t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeDigitalAktuelles

Cyberangriffe auf EU-Staaten nehmen zu – Aus Russland und China


Verbindungen nach Russland und China
Cyberangriffe auf EU-Staaten nehmen zu

Von t-online, sha

Aktualisiert am 10.05.2023Lesedauer: 2 Min.
Bei Microsoft gab es einen Hackerangriff.Vergrößern des BildesHackerangriff (Symbolbild): Sicherheitsexperten beobachten vermehrt Cyberattacken auf europäische Unternehmen. (Quelle: Silas Stein/dpa/dpa-tmn/Symbolbild./dpa)
Auf WhatsApp teilen

Sicherheitsexperten beobachten eine Zunahme von Cyberattacken auf EU-Staaten aus China und Russland. Die Gruppen setzen teilweise neue Methoden ein.

Hackergruppen mit Verbindungen zu autoritären Staaten lassen sich immer neue Methoden einfallen, um europäische Unternehmen und EU-Staaten anzugreifen. Das berichtet die Sicherheitsfirma Eset in einem neuen Report.

Darin heißt es auch, dass die Angriffe der Hackergruppen mit Verbindungen nach China, Nordkorea und Russland im vergangenen halben Jahr zugenommen hätten. Auffällig sei, dass es vor allem Hackergruppen mit Verbindungen nach China auf europäische Unternehmen abgesehen haben.

Eine mit China verbündete Gruppe namens "Ke3chang" setze zum Beispiel eine neue Variante des Malware-Trojaners "Ketrican" ein, um deutsche Firmen auszuspionieren. Bereits 2020 hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz vor gezielten Hackerangriffen durch "Ke3chang" gewarnt.

Auch mit Russland verbündete Hackergruppen seien vor allem in der Ukraine und in EU-Ländern aktiv. Dabei sind laut Eset sogenannte Spearphishing-Attacken beobachtet worden. Solche Angriffe sind gezielt gegen bestimmte Personen oder Unternehmen gerichtet.

Hacker wollten durch gefälschte Jobangebote an Daten gelangen

Zudem waren polnische Unternehmen das Ziel von Cyberattacken. Wie Eset berichtet, habe die sogenannte Lazarus-Gruppe mit gefälschten Jobangeboten des Luftfahrtunternehmens Boeing versucht, die Zugangsdaten von Mitarbeitern eines polnischen Rüstungsunternehmens zu stehlen.

Wie Eset weiter schreibt, seien auch außerhalb der EU zahlreiche Hackerangriffe auf Staaten und Firmen registriert worden. Eine Gruppe namens "MirrorFace" habe "Japan ins Visier" genommen und dabei auf neue Methoden zur Verbreitung von Malware eingesetzt. Auch Firmen auf den Philippinen und in Indien seien angegriffen worden.

Der Sicherheitsanbieter Eset hat für seinen 16-seitigen Bericht die mit seiner Software erkannten Angriffe zusammengestellt. Eine Forschungsgruppe des Anbieters habe die erhobenen Daten verifiziert.

Verwendete Quellen
  • Eset APT Activity Report Q4 2022-Q1 2023
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website