Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Europäische Union >

Brexit-Verhandlungen: Angela Merkel sperrt sich gegen Änderung des Deals

EU-Verhandlungen mit May  

Merkel sperrt sich gegen Änderung des Brexit-Deals

07.02.2019, 18:23 Uhr | iger, dpa, t-online.de

Brexit-Verhandlungen: Angela Merkel sperrt sich gegen Änderung des Deals. Angela Merkel: Die Bundeskanzlerin glaubt an Lösung mit Großbritannien für einen geordneten Austritt aus der EU. (Quelle: imago images/ZUMA Press)

Angela Merkel: Die Bundeskanzlerin glaubt an Lösung mit Großbritannien für einen geordneten Austritt aus der EU. (Quelle: ZUMA Press/imago images)

Angela Merkel glaubt, dass eine Brexit-Einigung mit London möglich ist – auch ohne Änderungen am Austrittsabkommen. Eine Neuverhandlung stehe nicht zur Debatte.

Nach einem Treffen mit dem slowakischen Ministerpräsidenten Peter Pellegrini hat Bundeskanzlerin Angela Merkel auch über den Austritt Großbritanniens aus der EU gesprochen. Merkel sagte: "Ich bin überzeugt, dass man Lösungen finden kann, ohne dass man das Austrittsabkommen wieder öffnet. Das steht für uns nicht auf der Tagesordnung." Darüber hinaus seien alle Seiten an einem geordneten Austritt Großbritanniens interessiert.

Die Bundeskanzlerin gab sich zuversichtlich: "Auch von EU-Seite besteht eine Pflicht, alles zu tun, um einen solchen Vertrag zu bekommen. Dies setzt voraus, dass Großbritannien uns möglichst klar sagt, was sie wollen." Wichtig dabei sei, dass die EU dabei auf die Integrität ihres Binnenmarktes achte und ihr Mitglied Irland schütze, sagte Merkel bei dem Treffen in Bratislava, das anlässlich des 30. Jahrestages des Mauerfalls stattfand.

Der Backstop könnte zum Problem werden

Eine hohe Hürde für die Einhaltung des Austrittsvertrags für Großbritannien ist demzufolge der Backstop – die Garantie für eine offene Grenze zwischen dem EU-Staat Irland und dem britischen Nordirland. Die EU pocht darauf, weil eine Teilung der Insel neue politische Gewalt mit sich bringen könnte. 

Theresa May und Jean-Claude Juncker: Die beiden wollen sich vor Ende Februar erneut treffen – Nachverhandlungen sollen aber nicht auf der Tagesordnung stehen. (Quelle: imago images/Xinhua)Theresa May und Jean-Claude Juncker: Die beiden wollen sich vor Ende Februar erneut treffen – Nachverhandlungen sollen aber nicht auf der Tagesordnung stehen. (Quelle: Xinhua/imago images)

Heißt im Klartext: Bis Ende Februar soll noch einmal geredet werden. Die EU und Großbritannien wollen mit weiteren Gesprächen ein drohendes Brexit-Chaos am 29. März abwenden. Premierministerin Theresa May und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker vereinbarten am Donnerstag bei einem Treffen in Brüssel, dass angestrebt werde, vor Ende Februar Bilanz zu ziehen. 

May ist für weitere Optionen offen

Der ausgehandelte Brexit-Vertrag fand im britischen Parlament Mitte Januar keine Mehrheit. Aus diesem Grund will May noch mal Änderungen durchsetzen. Die EU bleibt jedoch bei ihrer Absage und schließt das aus. Auch das Gespräch mit Juncker konnte nichts daran ändern. Hier wurde ebenfalls betont, dass sie weiter an einem geregelten Brexit arbeiten möchten. Die britische Premierministerin hat im Gespräch mit Juncker "verschiedene Optionen" angesprochen, um die Bedenken der britischen Abgeordneten sichtbar zu machen. Um welche Vorschläge es sich handelt, ist noch nicht bekannt.


Es gibt auch Stimmen auf der EU-Seite, die diese Meinung nicht teilen. Am Mittwoch sorgte EU-Ratspräsident Donald Tusk mit seiner Verbalattacke für Aufregung. Er sagte: "Ich denke darüber nach, wie der besondere Platz in der Hölle für die aussieht, die den Brexit vorangetrieben haben, ohne auch nur die Skizze eines Plans zu haben, ihn sicher über die Bühne zu bringen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe