• Home
  • Themen
  • YPG


YPG

YPG

Erdo─čan wirft Finnland und Schweden "Scheinheiligkeit" vor

Angesichts der russischen Aggression dr├Ąngen Schweden und Finnland in die Nato. Der t├╝rkische Pr├Ąsident stellt sich jedoch weiter stur.

Erdogan bei einer Rede: Will er nur den Preis f├╝r seine Zustimmung hochtreiben?

Finnlands Pr├Ąsident und Schwedens Regierungschefin werden im Wei├čen Haus erwartet. Es geht um die Nato-Bewerbungen, gegen die sich die T├╝rkei vorerst stemmt. Um welchen Preis kann Ankara umgestimmt werden?

US-Au├čenminister Blinken mit seinem t├╝rkischen Amtskollegen ├çavu┼čo─člu: Die T├╝rkei blockiert die Nato-Nordwerweiterung.

Die T├╝rkei lehnt den Nato-Beitritt von Schweden und Finnland ab. Mit der schnellen Aufnahme wollte das Milit├Ąrb├╝ndnis Geschlossenheit gegen├╝ber Russland demonstrieren. Doch Pr├Ąsident Erdo─čan geht auf die Barrikaden.

Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident droht bei der Aufnahme von Schweden und Finnland in die Nato mit seinem Veto.
Von Patrick Diekmann

Russland dr├Ąngt Finnland und Schweden mit seiner Kriegspolitik in die Arme der Nato. Die deutliche Mehrheit der Milit├Ąrallianz m├Âchte die skandinavischen L├Ąnder schnell aufnehmen, nur aus der T├╝rkei kommt Widerstand.┬á

Recep Tayyip Erdo─čan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident tritt bei dem schnellen Nato-Beitritt von Schweden und Finnland auf die Bremse.

Im Kampf gegen den Islamischen Staat haben sich mehrere Deutsche den kurdischen Milizen angeschlossen. Mit dem Einmarsch der T├╝rkei in Nordsyrien stellt sich die Frage: Was wird aus den Deutschen?

Mitglieder der Kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) stehen Wache im Sonnenuntergang: Die deutschen K├Ąmpfer in Syrien m├╝ssen mit rechtlichen Konsequenzen in Deutschland rechnen.

In Nordsyrien sitzen Tausende IS-Anh├Ąnger in Haft. Sie sind abgemagert und sehen kein Sonnenlicht. Ein Einblick in das verdreckte, ├╝berf├╝llte Gef├Ąngnis, in dem auch Kinder leben.

Eine Gef├Ąngniszelle: In einem Gef├Ąngnis in Syrien sind rund 5.000 Dschihadisten untergebracht. (Symbolbild)

Donald Trump droht der T├╝rkei mit einer "wirtschaftlichen Zerst├Ârung", sollte diese die Kurdenmiliz YPG in Syrien angreifen. Ankara weist die Warnung prompt zur├╝ck. Kann es doch noch zu einer Einigung in dem Konflikt kommen?

Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan: Die beiden Pr├Ąsidenten haben wegen ihrer Syrien-Politik telefoniert.

Die USA nehmen Abstand vom Ad-hoc-Abzug aus Syrien ÔÇô und emp├Âren damit die T├╝rkei, die den Weg f├╝r eine Offensive gegen die Kurden schon frei sah. Erdogan will das nicht hinnehmen.

Recep Tayyip Erdogan: Der t├╝rkische Pr├Ąsident will sich bei seinen Syrien-Pl├Ąnen nicht reinreden lassen.

Pr├Ąsident Erdogan will Afrin "von Terroristen s├Ąubern". Seine Offensive gegen die Kurden in Nordwestsyrien soll aber erst der Anfang sein. Derweil geraten die Rebellen in Ost-Ghuta in die Enge.

Operation "Olivenzweig": K├Ąmpfer der von Ankara unterst├╝tzten Freien Syrischen Armee r├╝cken auf Afrin vor.

Als Verb├╝ndete gegen den IS wurden die K├Ąmpfer der kurdischen┬áYPG┬ávon den USA unterst├╝tzt. Nun f├╝hlen sich viele Kurden von den USA verraten ÔÇô und von Russland im Stich gelassen.

Trauernde Kurden tragen in Afrin (Syrien) S├Ąrge mit Opfern eines t├╝rkischen Angriffs auf die syrische Stadt: Viele Kurden f├╝hlen sich von den USA verraten und sehen sich von Russland im Stich gelassen.

Die t├╝rkische Luftwaffe hat neben der syrischen Region Afrin nun auch eine PKK-Stellung im Norden Iraks bombardiert. Au├čerdem gab es Festnahmen wegen Terrorpropaganda.

T├╝rkische Panzer fahren in der Region Afrin (Syrien): T├╝rkei bombardiert PKK-Stellung im Nordirak.

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website