Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf-Cholesterin >

Fünf Minuten starke Schmerzen in der Brust: 112 anrufen


Herzinfarkt droht  

Mehr als fünf Minuten starke Schmerzen in der Brust: 112 anrufen

20.12.2018, 06:19 Uhr | dpa-tmn

Fünf Minuten starke Schmerzen in der Brust: 112 anrufen. Schmerzen in der Brust: Halten sie länger an, sollte sofort der Notarzt gerufen werden. (Quelle: Getty Images/PeopleImages)

Schmerzen in der Brust: Halten sie länger an, sollte sofort der Notarzt gerufen werden. (Quelle: PeopleImages/Getty Images)

Beim geringsten Verdacht auf einen Herzinfarkt sollte immer sofort die 112 gewählt und nicht erst der Hausarzt angerufen werden. Dazu rät die Deutsche Herzstiftung.

Länger als fünf Minuten andauernde Brustschmerzen können Anzeichen eines Herzinfarkts sein. Betroffene oder Angehörige sollten nicht zögern, die 112 anzurufen. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin.

Bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute

Gerade an Feiertagen und am Wochenende warteten Patienten oft zu lange, weil sie entweder nicht an einen möglichen Herzinfarkt denken oder weil sie sich nicht trauen, einen Rettungswagen zu rufen. Damit riskierten sie ihr Leben – denn bei einem Herzinfarkt zählt jede Minute.

Wer die 112 anruft, sollte den Verdacht auf einen Herzinfarkt klar äußern, rät die Stiftung. Typische Anzeichen sind neu auftretende brennende Schmerzen überwiegend im Brustkorb, die länger als fünf Minuten anhalten. Sie können in Arme, Schulterblätter, Hals, Kiefer und Oberbauch ausstrahlen.

Die Schmerzen treten oft mit einem Engegefühl auf

Auch starke Schmerzen zwischen den Schulterblättern oder im Oberbauch können auf einen Herzinfarkt hindeuten. Die Schmerzen sind oft mit einem Engegefühl verbunden und werden häufig von Schweißausbrüchen, Übelkeit und Atemnot begleitet.

Verwendete Quellen:
  • dpa-tmn

Die Themenfelder Cholesterin und Herz-Kreislauf-Gesundheit werden Ihnen in Kooperation mit der Amgen GmbH (Riesstraße 24, 80992 München) präsentiert. Die Amgen GmbH hat keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung, diese liegt ausschließlich bei der Redaktion von t-online.de.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal