Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisen in der Corona-Krise >

Spanien-Urlaub: Wann sind Reisen nach Mallorca wieder möglich?

Mallorca öffnet für Deutsche  

Diese Corona-Regeln gelten jetzt im Spanien-Urlaub

22.06.2020, 18:00 Uhr
Urlaub in Corona-Zeiten: Eine Grafik zeigt, in welchem Land wann wieder Urlaub möglich ist. (Quelle: RTL)
Grafik schlüsselt auf: Wo man schon jetzt wieder Urlaub machen kann

Ob Plantschen am Strand oder Wandern in den Bergen: Vor Kurzem schien ein Sommerurlaub wegen der Corona-Pandemie noch unmöglich. Doch viele europäische Länder lockern rechtzeitig zur Feriensaison ihre Regelungen. (Quelle: RTL)

Urlaub in Corona-Zeiten: In welchem Land wann Urlaub wieder möglich ist, zeigt ein Überblick im Video. (Quelle: RTL)


Spanien wurde von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Trotzdem ist jetzt ein Sommerurlaub auf Mallorca, den Kanaren und sogar dem Festland wieder möglich sein. Wie würde das aussehen?

Partyurlaub auf Mallorca, Baden auf den Kanaren oder Sightseeing in Barcelona oder Madrid: Nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie schien ein Urlaub in Spanien in weite Ferne gerückt zu sein. Welche Bedingungen jetzt für Reisende gelten, lesen Sie hier.

Wann können Sie wieder nach Spanien reisen?

Bis zum 15. Juni bestand in Spanien ein strenges Einreiseverbot. Einreisende mussten außerdem zwei Wochen in Quarantäne, wenn sie nach Spanien kommen. 

Am 21. Juni hat Ministerpräsident Pedro Sanchez den Alarmzustand des landes aber beendet. Ab 0 Uhr sind in ganz Spanien die Einschränkungen der Bewegungsfreiheit sowie die Quarantäneverpflichtung bei Einreise aus dem innereuropäischen Ausland damit entfallen. 

Die Grenzen sollen für Touristen dann endgültig zum 1. Juli geöffnet werden. Auf den Balearen und Kanaren dürfen einige Touristengruppen bereits früher einreisen. Im Juli wolle man dann "in Spanien viele ausländische Touristen mit Sicherheitsgarantien für die Besucher und auch für die gesamte Bevölkerung begrüßen", erklärte Ministerpräsident Pedro Sánchez am Pfingstwochenende. Man habe im Kampf gegen das Virus "fast alles geschafft", was man sich vorgenommen habe. 

Welche Regeln gelten für Mallorca und Ibiza?

Im Rahmen eines Pilotprojekts dürfen bereits ab Mitte Juni einige Touristen wieder auf die Balearen dürfen. IUnter anderem rund 10.000 Deutsche. Mallorquinische Medien berichten, dass im Juli auf Mallorca dann etwa 300 Hotels öffnen werden. Branchenverbänden zufolge sei das etwa ein Viertel aller Unterkünfte auf der Urlaubsinsel. 

Welche Regeln gelten für die Kanarischen Inseln?

Auch die Kanarischen Inseln zählen zu den Regionen des Pilotprojekts. Somit könnte auch beispielsweise auf Teneriffa oder Gran Canaria ein Sommerurlaub bereits ab 22. Juni möglich werden. Die Ausnahmeregelung gilt dann allerdings zunächst nur für Deutsche, Franzosen oder Skandinavier. 

Teneriffa: Auch auf den Kanaren gelten besondere Regeln für den Tourismus.  (Quelle: imago images/Aviation-Stock)Teneriffa: Auch auf den Kanaren gelten besondere Regeln für den Tourismus. (Quelle: Aviation-Stock/imago images)

Wie lange gilt die Zwangsquarantäne in Spanien noch?

Spanien hat die wegen der Corona-Krise angeordnete Zwangsquarantäne für aus dem Ausland Eingereiste zum 21. Juni aufgehoben. Von der vorverlegten Aufhebung der Pflicht zur zweiwöchigen häuslichen Isolierung werden im Juni jene Menschen profitieren, die in Spanien einreisen dürfen, weil sie im Land entweder einen Erstwohnsitz haben oder aus beruflichen Gründen einreisen. Bisher hatte Madrid von einer Aufhebung der am 15. Mai eingeführten Zwangsquarantäne zum 1. Juli gesprochen.

Wie können Sie einreisen?

Die aus dem Ausland nach Spanien kommenden Passagierflüge sowie der Passagierschiffverkehr bleiben aufgrund von Verordnungen des Transportministeriums bis 15. Juni 2020 auf folgende Flughäfen und Häfen beschränkt:

  • Flughäfen: Alicante, Barcelona-El Prat, Fuerteventura, Gran Canaria, Ibiza, Lanzarote, Madrid-Barajas, Málaga, Menorca, Palma de Mallorca, Sevilla, Tenerife Sur und Valencia
  • Häfen: Alicante, Barcelona, Bilbao, Las Palmas de Gran Canaria, Málaga, Palma, Santander, Tenerife, Valencia und Vigo

Seit Mitte März gilt zudem ein Verbot für kommerzielle oder private Flüge zwischen allen Flughäfen in Spanien und den Kanaren und den Balearen. Ebenso verboten sind Ankünfte per Schiff. Es gibt einige wenige Ausnahmen, die häufig einer offiziellen Genehmigung bedürfen. 


Der Schiffsverkehr mit den Balearen steht ausschließlich für den Güterverkehr zur Verfügung, mit Ausnahme von drei täglichen Fähren zwischen Ibiza und Formentera.

Einige Airlines wie beispielsweise die Lufthansa bieten schon jetzt wieder Flüge nach Spanien an. Bei der Lufthansa können Sie beispielsweise bereits im Juni von Frankfurt nach Palma de Mallorca oder auch nach Alicante fliegen. Ab Ende Juni bietet auch Ryanair beispielsweise wieder Flüge von Köln nach Barcelona an. Mit Eurowings können Sie schon jetzt von Düsseldorf nach Palma de Mallorca fliegen. Sie sollten allerdings zusätzlich zu den Buchungsmöglichkeiten immer auch die Einreisebestimmungen beachten, damit Sie nicht am Flughafen eine böse Überraschung erleben. 

Können Sie wieder Hotels und Unterkünfte buchen?

In fast allen spanischen Regionen dürfen Hotels und Unterkünfte bereits wieder geöffnet werden. Es gelten allerdings aktuell noch Quarantänebestimmungen, zusätzlich gelten strenge Hygiene- und Abstandsregelungen. Viele Hotels dürfen nicht so viele Gäste aufnehmen, wie es ihre Kapazitäten hergeben würden, öffentliche Bereiche wie Bars, Restaurants, Pool- und Wellnessbereiche sind zudem geschlossen oder nur unter bestimmten Auflagen nutzbar. Einige Hotels bleiben geschlossen, bis sie die Auflagen erfüllen können. Informieren Sie sich daher immer direkt bei Ihrem Reiseanbieter oder Ihrer Unterkunft. 

Welche Beschränkungen erwarten Sie in Spanien?

Spanien lockert seine Corona-Einschränkungen in einem Vier-Phasen-System, das sich an den Infektionszahlen orientiert. Regionen mit geringem Infektionsgeschehen wie beispielsweise einige der Kanarischen Inseln haben bereits mehr Lockerungen als andere mit hohen Infektionszahlen, wie Städte und Regionen auf dem spanischen Festland. Mittlerweile befinden sich fast alle Regionen in den Phasen eins oder zwei und dürfen somit beispielsweise Hotels, Bars und Restaurants unter Auflagen wieder öffnen. Auch Museen und touristische Attraktionen dürfen teilweise wieder öffnen. 

Barcelona,Schloss Montjuic: Die beliebte Stadt in Spanien können Sie wahrscheinlich ab Juli wieder besuchen.  (Quelle: imago images/Shotshop)Barcelona,Schloss Montjuic: Die beliebte Stadt in Spanien können Sie wahrscheinlich ab Juli wieder besuchen. (Quelle: Shotshop/imago images)

Generell sollten Sie beachten, dass der öffentliche Nahverkehr in Spanien aktuell stark reduziert ist. Zudem gilt wie auch in Deutschland eine Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie zusätzlich an öffentlichen Orten, sowohl innerhalb als auch außerhalb geschlossener Räume. 

Können Sie wieder am Strand liegen und baden?

Die Strände Mallorcas, Gran Canarias und der meisten anderen spanischen Ferienziele wurden bereits wieder geöffnet – allerdings nur für Einheimische. Mit dem Öffnen der Grenzen für Touristen werden die Strände in vielen Regionen auch wieder generell öffnen. Dann gelten allerdings weiterhin strenge Sicherheits- und Abstandsregeln. Auch Pools und Schwimmbäder dürfen wieder öffnen, allerdings nur 30 Prozent ihrer Kapazität ausschöpfen. Sie sollten sich daher immer über die aktuelle Lage und die geltenden Regeln vor Ort informieren. 

Wie ist die aktuelle Zahl der Infektionen?

Mit mehr als 27.000 Toten und rund 240.000 Infektionsfällen (Stand: 2. Juni 2020) ist Spanien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder. 

Aktuell gibt es in ganz Spanien noch rund 62.000 aktive Coronavirus-Fälle. Auf den Kanarischen Inseln sind es noch rund 630, auf den Balearen etwa 400. Stärker betroffen sind Regionen wie Katalonien mit rund 27.000 aktiven Fällen und die Hauptstadt Madrid mit fast 20.000 aktiven Fällen. 

Verwendete Quellen:
  • Auswärtiges Amt: Reise- und Sicherheitshinweise Spanien 
  • Nachrichtenagenturen dpa, AFP
  • Johns Hopkins University
  • Mallorca Magazin
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal