Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf-Cholesterin >

Herzprobleme: Symptome für eine Herzschwäche ernst nehmen


Test zeigt Herzinsuffizienz an  

Herzprobleme: Symptome für eine Herzschwäche ernst nehmen

19.07.2018, 13:18 Uhr | fsy, t-online.de

Herzprobleme: Symptome für eine Herzschwäche ernst nehmen. Atemnot, Brustschmerzen, Wassereinlagerungen – Verschiedene Symptome können auf Herzschwäche hinweisen. (Quelle: Getty Images/interstid)

Atemnot, Brustschmerzen, Wassereinlagerungen – Verschiedene Symptome können auf Herzschwäche hinweisen. (Quelle: interstid/Getty Images)

Eine Herzschwäche ist eine ernste Krankheit, die tödlich enden kann. Das Tückische daran ist, dass Betroffene typische Warnsignale oft nicht ernst nehmen. Dabei kann schon ein einfacher Drucktest auf Herzprobleme hinweisen.

Herzschwäche – auch Herzinsuffizienz genannt – ist weit verbreitet. Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland sind betroffen. Jährlich sterben etwa 50.000 Menschen daran.

Was bei Herzschwäche im Körper passiert

Bei einer Herzinsuffizienz nimmt die Pumpkraft des Herzen so weit ab, dass wichtige Organe wie Gehirn, Nieren und Muskeln nicht mehr genügend mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden können. Anfangs merken die Betroffenen kaum, dass die Leistung ihres Herzens nachlässt. Kleinere körperliche Anstrengungen fallen plötzlich schwer, beim Treppensteigen kommt man aus der Puste.

Diese Symptome sollten Sie ernst nehmen

Herzprobleme beginnen oft unauffällig und äußern sich zu Beginn mit zunehmender Müdigkeit, Abgeschlagenheit und einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit. Eines der Hauptsymptome einer Herzinsuffizienz ist die Atemnot, die anfangs nur bei körperlicher Belastung auftritt. Im fortgeschrittenen Stadium haben Betroffene auch bei Ruhe damit zu kämpfen.

Grundsätzlich kann man zwischen zwei Formen der Herzschwäche unterscheiden, die unterschiedliche Symptome aufweisen. Liegt eine Pumpschwäche der linken Herzkammer vor, kommt es zum Rückstau von Blut in die Lungen. Betroffene haben Flüssigkeitseinlagerungen im Lungengewebe und in den Lungenbläschen, die sich in Atemnot und Hustenreiz äußern.

Bei einer überwiegenden Schwäche der rechten Herzkammer staut sich das Blut in den Venen des Körpers. Bei den Betroffenen bilden sich Wassereinlagerungen am Fußrücken und Beinen.

Drucktest gibt Hinweise auf Herzprobleme

Um zu erkennen, ob man unter einer Herzschwäche der rechten Herzkammer leidet, kann man diesen Test durchführen:

Beim Drücken mit dem Finger in den Fußrücken oder Unterschenkel bleibt bei einer Herzschwäche eine Delle zurück.

Herzschwäche führt im fortgeschrittenen Stadium zu schweren Beschwerden bei den Betroffenen und beeinträchtigt ihren Alltag stark. Im schlimmsten Fall können die Beschwerden lebensbedrohlich werden. Die Symptome verschlimmern sich und die Betroffenen können das Bett kaum noch verlassen. Oftmals hilft dann nur noch eine Herztransplantation.

Ursachen einer Herzinsuffizienz

Zu den häufigsten Ursachen einer Herzschwäche gehören:

  • ein angeborener Herzfehler, der Durchblutungsstörungen des Herzmuskels hervorruft
  • Bluthochdruck, der nicht oder nicht konsequent genug behandelt wurde
  • eine Arteriosklerose (Arterienverkalkung) der Herzkranzgefäße, die langfristig zur Schädigung von Herzmuskelgewebe und zur Funktionseinschränkung führt
  • eine Vergrößerung der Herzhöhlen nach einer Herzmuskelentzündung

Weiterhin können folgende Faktoren Herzprobleme hervorrufen:

  • koronare Herzkrankheit (KHK)
  • genetische Faktoren
  • Diabetes
  • Schlafapnoe
  • Krebstherapie
  • Überfunktion der Schilddrüse
Verwendete Quellen:
  • Deutsche Herzstiftung

Die Themenfelder Cholesterin und Herz-Kreislauf-Gesundheit werden Ihnen in Kooperation mit der Amgen GmbH (Riesstraße 24, 80992 München) präsentiert. Die Amgen GmbH hat keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung, diese liegt ausschließlich bei der Redaktion von t-online.de.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal