Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

Daniel Küblböck: Vater Günther hat "alles daran gesetzt, Reise zu verhindern"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Ski alpin: Schwerer Sturz in Cortina
Symbolbild für einen Text"Tatort"-Star liebt 30 Jahre jüngere FrauSymbolbild für einen TextSo soll das 49-Euro-Ticket funktionierenSymbolbild für einen TextGeschwister tot in Stausee entdecktSymbolbild für einen TextEigene Frau im Bett: Mann ruft PolizeiSymbolbild für einen TextVanessa Blumhagen ungeschminktSymbolbild für einen Text13-jähriger Schütze: Wieder Terror-VerdachtSymbolbild für einen TextPamela Anderson erbt wohl MillionenSymbolbild für einen TextSupermarkt ruft Tiefkühlpizza zurückSymbolbild für einen TextSchauspieler gibt Orden der Queen zurückSymbolbild für einen TextZDF setzt gleich zwei beliebte Serien abSymbolbild für einen Watson TeaserZDF überrascht mit neuer ModeratorinSymbolbild für einen TextDiese Risiken birgt eine verschleppte Erkältung
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

"Ich habe alles daran gesetzt, diese Reise zu verhindern"

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 14.09.2018Lesedauer: 3 Min.
Daniel Küblböck: Nachdem er von Bord der Aidaluna ging, meldet sich nun seine Familie zu Wort.
Daniel Küblböck: Nachdem er von Bord der Aidaluna ging, meldet sich nun seine Familie zu Wort. (Quelle: Sascha Steinbach/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Daniel Küblböck ging am Sonntag über Bord der Aida. Viele Weggefährten haben sich seitdem zu Wort gemeldet. Von seiner Familie gab es bislang nur ein kurzes Statement. Nun spricht der Vater des DSDS-Stars Klartext.

Am frühen Sonntagmorgen ging Daniel Küblböck vor Neufundland über Bord der AidaLuna. Wie es dazu kam, ist bislang noch unklar. Das Kreuzfahrtschiff war gerade auf dem Weg von Hamburg nach New York. Viele Stunden suchte die kanadische Küstenwache im nördlichen Atlantik nach dem Sänger, der einst durch seine Teilnahme an der ersten Staffel von DSDS bekannt geworden war. Mittlerweile wurde die Suche eingestellt und die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Zahlreiche Spekulationen bezüglich der Tragödie machten sich breit, sodass nun Günter Küblböck, der Vater des Verschwundenen, ein langes Statement auf Daniels Homepage veröffentlicht.


Daniel Küblböck: Die Verwandlung des Paradiesvogels

Daniel Küblböck: 2002 nahm der damals 17-jährige Kinderpfleger an der Show "Deutschland sucht den Superstar" teil.
Deutschland war geteilter Meinung: Die einen hassten ihn, die anderen liebten den Paradiesvogel aus Hutthurm.
+9

Freunde und Familie seien unendlich traurig, doch zum Schutz von Daniels Privatsphäre habe man mehrere Tage lang geschweigen, heißt es. Zudem wird klar gestellt, dass Daniel alleine an Bord der AidaLuna war. Anders als bisher angenommen, denn sein Ex-Freund Robin hatte gegenüber t-online.de die Vermutung geäußert, er sei mit seiner "Omi" Elisabeth Kaiser, die Daniel adoptiert hat, unterwegs.

"Er hatte seit Kurzem psychische Probleme"

Schließlich schreibt Günter Küblböck: "Daniel war nicht depressiv, aber er hatte seit Kurzem psychische Probleme, die man wohl am Besten mit einer Art Psychose beschreiben kann. Ich kann für mich zu hundert Prozent ausschließen, dass Daniel einen Selbstmord geplant oder vor hatte sein Leben zu beenden." Daniel habe in den vergangenen Wochen eine Wesensveränderung durchgemacht, was der Familie Sorgen bereitete und "so habe ich alles daran gesetzt, diese Reise zu verhindern". Doch es sei nicht möglich gewesen, ihm den Gang auf das Kreuzfahrtschiff zu verwehren. "Ich hatte daher schon im Vorfeld die Verantwortlichen des Schiffes darum gebeten, ein besonderes Auge auf Daniel zu haben."

Daniel habe sich zuletzt als Frau gezeigt, das bestätigt sein Vater noch einmal klipp und klar, fügt aber hinzu: "Ich kann ganz klar sagen, dass Daniel seit seiner Jugend niemals auch nur ansatzweise erwähnt hat, er würde sich wünschen eine Frau zu sein." In den vergangenen Jahren habe er sogar auf ein "sehr männliches Auftreten geachtet".

Günter und Daniel Küblböck: Vater und Sohn bei einer Wiesn-Party in München im Jahr 2004.
Günter und Daniel Küblböck: Vater und Sohn bei einer Wiesn-Party in München im Jahr 2004. (Quelle: imago/Markus Götzfried)

Veränderung in Zusammenhang mit Theaterstück

Verändert habe sich sein Zustand im Zusammenhang mit der "intensiven Vorbereitung auf die Frauenrolle, die er zu seinem Abschlussstück an der Schauspielschule spielen sollte". Seine Ausbildung an der ETI in Berlin habe Daniel sehr ernst genommen. "Die Familie, Eltern, Stiefmutter, Adoptivmutter und enge Freunde waren zu jeder Zeit für Daniel da und haben alles versucht, um ihm zu helfen."

Die Familie hoffe nun, durch dieses Statement die Spekulationen rund um den Fall Daniel Küblböck beenden zu können. Es wird die Bitte geäußert von weiteren Spekulationen Abstand zu nehmen. Man wolle sich wieder zu Wort melden, sobald "alle Fakten der AidaLuna und der ermittelnden Polizei vorliegen".

Abschließend schreibt Günter Küblböck: "Daniel war ein liebenswerter und vielschichtiger Mensch. Wir bitten die Medien das zu respektieren und seinen Nachruf entsprechend zu wahren. Wir vermissen Dich..."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Homepage von Daniel Küblböck
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Vanessa Blumhagen ungeschminkt: Spiegel-Foto wird diskutiert
Von Maria Bode
DSDSDaniel KüblböckNew YorkPolizei
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website