• Home
  • Themen
  • Wladimir Putin


Wladimir Putin

Wladimir Putin

Aktien Frankfurt: Dax stabilisiert sich nach herben Verlusten

Auf Stabilisierung stehen am Mittwoch die Signale am deutschen Aktienmarkt. Der Dax <DE0008469008> erholte sich am frühen Nachmittag um 0,8...

t-online news

Die Zahl der Verstöße gegen den Waffenstillstand ist seit Tagen hoch: Nun berichten internationale Beobachter ein weiteres Mal von mehr als tausend Explosionen in den letzten 24 Stunden.

Russisches Militär: Am 21. Februar hat Russland die Seperatistengebiet Donezk und Luhansk.

Der saarländische Ministerpräsident attackiert die Ampel: Nach Überzeugung des CDU-Politikers Tobias Hans macht die neue Regierung in Berlin das Leben der Bürger unnötig teuer.

Ministerpräsident Tobias Hans: Noch eine Dreier-Koalition wie im Bund will er den Saarländern ersparen.
Von Sven Böll, Sebastian Späth

Klimakrise, ein neuer Kanzler, und die Corona-Pandemie: Der Kölner Karneval spießt auch in einem abgespeckten Zug aktuelle Themen auf. Ein erster Blick auf die Wagen.

Bereit für den Rosenmontagszug in Köln: Ein Persiflagewagen mit dem Motiv "Putins Spielchen", auf dem sich eine Putin-Figur eine neue Sowjetunion zusammenbaut.

Ein Großteil des Erdgases in Deutschland kommt aus Russland. Die Sorge ist groß, dass die Lieferungen nun eingestellt werden. t-online erklärt, was das mit den Energiepreisen macht.

Dreht Putin das Rädchen zu? (Symbolbild): Im Ukraine-Konflikt sorgt sich Deutschland auch um die Erdgasversorgung.
Von Frederike Holewik

Nach dem vorläufigen Stopp der Ostseepipeline droht der ehemalige Kremlchef Europa: Ohne die Gasleitung müsse man sich auf höhere Preise einstellen. Auch in der Bundesregierung fürchtet man einen Anstieg.

Dmitri Medwedew: Der russische Ex-Präsident war von 2008 bis 2012 im Amt.

Die Lage in der Ostukraine ist dramatisch. Das Machtstreben Moskaus zieht weitreichende Folgen nach sich – die auch vor dem Sport in ganz Europa keinen Halt machen. 

Trägt mit seiner Mannschaft die eigenen Heimspiele im Exil aus: Taras Stepanenko, Fußballprofi von Shakhtar Donezk.
  • Dominik Sliskovic
  • Melanie Muschong
  • Jannik Meyer
Von D. Sliskovic, M. Muschong, J. Meyer

Vytautas Landsbergis führte Litauen in die Unabhängigkeit. Schon lange befürchtet er einen russischen Angriff auf das Baltikum. Angesichts der drohenden Invasion der Ukraine durch den Kreml wird er deutlich.

Vytautas Landsbergis 2016 in der Ukraine: Er hofft auf ein Ende der europäischen Appeasement-Politik gegenüber dem Kreml.
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer sieht die jüngsten Ereignisse in seiner früheren Heimat sehr kritisch. Er warnt vor Russlands Präsident Putin – und stellt konkrete Forderungen an die europäische Politik.

Wladimir Kaminer: "Ganz Europa muss sich mit den Problemen dieses Mannes beschäftigen", sagte der Autor.

In rasender Geschwindigkeit verliert unsere Gesellschaft den letzten Kitt, der sie zusammenhält: die Fähigkeit, einander zu vertrauen. Woher kommt das? Und ist der Prozess noch aufzuhalten?

Opium für das Volk: Wladimir Putin übt sich in kremltreuen TV-Stationen in prorussischer Propaganda (Archivbild).
Von Peter Linden

Eigentlich sollte es um den Senegal gehen. Doch dann stürzt Putin die Ukraine ins Chaos. Und Steinmeier steht vor der Frage: Wie viel Ruhe will sich der Bundespräsident noch leisten?

Frank-Walter Steinmeier: Auch im Senegal lässt den Bundespräsidenten die eskalierende Lage in Europa nicht los.
  • Tim Kummert
Von Tim Kummert

Sie bekommen inzwischen die große Bühne im Kreml in Moskau: die Separatisten in der Ostukraine. Bereits vor acht Jahren haben sie die selbst ernannten "Volksrepubliken" reklamiert. Welches Ziel verfolgen sie?

Kontrollpunkt zwischen dem von den prorussischen Separatisten kontrollierten Gebiet und dem von den ukrainischen Streitkräften kontrollierten Gebiet: Die Zahl der Streitkräfte der Seperatisten wird auf 35.000 geschätzt.

Russland hat die "Volksrepubliken" Luhansk und Donezk als unabhängige Territorien anerkannt. Und Wladimir Putin schürt den Konflikt mit der Ukraine weiter. Was droht dem Westen im schlimmsten Fall?

Wladimir Putin: Was plant der russische Präsident nun in der Ukraine?
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Mit seiner Ukraine-Rede hat Russlands Präsident Putin die Welt schockiert. Was diese konkret bedeutet, diskutierte Lanz mit seinen Gästen. Eine Ex-ARD-Korrespondentin sorgte dabei für Empörung. I Von C. Zink

Markus Lanz: In seiner jüngsten Sendung ging es um Russlands Vorgehen in der Ostukraine.
Von Charlotte Zink

"Genial", "smart", "ausgebufft": Ex-US-Präsident Donald Trump schwärmt in einem Interview von der Rede des russischen Präsidenten. Dass Putin einen großen Teil der Ukraine für unabhängig erkläre, sei "wunderbar".

Donald Trump (Archivbild): Lob für den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

Europa steht vor einem großen Krieg. Dabei gibt es eine Parallele zwischen Wladimir Putin und dem ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush.

Transport von russischen Panzern: Der Aufmarsch geht weiter.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Pforzheim hat am Mittwoch an den britischen Luftangriff im Zweiten Weltkrieg mit rund 18.000 Toten im Jahr 1945 erinnert. Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) weitete den Fokus auf ...

Pforzheim - Jahrestag des Luftangriffs

Schlechte Zeiten für Diplomatie: Nach Moskaus Anerkennung der abtrünnigen Provinzen sagt Blinken ein Treffen mit seinem russischen Kollegen ab. Auch einen Gipfel mit Biden und Putin wird es nicht geben.

Blinken und Lawrow im Januar 2022: Das Vorgehen Moskaus ist für Blinken keine Gesprächsgrundlage (für Lawrow schon).

Für die Eskalation des Ukraine-Konflikts hat Russlands Präsident Wladimir Putin ein besonderes Datum gewählt. Die Besonderheit gab es schon einmal bei einem russischen Eingreifen.

Russischer Soldat vor dem Wrack eines ausgebrannten georgischen Panzers in Zchinwali im August 2008: Beim aktuellen Geschehen in der Ukraine gibt es Parallelen zum Kaukasuskrieg.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Die Äußerungen von Russlands Präsident Wladimir Putin haben die Situation in der Ukraine weiter verschärft. Die Kriegsangst macht sich auch an der Börse breit – aber nur kurz.

Ein Trader an der Frankfurter Börse (Symbolbild): Die Börse reagiert empfindlich auf die Entwicklungen in der Ukraine.

Wenn Russland weiter in die Ukraine einmarschiert, könnten Millionen Menschen fliehen – auch nach Deutschland. Wirklich vorbereitet darauf sind Bund und Länder allerdings nicht. 

Manöver der ukrainischen Armee: Wie gut ist Deutschland auf Flüchtlinge vorbereitet?
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier, Miriam Hollstein

Die Sorge um die sich zuspitzende Krise in der Ostukraine ist auch unter in Deutschland lebenden Russen groß. Auch fühlten viele sich und ihr Land falsch dargestellt, erklärt ein Experte. 

Ein russischer Supermarkt in Berlin und ukrainische Militärangehörige bei einer Übung: Der Russland-Ukraine-Konflikt beschäftigt viele Russlanddeutsche.
  • Anne-Sophie Schakat
Von Jannik Läkamp, Anne-Sophie Schakat

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dringt auf Dialog, um einen Krieg in der Ukraine abzuwenden. "Wir stehen so nahe vor einem Krieg in Europa wie wahrscheinlich ...

Dietmar Woidke

Verwandte Themen


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website