Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Herzklappenfehler: Ursachen, Symptome, Therapie

Herzklappenfehler: Ursachen, Symptome, Therapie

16.05.2011, 18:29 Uhr | fk (CF)

Herzklappenfehler: Ursachen, Symptome, Therapie. Bei einem Herzklappenfehler kommen Medikamente oder eine Operation in Frage (Quelle: imago images/INSADCO)

Bei einem Herzklappenfehler kommen Medikamente oder eine Operation in Frage (Quelle: INSADCO/imago images)

Bei einem Herzklappenfehler ist die spezifische Funktion der Herzklappen gestört. Gesunde Herzklappen fungieren normalerweise als Ventile und sorgen dafür, dass das Herz ordnungsgemäß pumpen kann. Zudem verhindern sie einen Rückfluss des Blutes in die falsche Richtung.

Zwei Hauptformen: Stenose und Insuffizienz

Herzklappenfehler können angeboren oder erworben sein, doch werden sie unabhängig davon auch vorrangig in zwei Typen unterschieden: Bei Stenosen (Verengungen) öffnet sich die Klappe nicht mehr richtig. Die Folge: Das Blut kann die Klappe bei normalem Herzschlag nicht mehr vollständig passieren; das Herz benötigt entsprechend mehr Kraft, sodass sich Herzmuskel oder -kammer vergrößern.

Bei einer Insuffizienz (Undichte) hingegen schließen die Klappen nicht mehr richtig, das Blut kann also zurückfließen. Das hat zur Folge, dass sich vor der Herzklappe das Blutvolumen erhöht und die Herzhöhle übermäßig gedehnt wird.

Verschiedene Symptome

Der menschliche Organismus besitzt insgesamt vier Herzklappen, was sich auch an den Bezeichnungen der verschiedenen Herzklappenfehlern zeigt: Ist die Herzklappe zwischen linker Herzkammer und Aorta betroffen, spricht man von einer Aortenklappen-Stenose beziehungsweise -Insuffizienz. Erkrankt hingegen die Herzklappe zwischen linkem Vorhof und Herzkammer, dann ist die Rede von einer Mitralklappen-Stenose bzw. -Insuffizienz. Die rechtsseitige Pulmonal- und die Trikuspidalklappe sind hingegen verhältnismäßig selten betroffen, so das Gesundheitsportal netdoktor.de. (Bluthochdruck rechtzeitig behandeln)

Ursachen und Symptome eines Herzklappenfehlers

Nur die wenigsten Herzklappenfehler sind angeboren. Die meisten Erkrankungen haben ihre Ursache in Verkalkungen, die altersbedingt oder durch falsche Ernährung und unzureichend Bewegung entstehen. Als weitere Ursache für einen Herzklappenfehler kommen Herzinfarkt sowie Infektionen in Betracht. Nicht immer geht ein Herzklappenfehler mit Schmerzen einher, manchmal verläuft er sogar völlig symptomlos – weshalb eine Diagnose häufig erst spät erfolgt.

Spezifisch für eine Erkrankung der Herzklappen ist eine Herzschwäche mit Atemnot. Mögliche Ursache hierfür: Durch das rückstauende Blut und einem daraus resultierenden Flüssigkeitsaustritt kann sich ein Lungenödem gebildet haben. Wenn sich dieses Symptom über einen längeren Zeitraum äußert und sich zudem Husten und ungewöhnliche Geräusche bei der Atmung einstellen, sollten Sie die Ursachen unbedingt von einem Arzt abklären lassen. Auch hoher Blutdruck kann ein Anzeichen sein. Kommen Herzrhythmusstörungen hinzu, ist die Erkrankung meist bereits fortgeschritten. (Herzschwäche: So können Sie Ihr Herz stärken)

Therapie orientiert sich an der Schwere der Erkrankung

Solange der Herzklappenfehler keine schwerwiegenden Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten hat, erfolgt in vielen Fällen eine vorbeugende Therapie. Eine ausgewogene Ernährung und angemessene Bewegung sind für ein gesundes Herz ausgesprochen wichtig. Auch Erkrankungen, die zu einem Herzklappenfehler führen können, sollten möglichst frühzeitig behandelt werden. Das Hauptaugenmerk liegt hierbei darauf, eine Entzündung der Herzinnenwände in Gefährdungssituationen abzuwenden.

Bedarf die Therapie einer Operation, so hängen die Maßnahmen davon ab, welche Herzklappe betroffen ist – und wie stark sie beeinträchtigt ist. Die Therapiemöglichkeiten reichen von künstlichen Herzklappen und Transplantaten über verschiedene Instrumente, durch die eine verengte Herzklappe geweitet werden kann. Im Anschluss schließt sich häufig eine Therapie mit blutverdünnenden Medikamenten an. Auf diese Weise wird Thrombosen und Embolien vorgebeugt. (Herzschwäche: Was tun, wenn der Herzmuskel geschwächt ist?)

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe