Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeSportFußballEM

Joachim Löw beruft erstmals Bernd Leno in Kader für EM-Quali


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖsterreichs Bahnen stehen stillSymbolbild für einen TextHändler klagen über WeihnachtsgeschäftSymbolbild für ein VideoBasler redet sich wegen DFB-Team in RageSymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextSparkasse warnt vor SMS-BetrugsmascheSymbolbild für einen TextLauter Knall in Oberbayern – zwei ToteSymbolbild für ein VideoMann entdeckt seltsame Kreatur am StrandSymbolbild für einen TextGrüne: Union hat verstaubtes WeltbildSymbolbild für einen TextDésirée Nick nackt hinter GlitzervorhangSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Deutschland-Spanien liveSymbolbild für einen TextNeonazis randalieren in SkiortSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Irre Party-Szenen in der KabineSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Löw beruft Bayer-Keeper Bernd Leno

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 02.10.2015Lesedauer: 2 Min.
Bernd Leno steht erstmals im Kader der A-Nationalmannschaft.
Bernd Leno steht erstmals im Kader der A-Nationalmannschaft. (Quelle: Jan Huebner/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Bundestrainer Joachim Löw hat für die letzten beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Irland und Georgien erstmals Bayer Leverkusens Torhüter Bernd Leno nominiert. Der Keeper der Werkself verdrängt Ron-Robert Zieler . Ansonsten setzt Löw auf bewährtes Personal.

Leno spielt seit 2011 in Leverkusen und absolvierte am Dienstag beim 1:2 gegen Barcelona bereits sein 26. Champions-League-Spiel. Bei der U21-EM war der 23-Jährige nur Reservist hinter Marc-André ter Stegen, nun erhält er mit der Nominierung von Löw den Lohn für seine konstant guten Leistungen.


Foto-Show: Das sind die Stadien der EM 2016 in Frankreich

Im Stade de Bordeaux verfolgen jeweils 42.000 Zuschauer vier Vorrundenspiele und ein Viertelfinale. Gebaut wurde das Stadion von der Schweizer Firma Herzog & de Meuron, die bereits die Münchner Allianz-Arena entwarf. Das Stade de Bordeaux verfügt über ein bewegliches Dach und viele dünne Masten.
Die neue Spielstätte von Olympique Lyon, das Stade de Lyon, wird bei der EM Schauplatz von vier Gruppenspielen, einem Achtel- sowie einem Halbfinale sein. Die Arena ersetzt das bisherige Stade de Gerland und wurde 2015 fertiggestellt. 58.000 Fußballfans feuern hier während des Turniers ihre Nationalteams an.
+8

Zwei Weltmeister müssen sich gedulden

Der Bundestrainer verzichtet erneut auf die Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes sowie auf Antonio Rüdiger. Den drei Profis fehlt nach längerer Verletzungspause noch die Spielpraxis. Auch der Neu-Wolfsburger Julian Draxler muss sich ebenso wie Stürmer Mario Gomez (Besiktas Istanbul) trotz zuletzt guter Leistungen weiter gedulden.

Auf sein DFB-Comeback nach über sechs Monaten und dem 2:0 in Georgien am 29. März kann indes Marco Reus hoffen. Der Dortmunder hatte wegen einer Verletzung zuletzt kurzfristig für die Spiele gegen Polen (3:1) und in Schottland (3:2) absagen müssen. Wieder dabei ist auch Emre Can vom FC Liverpool, der im September sein Debüt gefeiert hatte.

Ein Punkt gegen Irland reicht

Mit einem Remis in Irland am 8. Oktober könnte die DFB-Auswahl das EM-Ticket lösen. Bei einer Niederlage in Dublin müsste in Leipzig gegen Georgien (11. Oktober) ein Sieg her, um sicher bei der EM-Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich dabei zu sein.

Vor dem letzten Doppelspieltag führt Weltmeister Deutschland die Gruppe D mit 19 Punkten vor Polen (17), Irland (15) und Schottland (11) an. Löw wird sein Team erst am Montagabend - einen Tag nach dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund - in Frankfurt versammeln.

Der Kader im Überblick

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Jérôme Boateng (Bayern München), Emre Can (FC Liverpool), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Jonas Hector (1. FC Köln), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld/Angriff: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Mario Götze (Bayern München), Ilkay Gündogan (Borussia Dortmund), Christoph Kramer (Bayer Leverkusen), Toni Kroos (Real Madrid), Max Kruse (VfL Wolfsburg), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (Galatasaray Istanbul), Marco Reus (Borussia Dortmund), André Schürrle (VfL Wolfsburg), Bastian Schweinsteiger (Manchester United), Kevin Volland (1899 Hoffenheim).

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Antonio RüdigerBVBBarcelonaBayer 04 LeverkusenBenedikt HöwedesBesiktas IstanbulDFBEmre CanFC Bayern MünchenFC LiverpoolIrlandJoachim LöwJulian DraxlerMarc-André ter StegenMarco ReusMario GomezSami KhediraSchottland
Fußball - Deutschland


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website