Sie sind hier: Home > Unterhaltung >

Ex-"Tagesschau"-Sprecherin: Linda Zervakis wechselt zu ProSieben

Ex-"Tagesschau"-Sprecherin  

Linda Zervakis wechselt zu ProSieben

28.04.2021, 13:05 Uhr | dpa

Ex-"Tagesschau"-Sprecherin: Linda Zervakis wechselt zu ProSieben. Moderatorin Linda Zervakis bei der Wohltätigkeits-Gala "Tribute to Bambi" 2019.

Moderatorin Linda Zervakis bei der Wohltätigkeits-Gala "Tribute to Bambi" 2019. Foto: Uli Deck/dpa. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Die ehemalige "Tagesschau"-Sprecherin Linda Zervakis wechselt zu ProSieben und wird mit Matthias Opdenhövel eine neue zweistündige Primetime-Sendung entwickeln. Diese soll "Zervakis & Opdenhövel. Live" heißen und Informationen, Interviews und Hintergrundinformationen bieten, teilte ProSieben mit.

Das Format soll wöchentlich zur besten Sendezeit von 20.15 Uhr bis 22.15 Uhr laufen. "Viertelstunde kann ich. Jetzt muss ich beweisen, dass ich eindreiviertel Stunden dranhängen kann", sagte die 45-Jährige mit Blick auf ihre langjährige Tätigkeit in Deutschlands zuschauerstärksten Nachrichtensendung.

Am Montagabend hatte Zervakis dort zum letzten Mal die Nachrichten verlesen. Sie war seit 2006 bei ARD-aktuell und seit 2013 eines der Gesichter der publikumsträchtigen 20-Uhr-Ausgabe gewesen.

"Zervakis & Opdenhövel. Live" soll vor der Bundestagswahl im Herbst an den Start gehen. Wann genau, steht aber bisher noch nicht fest. Zum Konzept sagte die Hamburgerin: "Man darf sich nicht vorstellen, dass wir Nachricht an Nachricht reihen. Es darf gelacht werden."

Zervakis wünscht sich ganz besonders einen bestimmten Gast: "Unsere Kanzlerin Angela Merkel könnte doch kurz vor Weihnachten als politische Rentnerin bei uns vorbeischauen." Merkel könne dann erzählen, wie es sei, das Land so lange zu regieren.

Opdenhövel ergänzte: "Die Zeit ist genau reif für so eine Sendung jetzt - Information mit Haltung." Mehrere Punkte seien pro Abend geplant. "Wir wollen große Themen angehen, die kompliziert erscheinen."

An welchem Wochentag die Sendung läuft, war zunächst noch unklar. Senderchef Daniel Rosemann: "Es wird ein Primetime-Abend werden. Es wird noch dauern, bis wir da konkreter werden." Er betonte: "Ich wünsche mir, dass wir die Zielgruppe zwischen 20 und 45 erreichen. Das können wir am besten im ganzen Markt." Diese Altersgruppe werde Deutschland in den nächsten Jahrzehnten prägen.

Der Wechsel von Zervakis ist nicht der erste Transfer dieses Jahres von der "Tagesschau" zu einem Privatsender. Vor gut einem Monat war bekanntgeworden, dass der ehemalige "Tagesschau"-Chefsprecher Jan Hofer eine neue Karriere bei RTL beginnt. Der 69-Jährige wird "Anchorman" einer neuen wochentäglichen Nachrichtensendung im Hauptabendprogramm des Privatsenders.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: