• Home
  • Sport
  • Bundesliga
  • Ex-Bundesliga-Star Igor Belanov kämpft für die Ukraine gegen Putin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM: Pudenz schrammt an Sensation vorbeiSymbolbild für einen TextSteht Ampel-Entscheidung für Atomkraft?Symbolbild für einen TextStörung an russischem AKWSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für einen TextNach Kopfnuss-Eklat: Profi wird bedrohtSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem SpruchSymbolbild für einen TextZugreise durch Deutschland – jetzt spielen

Ex-Bundesliga-Star kämpft für die Ukraine

Von t-online, MEM

Aktualisiert am 08.04.2022Lesedauer: 1 Min.
Igor Belanov: Im Trikot der Gladbacher 1998 in der Bundesliga gegen Stuttgart.
Igor Belanov: Im Trikot der Gladbacher 1998 in der Bundesliga gegen Stuttgart. (Quelle: Kicker/Liedl/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Er war früher in der Bundesliga als Stürmer unterwegs, nun verteidigt er sein Land: Igor Belanov. Der Ukrainer, der in Odessa geboren wurde, zeigt sich in Uniform und mit Gewehr.

Er spielte einst für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga und Eintracht Braunschweig in der 2. Liga, ehe Igor Belanov 1994 Deutschland den Rücken kehrte und in sein Heimatland, die Ukraine, wechselte. Genau dort ist der heute 61-Jährige nun im Krieg, verteidigt das Land gegen die Truppen von Russlands Präsident Wladimir Putin.

Ein ukrainischer Twitter-Account zeigt ein Bild von Belanov nun mit einem Sturmgewehr und drei weiteren Kollegen in einem Schützengraben. Um ihn herum sind Sandsäcke zu erkennen. Allerdings schrieb Belanov, der einstige Fußballer des Jahres 1986, nichts zu dem Bild.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weitere Sportler kämpfen in der Ukraine

Dafür hat er sich wohl zuletzt vor einem Monat bei seinen Fans gemeldet. Auch damals schon mit Bezug zum Ukraine-Krieg: "Viele Städte in der Ukraine wurden zu Ruinen gemacht. Unsere Großväter und Väter haben sie nicht dafür gebaut, dass in ihnen gekämpft wird, sondern dafür, dass dort glückliche Menschen leben!"

Belanov ist nicht der einzige Sportler, der für sein Land kämpft. Neben Box-Legende Wladimir Klitschko und Biathlet Dmytro Pidruchnyy ist auch Tennis-Profi Sergiy Stakhovsky in Uniform im Einsatz.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Max Eberl kurz vor Unterschrift bei RB Leipzig
Von Julian Buhl
Borussia MönchengladbachDeutschlandEintracht BraunschweigOdessaRusslandTwitterUkraineWladimir Putin
Fußball

Formel 1


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website