Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Herz-Kreislauf-Cholesterin >

Zu hoher Blutdruck: Werte senken auch ohne Medikamente


Volkskrankheit Hypertonie  

Zu hoher Blutdruck: Es geht auch ohne Medikamente

17.05.2019, 09:44 Uhr | dpa-tmn

Nurse taking blood pressure of senior patient at home model released Symbolfoto property released PU (Quelle: Imago)

Blutdruck senken ohne Medikamente: Mit diesen Lebensmitteln klappt's. (Quelle: Sat.1)

Blutdruck senken ohne Medikamente

Jeder dritte Deutsche leidet an Bluthochdruck. Und dieser ist ein hoher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Im Video erfährst du, mit welchen Lebensmitteln man den Blutdruck auf natürliche Weise senken kann. (Quelle: Sat.1)

Blutdruck senken ohne Medikamente: Mit diesen Lebensmitteln klappt's. (Quelle: Sat.1)


Bluthochdruck ist eine Volkskrankheit: Etwa 20 bis 30 Millionen Menschen sind hierzulande betroffen. Viele Patienten gehen davon aus, für den Rest ihres Lebens Medikamente einnehmen zu müssen. Doch das ist nicht zwingend notwendig.

Nicht jeder Bluthochdruck-Patient muss gleich Medikamente nehmen. Gerade bei nur leicht erhöhten Werten ist es oft sinnvoller, anders gegenzusteuern – zum Beispiel mit mehr Bewegung, weniger Körpergewicht oder weniger Salz im Essen.

Es gibt aber auch Fälle, in denen es kaum ohne Blutdrucksenker geht, erklärt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) auf Gesundheitsinformation.de.

Erhöhte Blutdruckwerte: Das sind die Risikofaktoren

Entscheidend für die Frage "Medikamente oder nicht?" ist vor allem, wie hoch das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung ist – darunter auch Herzinfarkt und Schlaganfall. Die Gefahr solcher Erkrankungen steigt durch Bluthochdruck grundsätzlich, gleichzeitig gibt es aber auch noch weitere Faktoren: chronische Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes etwa, Rauchen, Alter und Geschlecht. Männer und Ältere sind gefährdeter als Frauen und Jüngere.

Das bedeutet: Zwei Menschen mit den gleichen Blutdruckwerten haben eventuell ein unterschiedlich hohes Risiko von Folgeerkrankungen – und deshalb auch ganz unterschiedliche Antworten auf die Frage nach den Blutdrucksenkern. Patienten sollten sich daher individuell von ihrem Arzt beraten lassen und sich auch über die möglichen Nebenwirkungen der für sie geeigneten Medikamente informieren.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Die Themenfelder Cholesterin und Herz-Kreislauf-Gesundheit werden Ihnen in Kooperation mit der Amgen GmbH (Riesstraße 24, 80992 München) präsentiert. Die Amgen GmbH hat keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung, diese liegt ausschließlich bei der Redaktion von t-online.de.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal