Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Erhöhen die Wechseljahre das Herzinfarktrisiko?

Unterschiedliche Aussagen  

Erhöhen die Wechseljahre das Herzinfarktrisiko?

25.01.2013, 11:48 Uhr | fs (CF)

Erhöhen die Wechseljahre das Herzinfarktrisiko?. Ein steigendes Herzinfarktrisiko muss nicht mit den Wechseljahren zusammenhängen (Quelle: imago images/ARCO IMAGES)

Ein steigendes Herzinfarktrisiko muss nicht mit den Wechseljahren zusammenhängen (Quelle: ARCO IMAGES/imago images)

Während mit den Wechseljahren der Östrogenspiegel bei Frauen sinkt, steigt im Gegenzug das Herzinfarktrisiko, weil die schützende Wirkung der weiblichen Geschlechtshormone nachlässt – so zumindest die weitverbreitete Meinung. Ganz so einfach ist diese Rechnung allerdings nicht. Studien kommen zu ganz unterschiedlichen Aussagen.

Senkt Östrogen das Herzinfarktrisiko?

Männer erleiden häufiger einen Herzinfarkt als Frauen? Die Aussage stimmt so nicht ganz – richtig ist aber, das Frauen vor allem später von dieser Herzkrankheit betroffen sind. Zurückgeführt wird dies häufig auf den Östrogenspiegel, der erst mit den Wechseljahren stetig sinkt. Östrogene "können zum Beispiel großen Einfluss auf den Fettstoffwechsel haben", so Annette Geibel, Oberärztin am Universitäts-Herz-Zentrum Freiburg laut einem Bericht der Deutschen Welle. Und weiter: "Unter den Hormonen kommt es zur Gefäßerweiterung." Entsprechend würden die Hormone das Risiko senken, koronare Herzerkrankungen zu erleiden. Allerdings wird diese Meinung nicht grundlegend geteilt.

Studie spricht Östrogen schützende Wirkung ab

So berichtet das Gesundheitsportal deutscher Apotheker aponet.de von einer britisch-amerikanischen Studie, nach der das Hormon Östrogen keinen entscheidenden Einfluss auf das Herzinfarktrisiko hätte. Ergebnis der Studie war, dass Herzkrankheiten bei Frauen nach den Wechseljahren nicht signifikant zunahmen, sondern unabhängig davon auftraten, ob sich Frauen vor der Menopause befanden, mittendrin, oder diese bereits hinter sich hatten. Das Herzinfarktrisiko steige im Alter vor allem aufgrund der dann nachlassenden Selbstheilungskräfte des Körpers.

Hormontherapie nach den Wechseljahren stark umstritten

Nicht weniger umstritten ist die Forschungsmeinung zur Hormonersatztherapie während oder nach den Wechseljahren, um die negativen Folgen der Menopause abzumildern. Wenn Östrogene vor der Herzkrankheit schützen sollen, könnte eine entsprechende Hormontherapie das Herzinfarktrisiko nach den Wechseljahren ebenfalls senken. Eine Studie der Woman's Health Initiative (WHI) kam 2002 jedoch zu dem Schluss, dass ganz im Gegenteil das Herzinfarktrisiko durch Hormonbehandlungen steige – und gleichzeitig auch das Brustkrebsrisiko.

Entsprechend wurden Frauen immer seltener Hormonpräparate während und nach den Wechseljahren verschrieben. Doch auch diese Studie wird mittlerweile wieder angezweifelt. So berichtet das "Deutsche Ärzteblatt" von einer 2012 veröffentlichten Studie, nach der eine zehnjährige Gabe von Östrogen sehr wohl das Herzinfarktrisiko senken könne. Dabei sei auch nicht das Risiko einer Brustkrebserkrankung erhöht worden. Natürlich haben sich zu diesem Ergebnis wiederum Kritiker geäußert.

Ob es letztendlich die Wechseljahre sind oder lediglich das zunehmende Alter: Mit den Jahren erhöht sich das Herzinfarktrisiko bei Frauen. Grundsätzlich sollten Frauen genauso wie Männer bereits frühzeitig Risiken vermeiden, die einen Herzinfarkt begünstigen können. Negative Auswirkungen auf die Gefäße haben beispielsweise ein hoher Cholesterinspiegel, Bluthochdruck, Mangel an Bewegung, Rauchen und auch Stress.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sparen Sie 35% auf Sofas, Betten, Gartenmöbel u.m.*
jetzt zur Power Shopping Week bei XXXLutz
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe