• Home
  • Themen
  • Timo Werner


Timo Werner

Timo Werner

So sieht das neue Trikot der DFB-Stars aus

Die WM in Russland bleibt den deutschen Fußballfans als Debakel in Erinnerung. Das WM-Trikot haben die DFB-Stars noch bis zuletzt getragen. FĂŒr die anstehenden LĂ€nderspiele gibt es jedoch ein anderes Jersey.

Timo Werner (l.), Serge Gnabry (m.) und Nico Schulz: Die DFB-Stars prÀsentieren das neue Trikot.

RB Leipzig hat gegen Zenit St. Petersburg den zweiten Sieg in dieser Champions-League-Saison eingefahren. Nach frĂŒhem RĂŒckstand drehten fĂŒr die Leipziger zwei Österreicher das Spitzenspiel.

Leipzigs Laimer und Sabitzer: Die beiden Österreicher sorgten fĂŒr den Heimsieg der Leipziger.

Lange war ein Wechsel von Timo Werner zum FC Bayern im GesprÀch. Am Ende sagte er dem Meister ab und verlÀngerte in Leipzig. Nun erklÀrt der Manager von RB, dass die Unterschrift mehr bedeutet.

Sportdirektor Markus Krösche: Der 39-JÀhrige will mit RB Leipzig weiter in der Spitzengruppe bleiben.
Von Benjamin ZurmĂŒhl

Rot nach 14. Minuten, hinten anfĂ€llig, kaum Chancen: In der ersten Halbzeit gegen Außenseiter Estland sieht die deutsche Nationalmannschaft alles andere als gut aus. Doch dann beweist ein Mittelfeldspieler seine Torgefahr.

Pure Freude in Tallinn: Ilkay GĂŒndogan (l.) bejubelt mit Joshua Kimmich seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 fĂŒr Deutschland.

Zehn Spieler fallen definitiv aus. Dazu ist der Einsatz von Werner und GĂŒndogan fraglich. FĂŒr Bundestrainer Joachim Löw eine neue Herausforderung. Als Nothelfer rĂŒcken Rudy und Neuling Koch auf.

Kehrt nach langer Zeit zurĂŒck in den Kreis der Nationalmannschaft: Hoffenheims Sebastian Rudy.

FĂŒnf Personalien, fĂŒnfmal Klartext: Gnabry ist auf dem Weg zur Weltklasse, Lewandowski auf einem Niveau mit Messi und Kimmich wird Nachfolger von Neuer. 

Manuel Neuer ist KapitÀn beim FC Bayern und bei der Nationalmannschaft, aber bereits 33 Jahre alt. Stefan Effenberg hat bereits einen Nachfolger im Auge.
Eine Kolumne von Stefan Effenberg

RB Leipzig ist mit einem Sieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. In einer teilweise extrem temporeichen Partie bei Benfica Lissabon zeigten die Sachsen eine starke Leistung – und konnten sich auf Timo Werner verlassen.

Im Estadio da Luz von Lissabon: Die Leipziger feiern das Tor zum zwischenzeitlichen 2:0 durch Timo Werner.

Die Champions League beginnt diese Woche mit drei Spitzenspielen und vier Topfavoriten. Von den Bundesliga-Klubs wird in der Gruppenphase vermutlich nur einer ausscheiden. 

Blickt auf die bevorstehende Champions-League-Saison: t-online.de-Kolumnist Stefan Effenberg.
Eine Kolumne von Stefan Effenberg

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website