• Home
  • Gesundheit
  • Krankheiten & Symptome
  • Infektionskrankheiten
  • Legionellen: So schĂŒtzen Sie sich vor Keimen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextUnion baut Vorsprung auf SPD ausSymbolbild fĂŒr einen TextTĂŒrkei sperrt Deutsche WelleSymbolbild fĂŒr ein VideoAuf Gewitterfront folgt TemperatursturzSymbolbild fĂŒr einen TextMann mit Armbrust bedroht PolizeiSymbolbild fĂŒr einen TextHitzetote: Beunruhigender TrendSymbolbild fĂŒr einen TextScheitert die E-MobilitĂ€t an einem Rohstoff?Symbolbild fĂŒr einen TextLebensmittelpreise werden weiter steigenSymbolbild fĂŒr ein VideoMutige Heldentat um Orang-UtanSymbolbild fĂŒr einen Text"Goodbye Deutschland"-Star 20 Kilo leichterSymbolbild fĂŒr einen TextSĂ€ngerin spricht ĂŒber ihre AbtreibungSymbolbild fĂŒr einen TextWichtige Autobahn vier Tage lang gesperrtSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserAlexander Klaws mit traurigen WortenSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Wie Sie sich vor Legionellen im Wasser schĂŒtzen

dpa, akh/hut

Aktualisiert am 20.11.2019Lesedauer: 2 Min.
Legionellen-Bakterien: Sie können sich auch durch die Klimaanlage verbreiten.
Legionellen-Bakterien: Sie können sich auch durch die Klimaanlage verbreiten. (Quelle: sorax/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Legionellen sind Bakterien, die die LegionĂ€rskrankheit auslösen können, eine Art LungenentzĂŒndung. Sie kommen in Rohren und Duschköpfen vor, aber offensichtlich auch in Klimaanlagen. Wir erklĂ€ren, wie Sie einer Infektion vorbeugen können.

Am hĂ€ufigsten entwickeln sich Legionellen bei Wassertemperaturen von 20 bis 40 Grad Celsius. Deshalb besiedeln sie gerne kĂŒnstliche Wassersysteme, die nicht regelmĂ€ĂŸig gewartet werden. Dort ernĂ€hren sie sich von Kalk, Sediment und Biofilmen. Die Ablagerungen entstehen hĂ€ufig in Rohren, Dichtungen und Duschköpfen. Werden die Dusche oder der Wasserhahn in Betrieb genommen, werden die Bakterien von den Ablagerungen ausgeschwemmt und gelangen so ins Wasser.

Besonders gefĂ€hrdet sind Leitungen, die lĂ€ngere Zeit nicht genutzt wurden. Steht Wasser in der Leitung, verdirbt es. Daher sollten Sie vor der Nutzung der Duschanlage das Wasser fĂŒr ein paar Minuten laufen lassen. Achten Sie jedoch darauf, vorher das Fenster zu öffnen und den Raum wĂ€hrend des SpĂŒlgangs zu schließen. Denn ĂŒber die WasserdĂ€mpfe gelangen die Legionellen in die Luft und können so vom menschlichen Organismus aufgenommen werden.

Wasserverbrauch verringert die Keimzahl

Außerdem ist es sinnvoll, im eigenen Haushalt den Warmwasserregler vor der Reinigung heiß zu stellen. Das widerspricht zwar vielen Empfehlungen zum Energiesparen, aber es ist hygienischer. Da Keime ab einer Temperatur von 55 Grad Celsius sterben, empfiehlt es sich, den Warmwasserboiler auf 60 Grad Celsius zu erhitzen. Auch durch das regelmĂ€ĂŸige Warten von Duschköpfen lĂ€sst sich das Legionellen-Risiko verringern. Außerdem sollten Sie nicht benötigte Wasserspeicher und -leitungen stilllegen, damit das Wasser nicht in den Rohren steht.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Böses Erwachen
Wladimir Putin: Dreht er uns das Gas ab?


  • Lieber nicht verschleppen: Dauer und Verlauf einer LungenentzĂŒndung
  • Viren in der LĂŒftung: Sind Klimaanlagen ein Gesundheitsrisiko?
  • WHO-Bericht: Wie gefĂ€hrlich ist Mikroplastik im Trinkwasser?

LegionÀrskrankheit kann tödlich enden

Legionellen sind bakterielle Erreger, die im schlimmsten Fall zur LegionĂ€rskrankheit, einer Art LungenentzĂŒndung, fĂŒhren können. Diese verlĂ€uft Ă€hnlich wie eine Grippe. HĂ€ufige Symptome der LegionĂ€rskrankheit sind:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • trockener Husten
  • Fieber

In Deutschland ist die Zahl der Erkrankungen nach Angaben des Robert Koch-Institutes auf etwa 6.000 bis 10.000 FĂ€lle pro Jahr zu schĂ€tzen. Auch wenn die Erkrankung vergleichsweise selten auftritt, verlĂ€uft sie gerade bei Älteren und Menschen mit geschwĂ€chtem Immunsystem in 15 bis 20 Prozent der FĂ€lle tödlich.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dĂŒrfen nicht verwendet werden, um eigenstĂ€ndig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Astrid Clasen
LungenentzĂŒndung

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website