Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Führerschein >

Bei No-Deal-Brexit: Britische Führerscheine nicht mehr gültig

Drohender No-Deal-Brexit  

Britische Führerscheine könnten in der EU ungültig werden

14.09.2018, 08:29 Uhr | dpa

Bei No-Deal-Brexit: Britische Führerscheine nicht mehr gültig. Demonstration vor dem Britischen Parlament: Der Brexit könnte für britische Bürger einige Nachteile bringen. (Quelle: imago/ZUMA Press)

Demonstration vor dem Britischen Parlament: Der Brexit könnte für britische Bürger einige Nachteile bringen. (Quelle: ZUMA Press/imago)

Bei einem No-Deal-Brexit könnten britische Führerscheine im Ausland ungültig werden. Doch ein "harter" Brexit würde noch weitaus mehr Probleme mit sich bringen.

Sollten die Brexit-Verhandlungen scheitern, könnte das Reisen in Europa für britische Staatsbürger erheblich beschwerlicher werden. Das geht aus Dokumenten hervor, die von der Regierung in London am Donnerstag veröffentlicht wurden. Beispielsweise müssten sich Briten für Autofahrten in der EU dann internationale Führerscheine ausstellen lassen. Bislang reicht der britische Führerschein auch als Fahrerlaubnis in allen anderen EU-Ländern aus.

Briten, deren Reisepässe weniger als sechs Monate gültig sind, müssten zudem damit rechnen, bei der Einreise in die EU abgewiesen zu werden, warnte London.

Großbritannien verlässt die Europäische Union am 29. März 2019. Die Verhandlungen mit Brüssel über ein Austrittsabkommen gehen aber nur schleppend voran. Beide Seiten bereiten sich daher auf ein sogenanntes No-Deal-Szenario vor. 

Roaminggebühren für Handynutzung

Die britische Regierung veröffentlicht derzeit in mehreren Etappen Dutzende Dokumente, die auf mögliche Konsequenzen eines ungeregelten Brexits hinweisen. Demnach könnten künftig auch wieder erhebliche Roaminggebühren für britische Handynutzer im Ausland und nahe der Grenze zu Irland anfallen.

Mehrere Mobilfunkanbieter teilten bereits mit, freiwillig auf die Gebühren zu verzichten. "Wir würden gerne sehen, dass andere Unternehmen sich dem anschließen", sagte Brexit-Minister Dominic Raab in einem BBC-Interview. Die hohen Zusatzkosten für Datennutzung mit dem Mobiltelefon im Ausland waren im Juni vergangenen Jahres innerhalb der EU abgeschafft worden.

Die britische Premierministerin Theresa May hatte am Donnerstagvormittag eine Kabinettssitzung zum Thema No-Deal-Brexit einberufen. Ergebnisse der Beratungen waren zunächst nicht bekannt.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Blaue Hemden in 6 Dessins - passend für jeden Anlass
bei Walbusch
Anzeige
Happy Highspeed-Surfen: 210,- € Gutschrift sichern!*
MagentaZuhause L bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Führerschein

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018