Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Statt Zwillingen nur ein Kind: Frau entschädigt

...

Nach Fehldiagnose  

Statt Zwillingen nur ein Kind: Frau entschädigt

10.04.2018, 14:02 Uhr | dpa

Statt Zwillingen nur ein Kind: Frau entschädigt. Zwillinge: Einer Türkin wurde diagnostiziert, dass sie mit Zwillingen schwanger ist. Auf die Welt brachte sie nur ein Kind. (Quelle: dpa/Patrick Pleul)

Zwillinge: Einer Türkin wurde diagnostiziert, dass sie mit Zwillingen schwanger ist. Auf die Welt brachte sie nur ein Kind. (Quelle: Patrick Pleul/dpa)

Einer Türkin, die nach einer falsch diagnostizierten Zwillingsschwangerschaft nur ein Kind zur Welt brachte, steht Entschädigung zu. Das urteilte der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg (Az: 18356/11).

Eine Frau erhält eine Entschädigung, weil ihr eine Zwillingsschwangerschaft diagnostiziert worden war, sie aber nur ein Kind bekam. Die Türkei muss der Frau nun 5.000 Euro zahlen. Die Aufklärung des Falles habe zu lange gedauert, hieß es in der Urteilsbegründung. Damit sei auf prozessualer Ebene das Recht der Frau auf Achtung des Familienlebens verletzt worden.

Zwillingsschwangerschaft wurde in drei Krankenhäusern festgestellt

Bei der Klägerin wurde im Jahr 1997 in drei verschiedenen türkischen Krankenhäusern eine Schwangerschaft mit Zwillingen festgestellt. Bei der Kaiserschnittgeburt kam jedoch nur ein Kind zur Welt. Die Frau verklagte das Personal der Geburtsklinik wegen angeblicher Entführung des zweiten Zwillings. Das Strafverfahren wurde jedoch eingestellt.

Erst 2010 bekam die Frau über den Weg des Verwaltungsrechts eine Entschädigung von 2.575 Euro – wegen der Diagnosefehler, die das Klinikpersonal unter anderem mit dem Übergewicht der Frau erklärte.

Verfahrensdauer nicht angemessen

Zwar hält das Straßburger Gericht den Verdacht einer Kindesentführung für ungerechtfertigt. Die Richter betonen aber, dass die Verfahrensdauer von fast zwölf Jahren nicht angemessen sei. Gerade bei möglichen Behandlungsfehlern sei eine schnelle Aufklärung wichtig für die Sicherheit der Patienten.


Verwendete Quellen:
  • dpa

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Aktuelle Leserdiskussionen und Kommentare finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sinnliche Nachtwäsche: ver- spielt, verführerisch & sexy
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018