonntag". "Mir imponiert sehr, dass Hansi bescheiden ist und sich nicht so wichtig nimmt. Er würde sich auch nie ändern, wenn er dreimal die Champions League gewinnen würde. Das ist Hansi Flick."

Heynckes gewann 2013 mit dem FC Bayern das Triple aus Champions League, Meisterschaft und DFB-Pokal. Flick hat seiner Einschätzung nach "ein ganz klares fußballerisches Konzept hat. Bei der Nationalmannschaft hat er gelernt, wie man mit großen Spielern umgeht", sagte Heynckes über den früheren Assistenten von Bundestrainer Joachim Löw. Mit Flick als Nachfolger von Niko Kovac ist abgesprochen, dass er mindestens bis zum Saisonende Bayern-Trainer bleibt.

++ 09.25 Uhr: Bayern-Präsident Hainer freut sich über "neue Konkurrenz" aus Leipzig ++

Bayern Münchens Vereinspräsident Herbert Hainer (65) bewertet die Rivalität mit RB Leipzig im Titelkampf als belebend für den FC Bayern.

"Natürlich sind nicht alle begeistert, wenn der FC Bayern schon im Februar als Meister feststeht. Die neue Konkurrenz tut uns und allen in der Liga gut und hält die Mannschaft wach", sagte der frühere Adidas-Boss Hainer der "Bild am Sonntag" in einem Interview.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal