Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Schlaganfall & Herzinfarkt >

Herzinfarkt vorbeugen: schrittweise Laster aufgeben


Herzinfarkt vorbeugen  

Experte: Lieber schrittweise von Lastern verabschieden

Von Melanie Weiner

27.09.2019, 15:55 Uhr
Herzinfarkt vorbeugen: schrittweise Laster aufgeben. Herz: Wie bleibt es gesund? Kardiologen geben Tipps. (Quelle: Getty Images/Mongkolchon Akesin)

Herz: Wie bleibt es gesund? Kardiologen geben Tipps. (Quelle: Mongkolchon Akesin/Getty Images)

Ein Herzinfarkt trifft viele Menschen wie aus dem Nichts. Dabei gibt es einige Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit für einen Infarkt steigern. Eine gesunde Lebensweise hilft, diese zu vermeiden.

Unser Lebensstil ist neben erblichen Faktoren entscheidend für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, insbesondere für das Erleiden eines Herzinfarkts.

Bestimmte Risikofaktoren wie

  • Rauchen,
  • Übergewicht,
  • Bewegungsmangel,
  • ungesunde Ernährung und
  • Stress

können zu Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes oder Fettstoffwechselstörungen führen, die das Herzinfarktrisiko deutlich erhöhen.

Die Deutsche Herzstiftung rät Patienten daher, ab dem 35. Lebensjahr zu regelmäßigen Gesundheits-Check-ups beim Hausarzt zu gehen. Diese Vorsorgeuntersuchungen helfen dabei, Ihre Cholesterin- und Blutdruckwerte zu überwachen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen frühzeitig zu erkennen.

Lebensstil ändern – Herzinfarktrisiko senken

Um einem Herzinfarkt vorzubeugen, gilt es die Risikofaktoren zu minimieren beziehungsweise so gut wie möglich zu behandeln. Neben einer möglichen medikamentösen Therapie ist vorbeugend eine gesunde Lebensweise wichtig.

Viele ungesunde Gewohnheiten lassen sich leicht ändern, andere schwieriger. Prof. Dr. med. Bernhard Schwaab zufolge sollte eine Lebensumstellung immer schrittweise passieren. "Das Rauchen einstellen, sich regelmäßig ausdauernd bewegen, Abnehmen und dann noch Blutdruck und Cholesterinwerte mit Medikamenten normalisieren – hier sollte man nicht den Fehler machen, alles auf einmal zu ändern", warnt der Kardiologe.

Mit Sport das Herz stärken

Der Experte rät, mit Bewegung anzufangen und kleinere Sporteinheiten in den Alltag zu integrieren.

Die Deutsche Herzstiftung empfiehlt regelmäßige Ausdauerbewegung an fünf Tagen die Woche für jeweils 30 Minuten.

Geeignete Sportarten sind:

  • Fahrradfahren
  • Joggen
  • Walken
  • Ergometertraining
  • Schwimmen
  • Wandern

"Auch wer beispielsweise täglich rund zehn Minuten zügig spazieren geht, reduziert sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes", sagt Prof. Dr. med. Heribert Schunkert vom Vorstand der Deutschen Herzstiftung.

Wichtig: Herzkranke Menschen, die längere Zeit nicht sportlich aktiv waren, sollten sich vor dem Training mit ihrem Kardiologen absprechen.

Lebensmittel und Sportgeräte: Neben einer ausgewogenen Ernährung ist körperliche Aktivität für ein gesundes Herz unerlässlich.  (Quelle: Getty Images/udra)Lebensmittel und Sportgeräte: Neben einer ausgewogenen Ernährung ist körperliche Aktivität für ein gesundes Herz unerlässlich. (Quelle: udra/Getty Images)

Gesund ernähren mit der Mittelmeerküche

Neben regelmäßiger Bewegung spielt auch die Ernährung bei der Herzgesundheit eine entscheidende Rolle. Ein gesundes Normalgewicht ist Voraussetzung für einen gesunden Körper.

Dazu sollten Sie sich ausgewogen ernähren. Eine vollwertige Kost mit Hülsenfrüchten, Fisch, Obst, Gemüse und Nüssen ist besonders empfehlenswert. Dabei können Sie sich auch an Rezepten der Mittelmeerküche orientieren. Diese Kost enthält besonders viele wertvolle Omega-3-Fettsäuren. Sie kann der Körper gut verwerten, baut sie in die Zellwände ein und macht sie so elastischer.

Auch die Mediziner sind sich hier einig: "Wir propagieren die Mittelmeerküche, weil sie den Schutz vor Herzinfarkt und Schlaganfall, aber auch vor anderen chronischen Leiden wie Diabetes und Krebs erhöht."

Tierische Fette, zum Beispiel in Form von Schweinefleisch und Zucker gehören hingegen nur in sehr kleinen Dosen auf den Speiseplan.

Herzinfarkt: Onlinetest zum persönlichen Risiko

Sie möchten Ihr Herzinfarktrisiko online ermitteln? Die Deutsche Herzstiftung bietet den Herzinfarkt-Risikotest an.

Wichtig: Der Test kann einen Arztbesuch nicht ersetzen und gibt Ihnen lediglich eine erste Risikoeinschätzung. Zeigt der Test bei Ihnen ein erhöhtes Herzinfarktrisiko an, gehen Sie zu einem Arzt und lassen Sie sich untersuchen.

Verwendete Quellen:
  • Deutsche Herzstiftung
  • Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Die Themenfelder Cholesterin und Herz-Kreislauf-Gesundheit werden Ihnen in Kooperation mit der Amgen GmbH (Riesstraße 24, 80992 München) präsentiert. Die Amgen GmbH hat keinen Einfluss auf die inhaltliche Ausgestaltung, diese liegt ausschließlich bei der Redaktion von t-online.de.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal