Thema

Libyen - aktuelle News zum Konflikt in Libyen

Ex-Außenminister Gabriel fordert EU-Asylzentren in Nordafrika

Ex-Außenminister Gabriel fordert EU-Asylzentren in Nordafrika

Ex-Außenminister Gabriel drängt auf EU-Asylzentren in Nordafrika. Außerdem sollen Flüchtlingscamps in Libyen notfalls mit Gewalt geräumt werden. Auch die SPD steht bei der Flüchtlingspolitik in seiner Kritik.  Der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) fordert ... mehr
Bundeswehr: Bundestag verlängert drei Auslandseinsätze

Bundeswehr: Bundestag verlängert drei Auslandseinsätze

Ein Dutzend Auslandseinsätze muss die Bundeswehr derzeit bewältigen. Drei Mandate hat der Bundestag jetzt verlängert: zwei für Einsätze im Mittelmeer und eines für den Balkan. Die Bundeswehr geht ein weiteres Jahr gegen Schleuser und Waffenschmuggler vor der libyschen ... mehr
Migration: Häfen dicht - Italiens neue harte Hand

Migration: Häfen dicht - Italiens neue harte Hand

Rom (dpa) - Erstmals hat Italien einem Rettungsschiff mit Flüchtlingen die Einfahrt in einen Hafen verwehrt und damit seine europäischen Nachbarn unter Zugzwang gesetzt. Stundenlang hatte die "Aquarius" im Mittelmeer zwischen Italien und Malta ausgeharrt ... mehr
Libysche Konfliktparteien einigen sich auf Wahltermin

Libysche Konfliktparteien einigen sich auf Wahltermin

Bei einer Konferenz in Paris haben sich die Kontrahenten auf Wahlen im Dezember verständigt. Für eine friedliche Durchführung soll die UNO sorgen.  Bei dem Treffen unter UN-Schirmherrschaft kamen unter anderen der libysche Regierungschef Fajes al-Sarradsch ... mehr
Donald Trumps Absage an Kim Jong Un: Der Dealmaker verzockt sich

Donald Trumps Absage an Kim Jong Un: Der Dealmaker verzockt sich

Donald Trump sagt den Gipfel mit Kim Jong Un ab – wegen aggressiver Rhetorik der Nordkoreaner. Doch er lässt die Hintertür weit offen. Was steckt dahinter? Es wäre ein historisches Treffen geworden. Doch ähnlich abrupt wie die Ankündigung eines Gipfels zwischen Donald ... mehr

Mittelmeer: Italien droht Rettungsschiff mit Hafensperre

Rom (dpa) - Mehr als 1.000 Menschen sind am Wochenende von seeuntauglichen Booten im Mittelmeer gerettet worden. Der neue italienische Innenminister Salvini drohte mit einer Hafensperre für Rettungsschiffe und nahm insbesondere Malta ... mehr

Mehr als 1000 Menschen im Mittelmeer gerettet

Rom (dpa) - Mehr als 1000 Menschen sind am Wochenende von seeuntauglichen Booten im Mittelmeer gerettet worden. Die Migranten waren auf der zentralen Route zwischen Libyen und Italien sowie im Westen zwischen Marokko und Spanien unterwegs. Die spanischen Retter bargen ... mehr

Wie Europas Staaten ihre Grenzen weiter schützen wollen

In der EU werden normalerweise nur die Außengrenzen kontrolliert. Doch seit der Flüchtlingskrise überprüfen Deutschland und andere Länder auch ihre Binnengrenzen. Ein Überblick: "Wenn Schengen stirbt, wird Europa sterben", sagte der griechische Innenkommissar ... mehr

Mehrere Tote bei Angriff auf Wahlkommission in Libyen

Bei einem Angriff auf die Wahlkommission in Libyen sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen mehrere Menschen getötet worden. Zu der Anzahl der Toten gibt es noch keine gesicherten Aussagen. Ein Vertreter der Sicherheitsbehörden sagte, bei dem Angriff ... mehr

Mehr als 1000 Migranten im Mittelmeer gerettet - elf Tote

Trapani (dpa) - Innerhalb von 48 Stunden sind wieder mehr als 1000 Migranten im Mittelmeer gerettet worden. Rund 900 Menschen wurden am Samstag und Sonntag unter dem Kommando der italienischen Küstenwache in Sicherheit gebracht, wie ein Sprecher der Deutschen ... mehr

UNO prangert Misstände in libyschen Gefängnissen an

Die UN prangern Misstände in libyschen Gefängnissen an, die nicht unter der Kontrolle der dortigen Justiz stehen. Männer, Frauen und Kinder würden dort eingesperrt, gefoltert und missbraucht. Tausende libysche Männer, Frauen und Kinder werden einem UN-Bericht zufolge ... mehr

Mehr zum Thema Libyen im Web suchen

230 Migranten vor libyscher Küste aus Seenot gerettet

Tripolis (dpa) - Die libysche Küstenwache hat nach eigenen Angaben 230 illegale Flüchtlinge aus Seenot gerettet, als sie versuchten, das Mittelmeer in Richtung Europa zu überqueren. Sie seien vor der Westküste in der Nähe von Suwara an Bord mehrerer Boote gewesen ... mehr

120 Flüchtlinge vor der Küste Libyens gerettet

Tripolis (dpa) - Libyens Küstenwache hat nach eigenen Angaben 120 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet. Sie seien gestern Abend vor der Stadt Suwara im Westen des nordafrikanischen Landes geborgen worden, teilte die Küstenwache mit. An der Aktion sei auch eine nicht ... mehr

Justiz: Sarkozy bezeichnet Libyen-Vorwürfe als Verleumdung

Paris (dpa) - Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy hat sich nach der Eröffnung eines Ermittlungsverfahrens in der Affäre um angebliche Wahlkampf-Millionen aus Libyen empört verteidigt. Es gebe nicht einen materiellen Beweis, sagte der Konservative am Donnerstagabend ... mehr

Sarkozy wirft Richtern "Verleumdung" vor – "Leben zur Hölle gemacht"

Die französische Justiz ermittelt gegen Ex-Präsident Sarkozy wegen "passiver Korruption", unerlaubter Wahlkampffinanzierung und Hehlerei. Sarkozy spricht von "Verleumdung". Im Korruptionsskandal um den französischen Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy hat sich der ehemalige ... mehr

Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy: Ermittlungsverfahren eingeleitet

Nach einem Tag hat Frankreichs ehemaliges Staatsoberhaupt Nicolas Sarkozy den Polizeigewahrsam verlassen dürfen. Jetzt hat die Justiz ein Verfahren gegen ihn eröffnet. Die französische Justiz hat vorläufige Anschuldigungen gegen den früheren Staatspräsidenten Nicolas ... mehr

Sarkozy festgenommen: Gaddafi soll Wahlkampf finanziert haben

Ermittler befragen Ex-Staatschef Sarkozy in Nanterre bei Paris. Er soll seinen Wahlkampf vor elf Jahren auch mit Geld aus Libyen finanziert haben. Die Vorwürfe werden schon seit Jahren erhoben. Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy ist im Rahmen ... mehr

Libysche Küstenwache bedroht Rettungsschiff

Rom (dpa) - Eine spanische Hilfsorganisation ist bei der Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer nach eigenen Angaben von der libyschen Küstenwache mit Waffen bedroht worden. Danach musste es mit entkräfteten Menschen an Bord mehr als einen Tag auf die Einfahrt ... mehr

Laupheim: Niedergestochene Teeangerin in stabilem Zustand

Eine 17-Jährige Libyerin will sich von ihrem Mann trennen. Ihr Bruder und ihr Mann stechen sie nieder und verletzten sie lebensgefährlich. Die Tat soll einen religiösen Hintergrund haben. Der Gesundheitszustand der im oberschwäbischen Laupheim niedergestochenen ... mehr

Frontex: 2017 kamen viel weniger Flüchtlinge

2015 kamen rund 1,8 Millionen Migranten in die  EU. Seitdem soll die Zahl reduziert werden. Das gelingt. Gelöst ist das Problem aus Sicht der EU-Grenzschützer aber noch lange nicht. Trotz eines deutlichen Rückgangs bleibt die Zahl der illegal in die EU eingereisten ... mehr

Flüchtlingstragödie vor Libyen: Mehr als 90 Tote befürchtet

Genf (dpa) - Wieder eine Flüchtlingstragödie vor der Küste Libyens: Ein Boot mit mehr als 90 Menschen ist dort nach Angaben der Organisation für Migration gekentert. Sie befürchtet, dass die meisten Menschen an Bord umgekommen sind. Ersten Berichten zufolge ... mehr

Migration - Flüchtlingstragödie vor Libyen: Mehr als 90 Tote befürchtet

Genf (dpa) - Wieder eine Flüchtlingstragödie vor der Küste Libyens: Ein Boot mit mehr als 90 Menschen ist dort nach Angaben der Organisation für Migration (IOM) gekentert. Sie fürchtet, dass die meisten Flüchtlinge und Migranten an Bord umkamen, wie IOM-Sprecherin ... mehr

Flüchtlingsboot kentert vor Libyen: Viele Tote befürchtet

Genf (dpa) - Ein Flüchtlingsboot mit mehr als 90 Menschen an Bord ist nach Informationen der Organisation für Migration (IOM) vor Libyen gekentert. Die Organisation fürchtet, dass die meisten Flüchtlinge und Migranten ertrunken sind, wie eine IOM-Sprecherin in Tunis ... mehr

Italien muss nicht mehr alle Mittelmeer-Flüchtlinge aufnehmen

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex weitet die Kontrollen im Mittelmeer aus und wird gerettete Flüchtlinge offenbar nicht mehr nur nach Italien bringen: Ein Abkommen sieht eine  weitreichende  Neuregelung vor.  Vier Wochen vor der Parlamentswahl hat die italienische ... mehr

800 Migranten aus dem Mittelmeer geborgen - Zwei Tote

Rom (dpa) - Die italienische Küstenwache hat im Mittelmeer rund 800 Migranten geborgen, die auf Booten von Libyen aus nach Italien übersetzen wollten. Bei den fünf Rettungsaktionen wurden auch zwei Leichen entdeckt, wie die Behörde mitteilte. Sieben Kinder kamen ... mehr

SIPRI-Rüstungsexperte Wezeman warnt vor illegaler Weitergabe deutscher Waffen

Deutschland gehört zu den größten Rüstungsexporteuren der Welt. Wo genau sind die Waffen im Einsatz - und warum gelangen sie in die Hände von IS-Kämpfern? Die Antworten eines Experten. Deutsche Panzer rollen unter türkischer Flagge in Syrien, IS-Terroristen ... mehr

Doppelanschlag in Libyen: Mindestens 30 Tote und zahlreiche Verletzte

Bei einem Doppelanschlag in der ostlibyschen Stadt  Bengasi sind mindestens 30 Menschen getötet und rund 42 verletzt worden. Einige Verletzte befänden sich in einem kritischen Zustand. Kurz nacheinander seien im Ortsteil Al-Salmani zwei Autobomben in der Nähe einer ... mehr

Zahlreiche Tote und Verletzte bei Doppelanschlag in Libyen

Tripolis (dpa) - Bei einem Doppelanschlag in der ostlibyschen Stadt Bengasi sind mindestens 27 Menschen getötet und rund 42 verletzt worden. Einige Verletzte befänden sich in einem kritischen Zustand, hieß es am Abend aus Krankenhauskreisen. Kurz nacheinander seien ... mehr

1400 Migranten im Mittelmeer gerettet

Rom (dpa) - Innerhalb eines Tages sind rund 1400 Migranten im zentralen Mittelmeer gerettet worden. Mindestens zwei Menschen starben auf dem Weg von Afrika nach Europa, wie die italienische Küstenwache mitteilte. Die Flüchtlinge hätten sich an Bord von sieben ... mehr

Bis zu 100 Flüchtlinge vor der Küste Libyens vermisst

Tripolis (dpa) - Vor der Küste Libyens werden nach Angaben der Küstenwache des nordafrikanischen Landes bis zu 100 Flüchtlinge vermisst. Sie hätten sich an Bord eines zerstörten Bootes befunden, teilte die Küstenwache mit. Bei drei Rettungsaktionen vor der Küste unweit ... mehr

Libyen: Fast alle Insassen nach Bootsunglück vermisst

Vor der Küste Libyens ist erneut ein Flüchtlingsboot gekentert. Rund einhundert Menschen werden vermisst. Nur 17 Insassen konnten aus dem Mittelmeer geborgen werden. Das Schicksal von 90 bis 100 Bootsflüchtlingen sei unklar, teilte die libysche Marine ... mehr

Zahl der Toten nach Flüchtlingsdrama im Mittelmeer steigt auf 64

Rom (dpa) - Nach dem Untergang eines Flüchtlingsboots im Mittelmeer ist die Zahl der Toten auf 64 gestiegen. Dies schrieb ein Sprecher der Internationalen Organisation für Migration auf Twitter. Am Wochenende war ein mit Migranten besetztes Schlauchboot untergegangen ... mehr

Flüchtlinge vor Libyen in Seenot

In den Gewässern vor Libyen sind nach Angaben der italienischen Küstenwache die Leichen von acht Migranten geborgen worden. 84 weitere Migranten wurden von einem Schlauchboot gerettet, das in Seenot geraten war. Ein Flugzeug der EU-Mission gegen Menschenschmuggel ... mehr

Tote und Vermisste bei Flüchtlingsdrama im Mittelmeer

Rom (dpa) - Bei der ersten Flüchtlingstragödie des neuen Jahres im Mittelmeer sind vor der libyschen Küste mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, Dutzende weitere wurden vermisst. 84 Migranten konnten nach Angaben der italienischen Küstenwache gerettet werden ... mehr

Vernichtung von Chemikalien für C-Waffen aus Libyen beendet

Munster (dpa) - Rund 500 Tonnen giftiger Chemikalien aus Libyen sind in einer Entsorgungsanlage in der Lüneburger Heide vernichtet worden. Dabei ging es um Ausgangsstoffe für die Herstellung chemischer Waffen. Der Abschluss der Arbeiten soll am 11. Januar mit einem ... mehr

Anschlag auf Pipeline gefährdet Öl-Produktion in Libyen

Tripolis (dpa) - Ein Bombenanschlag auf eine wichtige Pipeline in Libyen beeinträchtigt die Öl-Produktion in dem nordafrikanischen Krisenstaat. Unbekannte sprengten die Fernleitung für Rohöl, die von den Ölfeldern im Osten zur Hafenstadt As-Sidr am Mittelmeer ... mehr

UN: Erste Migranten über Korridor aus Libyen nach Italien

Rom (dpa) - Erstmals sind direkt Flüchtlinge über einen humanitären Korridor von Libyen nach Italien gebracht worden. Die 162 Migranten, darunter viele Kinder und Frauen, seien nach monatelangem Leiden in Libyen mit zwei italienischen Militärfliegern sicher ... mehr

Erstmals wurden Flüchtlinge aus Afrika nach Italien geflogen

Erstmals sind Flüchtlinge aus Libyen nach Italien geflogen worden. Zudem wurden am Freitag 162 Flüchtlinge aus Äthiopien, Eritrea, Somalia und dem Jemen mit einer Militärmaschine nach Italien gebracht. Italiens Innenminister Marco Minniti sprach von einem "historischen ... mehr

Anis Amri spähte auch andere Orte aus: Alexanderplatz und den Berliner Dom

Der Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt, Anis Amri, soll noch weitere Anschlagsziele in Berlin ausgespäht und schon bei seiner Einreise ein Attentat geplant haben. Amri habe neben dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz auch den Alexanderplatz und den Lustgarten ... mehr

Bericht von Amnesty International: EU-Staaten unterstützen Misshandlungen in Libyen

Amnesty International wirft der Europäischen Union Mitschuld an systematischen Menschenrechtsverletzungen von Flüchtlingen und Migranten in  Libyen vor.  Europäische Regierungen unterstützten das libysche Innenministerium und die Küstenwache dabei, Menschen ... mehr

Konflikte: Libysche Regierung lehnt Soldaten aus Europa ab

Berlin (dpa) - Die international anerkannte libysche Regierung von Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch ist gegen eine europäische Militäroperation, um in Libyen festgehaltene Migranten zu retten. "Wir sehen nicht, dass es eine militärische Lösung geben kann", sagte ... mehr

Merkel: Mit Trumps Jerusalem-Entscheidung nicht einverstanden

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Alleingang von US-Präsident Donald Trump zur Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels kritisiert. Die Bundesregierung sei mit der Entscheidung Trumps «nicht einverstanden», sagte Merkel nach einem Treffen ... mehr

Oberster Gerichtshof setzt Donald Trumps Einreiseverbot in Kraft

Kurz nach seiner Amtseinführung erließ US-Präsident Trump das erste Einreiseverbot für Menschen aus vorwiegend muslimischen Ländern. Seitdem beschäftigt der Bann die Gerichte. Nun gibt es eine Vorentscheidung. Im Streit über das Einreisverbot für Menschen aus sechs ... mehr

Bundesregierung: 120 Millionen zusätzlich für Libyen

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stellt 120 Millionen Euro zusätzlich für die Flüchtlingshilfe im nordafrikanischen Libyen zur Verfügung. «Es geht darum, menschliches Leid zu lindern, das Land zu stabilisieren und die Regierung zu stärken», sagte Außenminister Sigmar ... mehr

EU-Afrika-Gipfel: Merkel prangert Sklavenhandel in Libyen an

Im Norden Afrikas sollen kriminelle Banden junge Migranten wie Sklaven verkaufen. Zum Auftakt des EU-Afrika-Gipfels forderte Kanzlerin Merkel Konsequenzen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich empört über Berichte eines Sklavenhandels in Libyen ... mehr

"Provokation" für Bundeswehr: Libyen entschuldigt sich für Seemanöver

Die libysche Küstenwache hat sich für ein gefährliches und aggressives Seemanöver in unmittelbarer Nähe der deutschen Fregatte "Mecklenburg Vorpommern" im Mittelmeer entschuldigt. Dem "Spiegel" zufolge räumte Libyen gegenüber EU-Diplomaten und der EU-Mittelmeer-Mission ... mehr

Mittelmeer: Mindestens 50 Migranten sterben bei Bootsunglück

Als "tödlichste Grenze" weltweit wird das Mittelmeer mittlerweile bezeichnet. Erneut treiben vor der Küste leblose Körper im Wasser. Hunderte Migranten werden vor dem Ertrinken gerettet. Sie sind gezeichnet von den Zuständen im Bürgerkriegsland Libyen. Bei mehreren ... mehr

Flüchtlingsboot sinkt im Mittelmeer: Mehr als 30 Migranten ertrinken

Erneute Tragödie vor der Küste Libyens: Beim Untergang eines Flüchtlingsbootes kommen 31 Menschen ums Leben. Fast doppelt so viele konnten gerettet werden. Bei einem Schiffbruch vor der libyschen Küste sind Berichten zufolge mehr als 30 Migranten ums Leben gekommen ... mehr

Medien: Mehr als 30 Tote bei Schiffbruch vor Libyen

Rom (dpa) - Bei einem Schiffbruch vor der libyschen Küste sind Medienberichten zufolge mehr als 30 Migranten ums Leben gekommen. Im Wasser seien mehrere Leichen getrieben, sagte ein Sprecher der Marine des Bürgerkriegslandes der Nachrichtenagentur Ansa. Es seien ... mehr

Bundeswehr rettet 90 Flüchtlinge aus Seenot

Berlin (dpa) - Ein Kriegsschiff der Bundeswehr hat im Mittelmeer 90 Flüchtlinge aus Seenot gerettet. Gestern entdeckte das Radar des Schiffes zwei Schlauchboote 130 Kilometer vor der lybischen Küste, teilte das Verteidigungsministerium mit. Unter den 90 Geretteten waren ... mehr

CNN-Bericht zu Menschenhandel: Paris will UN-Sicherheitsrat befassen

Paris (dpa) - Nach einem Fernsehbericht über Menschenhandel mit afrikanischen Flüchtlingen in Libyen fordert Frankreich ein Treffen des UN-Sicherheitsrats. Das sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian in der Pariser Nationalversammlung. CNN hatte Aufnahmen mit versteckter ... mehr

Libysche Regierung untersucht Berichte über Sklavenhandel

Die libysche Regierung will Berichten über Sklavenhandel mit Migranten im Land nachgehen. "Wenn die Vorwürfe zutreffen, werden die Verantwortlichen bestraft", erklärte das Außenministerium. Der Vizeregierungschef der international anerkannten Regierung, Ahmed Metig ... mehr

EU will Ausbildung der libyschen Küstenwache erweitern

Brüssel (dpa) - Zur Eindämmung der illegalen Migration will die Europäische Union die Ausbildung der libyschen Küstenwache ausweiten. Wie die «Welt am Sonntag» unter Berufung auf informierte Diplomatenkreise in Brüssel berichtet, sollen ... mehr

Migration - Tote im Mittelmeer: Hilfsorganisationen schlagen Alarm

Rom (dpa) - Nach dramatischen Einsätzen im Mittelmeer mit vielen Toten und mehr als 2560 Geretteten innerhalb weniger Tage schlagen Hilfsorganisationen Alarm. "Wir können mit einem Herbst schlimmer Schiffbrüche rechnen", sagte Stefano Argenziano ... mehr

Viele Tote im Mittelmeer

Rom (dpa) - Bei einem neuen Unglück im Mittelmeer sind wieder zahlreiche Migranten ertrunken. Nach einem Schiffbruch gestern sind nach UN-Angaben 26 Leichen geborgen worden. 64 Menschen hätten überlebt. Ob noch mehr Menschen an Bord waren, ist unklar. In den letzten ... mehr
 
1 3 4 5 6


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018