Sie sind hier: Home > Sport > Fußball > Fußball international >

Trainer FC Arsenal: Emery traut dem FC Liverpool Saison ohne Niederlage zu

Trainer FC Arsenal  

Emery traut dem FC Liverpool Saison ohne Niederlage zu

28.12.2018, 15:35 Uhr | dpa

Trainer FC Arsenal: Emery traut dem FC Liverpool Saison ohne Niederlage zu. Arsenals Trainer Unai Emery traut dem FC Liverpool eine Saison ohner Niederlage zu.

Arsenals Trainer Unai Emery traut dem FC Liverpool eine Saison ohner Niederlage zu. Foto: Adam Davy/PA Wire. (Quelle: dpa)

Liverpool (dpa) - Fußball-Trainer Unai Emery vom kommenden Gegner FC Arsenal traut Coach Jürgen Klopp und dem FC Liverpool in der englischen Premier League eine Saison ohne Niederlage zu.

"Sie können das tun, weil sie es im Moment tun", erklärte der Spanier mit Blick auf die am "Boxing Day" abgeschlossene Hinrunde, in der die "Reds" mit dem 4:0 gegen Newcastle United ungeschlagen blieben. Mit einer ganzen Spielzeit ohne Niederlage würde Klopps Team dem FC Arsenal nacheifern, dass 2003/2004 unter Arsène Wenger alle 38 Spiele ohne Niederlage überstand.

Vor der Heimpartie gegen die "Gunners" am Samstag will Klopp von solchen Rechenspielen nichts wissen - genauso wenig wie von Gedanken an die Chance, mit dem kommenden Champions-League-Gegner von Bayern München den ersten Titel seit seinem Amtsantritt im Oktober 2015 zu holen. Es sei noch zu früh, um sich Gedanken über den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Zweiten Tottenham Hotspur zu machen, sagte Klopp bei einer Pressekonferenz am Freitag. "Es sind noch so viele Spiele zu spielen. Es ist keine Zeit, darüber nachzudenken." Meister Manchester City liegt gar schon sieben Zähler zurück.

Um gegen den Tabellenfünften Arsenal zu gewinnen, "müssen wir unseren besten Fußball spielen", erklärte der 51-Jährige weiter und warnte besonders vor dem Sturmduo Alexandre Lacazette und Pierre-Emerick Aubameyang, den er einst zu Borussia Dortmund geholt hatte.

Im Team der Londoner kann sich Weltmeister Mesut Özil noch nicht sicher sein, an der Anfield Road in der Startelf zu stehen. Emery deutete an, den 30 Jahre alten Regisseur aus taktischen Gründen möglicherweise zunächst auf die Bank zu setzen. Beim 1:1 von Arsenal am Samstag bei Brighton and Hove Albion war Özil in der Halbzeitpause ausgewechselt worden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe