Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

"Dancing with the Stars": Ex-Sprecher von Donald Trump scheidet aus US-Tanzshow aus

"Dancing with the Stars"  

Ex-Trump-Sprecher Sean Spicer scheidet aus US-Tanzshow aus

12.11.2019, 13:01 Uhr | dpa , mho, t-online.de

"Dancing with the Stars": Ex-Sprecher von Donald Trump scheidet aus US-Tanzshow aus. Sean Spicer: Er hat es geliebt, Teil der Tanzshow gewesen zu sein. (Quelle:  Allen Berezovsky/Getty Images)

Sean Spicer: Er hat es geliebt, Teil der Tanzshow gewesen zu sein. (Quelle: Allen Berezovsky/Getty Images)

Der frühere Sprecher von US-Präsident Donald Trump, Sean Spicer, ist bei der Promitanzshow "Dancing with the Stars" rausgeflogen. Er landete auf dem sechsten Platz.

In Runde sieben verabschiedete sich Sean Spicer von Publikum und Jury. Die Zuschauerinnen und Zuschauer der US-amerikanischen Promitanzshow "Dancing with the Stars" gaben nicht genügend Stimmen für den ehemaligen Trump-Sprecher ab. Damit müssen er und seine Profitanzpartnerin Lindsay Arnold das Tanzparkett verlassen. 

"Danke an alle, die mich unterstützt haben. Ich habe es geliebt, in dieser Show zu sein", sagte der 48-Jährige in der Livesendung am Montagabend. Er war für das Vorbildformat von "Let's Dance" in den vergangenen Wochen in allerlei Kostüme geschlüpft (mit dabei unter anderem: Frankenstein, ein Matrose oder Cowboy Woody aus "Toy Story"), hat hart trainiert und in den Liveshows präsentiert, was er von seiner Tanzpartnerin gelernt hat.

Trump hatte in den vergangenen Wochen per Twitter aufgerufen, für Spicer abzustimmen. Nach dessen Ausscheiden schrieb er nun: "Ein großartiger Versuch von Sean Spicer. Wir sind alle stolz auf dich." Weiterhin im Rennen um den "Dancing with the Stars"-Pokal sind noch die Country-Sängerin Lauren Alaina, Musikerin Ally Brooke, Ex-US-Bachelorette Hannah Brown, Schauspieler Kel Mitchell sowie "Dawson's Creek"-Star James van der Beek. Vorjahressieger ist der amerikanische Radiomoderator Bobby Bones.


Im Juli 2017 war der Pressesprecher im Weißen Haus von seinem Amt zurückgetreten, als Trump ihm einen neuen Kommunikationsdirektor vorsetzen wollte. Zuvor wurde er weltweit bekannt, als er etwa Trumps Standpunkt vor der Presse verteidigte, bei seiner Amtseinführung habe es eine Rekordkulisse an Zuschauern gegeben. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal