Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & Symptome

Pollenalarm 2015: Erste-Hilfe-Tipps bei Heuschnupfen


Heuschnupfen: Erste-Hilfe-Tipps bei Pollenalarm

th (CF)

Aktualisiert am 30.04.2015Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Pollenflug: Erste-Hilfe-Tipps bei Heuschnupfen
Pollenflug: Erste-Hilfe-Tipps bei Heuschnupfen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPolen: Vorwürfe gegen DeutschlandSymbolbild für einen TextRakete in Israel eingeschlagenSymbolbild für einen Text10.000 Polizisten umzingeln GroßstadtSymbolbild für einen TextVerlobung in "Promi Big Brother"-LiveshowSymbolbild für einen TextUmfrage: So steht’s um die AmpelkoalitionSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextBox-Ikone sichert sich erneut TitelSymbolbild für einen TextPelé meldet sich von PalliativstationSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextMuseum will 7.000 Euro von KlimaaktivistenSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Mit ein paar Erste-Hilfe-Tipps können Sie Ihren Heuschnupfen in der Pollensaison ein wenig lindern. Mit ein paar einfachen Mitteln können Sie die Pollenbelastung zuhause und im Alltag verringern. Ein Gang zum Arzt ist aber dennoch in jedem Fall sinnvoll. Denn er kann feststellen, gegen welche Pollen Sie allergisch reagieren.

Tipps gegen Pollen im Haushalt

Der wohl wichtigste Erste-Hilfe-Tipp gegen Heuschnupfen: Vermeiden Sie an Tagen mit starkem Pollenflug längere Aufenthalte unter freiem Himmel. Informieren Sie sich immer über die jeweils erwartete Pollenbelastung - so können Sie Ihren Tag entsprechend planen. Kleidung, die Sie draußen getragen haben, kann Pollen enthalten. Wechseln Sie die Kleidung daher, wenn Sie wieder ins Haus oder in Ihre Wohnung kommen und deponieren Sie sie unbedingt außerhalb Ihres Schlafzimmers.

Noch ein Tipp: Trocken Sie Ihre Kleidung auf keinen Fall an der frischen Luft - Pollen verfangen sich gerne in Gewebe.


Alles Wissenswerte zum Thema Heuschnupfen

Heuschnupfen ist eine Volkskrankheit:In Deutschland sind 16 Prozent der Bevölkerung betroffen.
Heuschnupfen kann zur Qual werden: Es ist eine Fehlreaktion des Immunsystems auf eigentlich harmlose Pollen.
+6

Pollenbelastung verringern

Denken Sie auch daran, dass Sie Ihre Innenräume regelmäßig saugen und wischen. Denn durch das Lüften der Räume können Pollen nach innen dringen. Lüften Sie am besten gegen Nachmittag oder Abend. Zu diesem Zeitpunkt ist die Pollenkonzentration geringer als am Morgen. Sie können auch Pollenfilter in Ihre Fenster kleben. So verhindern Sie, dass Pollen beim Lüften in die Räume kommen.

Weitere Linderung verschaffen Sie sich, wenn Sie sich vor dem Schlafengehen die Haare waschen und die Bettwäsche häufig wechseln. Teppiche sollten Sie besser aus der Wohnung entfernen, wenn Sie unter starkem Heuschnupfen leiden.

Schluss mit Pollen im Auto

Natürlich können Sie sich mit Heuschnupfen nicht tagelang in der Wohnung vor den Pollen verstecken. Ein Erste-Hilfe-Tipp fürs Auto daher: Fahren Sie mit geschlossenem Fenster und setzen Sie auf die Klimaanlage.

Ein spezieller Pollenfilter, den Sie auch nachrüsten können, verringert die Pollenkonzentration im Wagen. Wenn Sie wissen, gegen welche Pollen Sie vor allem allergisch sind und wann deren Konzentration am höchsten ist, können Sie außerdem Ihren Urlaub entsprechend planen. Verreisen Sie einfach in dieser Zeit ans Meer oder ins Hochgebirge.

Umso wichtiger ist der Gang zum Arzt: Denn je länger die Betroffenen damit warten, desto schlimmer können die Beschwerden werden. Der Arzt kann Ihnen so genannte Antihistaminika als Tabletten verschreiben. Sie gelten ebenso wie Nasensprays mit Kortison als sehr effektive Hilfe gegen Heuschnupfen.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Streut Krebs nach einer OP häufiger?
Von Ann-Kathrin Landzettel
Von Wiebke Posmyk
A
AffenpockenAnalfissurAnalthromboseAtheromAugenzucken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website