Sie sind hier: Home > Sport > Bundesliga > FC Bayern München >

FC Bayern: "Halt stopp, hier wird interpretiert" – Thomas Müller sorgt für Lacher

Vor Bayern-Spiel in Paris  

"Halt, stopp, hier wird interpretiert" – Müller sorgt für Lacher

12.04.2021, 14:49 Uhr | dpa, np

FC Bayern: "Halt stopp, hier wird interpretiert" – Thomas Müller sorgt für Lacher. Thomas Müller: Der Bayern-Profi zeigte sich vor dem Spiel in Paris gut gelaunt.  (Quelle: imago images/FC Bayern München)

Thomas Müller: Der Bayern-Profi zeigte sich vor dem Spiel in Paris gut gelaunt. (Quelle: FC Bayern München/imago images)

Vor dem Rückspiel des FC Bayern bei Paris Saint-Germain standen Thomas Müller und Hansi Flick Rede und Antwort. Während Müller für einen Lacher sorgte, hielt sich Trainer Flick mit Blick auf das Sportliche bedeckt. 

Der FC Bayern München setzt für die geplante Wende im Viertelfinale der Champions League gegen Paris Saint-Germain auf eine kontrolliert offensive Spielweise. "Es geht um Risikoabwägung in den einzelnen Aktionen. Da werden wir sicherlich nicht von Anfang an mit der Brechstange agieren", sagte Vizekapitän Thomas Müller am Montag vor der Abreise in München. Nach den jüngsten Unruhen im Verein wolle man sich "die Vorfreude auf das Highlight" nicht nehmen lassen.

Weiterkommen wäre "enorm wichtig"

Müller zeigte sich gut gelaunt und sorgte auch für einen kleinen Lacher. "Halt stopp, hier wird interpretiert", unterbrach Müller einen Journalisten lachend, als dieser ihm anlässlich seines Instagram-Posts eine Sehnsucht nach dem derzeit verletzten Toptorjäger Robert Lewandowski attestierte. 

Nach dem 2:3 vor einer Woche will der Titelverteidiger am Dienstag (21 Uhr, im Liveticker bei t-online) im Prinzenparkstadion doch noch den Einzug ins Halbfinale schaffen. Ein Weiterkommen wäre "enorm wichtig", sagte der 31-Jährige. "Wir arbeiten auf das Ziel der Titelverteidigung seit September hin."

Hansi Flick: Bayerns Cheftrainer äußerte sich vor dem Rückspiel gegen Paris.  (Quelle: imago images/Poolfoto)Hansi Flick: Bayerns Cheftrainer äußerte sich vor dem Rückspiel gegen Paris. (Quelle: Poolfoto/imago images)

Man wolle durch eine Führung dafür sorgen, dass bei Paris "die Alarmglocken losgehen", sagte Müller. Etwas zu verlieren sei immer schlimmer für Menschen, als wenn man die Chance habe, etwas zu gewinnen. "Trotz unserer offensiv ausgerichteten Spielweise werden wir aber nicht fünf Spieler aufbieten, im Mittelfeld einen alleine stehen lassen und schauen, dass wir hinten eine kleine Restabsicherung haben", sagte Müller.

Man sei auch ein bisschen vom Spielglück abhängig, sagte Müller. Ausnahmekönner wie Neymar oder Kylian Mbappé könne man nie komplett aus dem Spiel nehmen.

Flick zeigt sich optimistisch

Trainer Hansi Flick zeigte sich derweil optimistisch, dass die zuletzt angeschlagenen Kingsley Coman, Jérôme Boateng, Leon Goretzka und Lucas Hernández im Kader für das Spiel gegen Paris stehen werden.

"Wir wissen, dass es keine einfache Aufgabe ist. Aber wir sind guter Dinge und müssen schauen, dass wir genauso eine Effizienz haben, wie Paris gegen uns vergangene Woche", zeigte sich Trainer Flick positiv gestimmt vor dem Rückspiel. 

"Wir sind immer fokussiert auf unseren Job. Wir versuchen, ihn so gut wie möglich zu machen. Natürlich wären wir enttäuscht, wenn wir nicht ins Halbfinale kommen würden." 

Zum Konflikt zwischen ihm und Sportdirektor Hasan Salihamidzic äußerte sich Flick nicht, erhielt bei der Pressekonferenz vor dem Spiel aber auch keine entsprechende Frage. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal