t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeGesundheitKrankheiten & Symptome

Hypertonie: Tabelle gibt Aufschluss über Grad 1, 2 und 3


Bluthochdruck-Tabelle
Was bedeutet bei Hypertonie Grad 1, 2 und 3?

ade

Aktualisiert am 14.02.2017Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Zum journalistischen Leitbild von t-online.
Männerhand hält ein Blutdruckmessgerät am OberarmVergrößern des Bildes
Der gesunde Blutdruck liegt bei 120/80 mmHg (Quelle: pixabay/geraldoswald62)

Bluthochdruck (Hypertonie) gehört zu den schleichenden Erkrankungen, die – zu spät erkannt – dramatische Folgen für Gefäße, Herz und andere Organe haben können. Oft wird ein zu hoher Blutdruck erst erkannt, wenn jemand mit Schlaganfall oder Herzinfarkt ins Krankenhaus kommt. Dabei gibt es deutliche Symptome, bei denen sofort gegengesteuert werden sollte.

Der gesunde Blutdruck liegt bei 120/80 mmHg

Bei jedem Schlag des Herzens wird Blut in die Gefäße gepumpt. Dabei entsteht Druck auf die Gefäßwände. Der sogenannte Blutdruck wird in der Maßeinheit mmHg (Millimeter Quecksilbersäule) gemessen und besteht aus zwei Werten: dem systolischen und dem diastolischen Druck. Die Systole bestimmt den ersten Wert. Das ist die Phase, in der sich das Herz zusammenzieht und das Blut ins Gefäßsystem gepumpt wird. Die Diastole bestimmt den zweiten Wert. Hierbei füllt sich das Herz wieder mit Blut.
Von einem gesunden Blutdruck spricht man bei einem Wert von 120/80. Wobei ein etwas niedrigerer Blutdruck weniger problematisch ist als ein erhöhter Wert.

Was sind die Ursachen?

In den meisten Fälle lässt sich eine eindeutige Ursache für Bluthochdruck nicht feststellen. Risikofaktoren gibt es dagegen viele:

  • genetische Faktoren
  • ungesunder Lebensstil
  • Übergewicht
  • Stress über längere Zeit
  • Schlafmangel
  • hoher Alkoholkonsum
  • erhöhter Kochsalzkonsum
  • Bewegungsmangel

Während jüngere weibliche Erwachsene weniger als männliche an Hypertonie erkranken, gleicht sich die Anzahl der Frauen mit Bluthochdruck nach dem 50. Lebensjahr der Zahl der betroffenen Männer nahezu an. Grund dafür ist die Hormonumstellung in der Menopause.

Hypertonie Grad 1 – die leichteste Form von Bluthochdruck

Bei der Hypertonie Grad 1 bewegt sich der systolische Wert zwischen 140-159 mmHg und die Diastole zwischen 90-99 mmHg. Diese Form des Bluthochdruckes ist die leichteste und kann in der Regel durch gesunde Ernährung, einer eventuellen Gewichtsreduktion und sportlicher Betätigung wieder auf Normalwerte reduziert werden. Betroffene klagen häufig über Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit oder Übelkeit.

Hypertonie Grad 2 – mittelschwerer Bluthochdruck

Bei der Hypertonie Grad 2 liegt die Systole zwischen 160 – 179 mmHg und die Diastole im Bereich zwischen 100 – 109 mmHg. Neben einer Ernährungsumstellung und sportlicher Betätigung ist bei der Hypertonie im Grad 2 eine Therapie mit Medikamenten, die den Blutdruck senken, unumgänglich.

Hypertonie Grad 3 – die schwerste Form des Bluthochdruckes

Bei Hypertonie Grad 3 liegt der systolische Wert bei 180 mmHg oder höher und der diastolische Wert bei 110 mmHg oder darüber. So die Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Um dauerhafte Schädigungen an Organen und Gefäßsystem zu vermeiden, suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Dieser wird Sie untersuchen und auf blutdrucksenkende Medikamente einstellen.

Bluthochdruck Tabelle - Werte auf einen Blick

Blutdruck Einteilung Systole (erster Wert) Diastole (zweiter Wert)
Normal 120-129 mmHg 80-84 mmHg
Normal-Hoch 130-139 mmHg 85-89 mmHg
Hyptertonie Grad 1
leichter Bluthochdruck
140-159 mmHg 90-99 mmHg
Hyptertonie Grad 2
mittelschwerer Bluthochdruck
160-179 mmHg 100-109 mmHg
Hypertonie Grad 3
schwerer Bluthochdruck
über 180 mmHg über 110 mmHg
Transparenzhinweis
  • Die Informationen ersetzen keine ärztliche Beratung und dürfen daher nicht zur Selbsttherapie verwendet werden.
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website