Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeGesundheitKrankheiten & SymptomeErkältungskrankheiten

Alkohol bei Erkältung? Wie sinnvoll das ist


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRakete in Israel eingeschlagenSymbolbild für einen TextPrinz Harry überrascht mit VideobotschaftSymbolbild für einen TextPelé auf Palliativstation: Zustand "stabil"Symbolbild für einen TextLotto am Samstag: Die GewinnzahlenSymbolbild für einen Text"Tatort"-Star posiert in NetzstrumpfhoseSymbolbild für einen TextKommt das E-Auto-Fahrverbot?Symbolbild für einen TextAmt friert Konten ein: Berliner hungertSymbolbild für einen TextEx-Profi mit 115 Kilo Kokain erwischtSymbolbild für einen TextSchweden liefert PKK-Mitglied ausSymbolbild für einen TextFrauen finden Drogen im Wert von MillionenSymbolbild für einen TextMuseum will 7.000 Euro von KlimaaktivistenSymbolbild für einen Watson TeaserWM: Deutscher Schiri übelst beleidigtSymbolbild für einen TextAnzeige: Jahres-LOS kaufen und Einzel-LOS gratis dazu sichern
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Männer wollen die Erkältung wegtrinken

dpa, akl, bri

Aktualisiert am 15.02.2018Lesedauer: 2 Min.
Alkohol ist bei Erkältung keine gute Medizin. Doch Männer sehen das häufig anders.
Alkohol ist bei Erkältung keine gute Medizin. Doch Männer sehen das häufig anders. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Nase läuft und der Hals kratzt – da greifen vor allem ältere Männer zu Alkohol. Jeder vierte Mann (26,7 Prozent) in den Sechzigern versucht, Erkältungssymptome mit Getränken wie Grog, Glühwein oder Kräuterschnaps zu bekämpfen. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Ihrem Körper tun die Männer mit ihrer vermeintlichen Medizin nichts Gutes, mit einer Ausnahme.

Erkältung mit Alkohol bekämpfen

Von allen Befragten sagte rund jeder sechste Mann (16,7 Prozent) und jede vierzehnte Frau (6,9 Prozent), dass sie mithilfe von Alkohol versuchen, ihre Erkältung zu lindern. Die GfK befragte im Auftrag der Zeitschrift "Apotheken Umschau" 1046 Frauen und 1005 Männer ab 14 Jahren.

Kann Alkohol Erkältungen abwehren?


Erkältungen vorbeugen: So stärken Sie Ihr Immunsystem

Trockenheit durch Heizungsluft macht die Schleimhaut anfällig für Viren und Bakterien. Wer aber täglich mindestens 1,5 Liter trinkt, regt die Speichelproduktion an, wodurch es Erreger schwer haben. Wasser ist eine gute Wahl, noch besser aber sind geschmacksintensive Tees.
Entgehen Sie der trockenen Heizungsluft mit regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft und härten Sie dabei Ihr Immunsystem ab: Das Vitamin D des Sonnenlichts aktiviert unsere Killerzellen.
+5

Ärzte warnen davor, bei einer Erkältung Alkohol zu trinken. Denn das bereits geschwächte Immunsystem wird durch den Alkohol zusätzlich belastet. Von Schnaps oder Grog sollte man daher besser die Finger lassen. Eine Ausnahme bildet Bier - allerdings sollte es warm sein.

Warum warmes Bier helfen kann

Wer bei einer Erkältung zu einem Glas aufgewärmtem Bier greift, kann seinem Körper tatsächlich etwas Gutes tun. Denn der Hopfen im Bier enthält ätherische Öle und Bitterstoffe, die den Schlaf fördern. Zudem wirken die Bitterstoffe antibakteriell und das hilft gegen Krankheitserreger. Um diesen Effekt zu verstärken, wird das Bier warm, in kleinen Schlucken und mit etwas Honig getrunken. Allerdings sollten man es maximal auf 40 Grad erhitzen. Sonst verflüchtigen sich die guten Inhaltsstoffe.

Bier mit geringem Alkoholgehalt wählen

Weniger gut ist auch hierbei allerdings der Alkohol. Deshalb sollten man nicht mehr als ein Glas Bier trinken und eine Biersorte wählen, die einen geringen Alkoholgehalt hat. Sonst wird das Immunsystem zu sehr geschwächt. Zudem entzieht der Alkohol dem Körper Wasser, was bei einer Erkältung dann wieder einen negativen Effekt mit sich bringt. Das heißt: Viel Wasser und Tee trinken. Allerdings sollte Bier nie die alleinige Maßnahme bei einer Erkältung sein. Und bei Fieber ist Alkohol generell tabu.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Apotheken-Umschau
  • Gesellschaft für Konsumforschung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nasenspray: Das sollten Sie beachten
Ann-Kathrin Landzettel
A
AffenpockenAnalfissurAnalthromboseAtheromAugenzucken

















t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website