Sie sind hier: Home > Politik > Ausland >

Coronavirus in Brasilien: Präsident Bolsonaro erneut getestet wegen Fieber

Fieber und Gliederschmerzen  

Brasiliens Präsident Bolsonaro erneut auf Corona-Virus getestet

07.07.2020, 15:48 Uhr | AFP, dpa, sth

Coronavirus in Brasilien: Präsident Bolsonaro erneut getestet wegen Fieber. Präsident Jair Bolsonaro: Er hat sich anfangs geweigert, eine Maske zu tragen.  (Quelle: Reuters/Adriano Machado)

Präsident Jair Bolsonaro: Er hat sich anfangs geweigert, eine Maske zu tragen. (Quelle: Adriano Machado/Reuters)

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat die Gefahr durch den SARS-CoV-2-Erreger oft geleugnet. Nun musste er selbst zum Coronavirus-Test – zum zweiten Mal. Er klagt über Fieber und Gliederschmerzen.

Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro hat sich erneut auf das Coronavirus testen lassen. Er habe zuletzt unter möglichen Symptomen des Coronavirus gelitten, darunter Fieber von 38 Grad, sagte Bolsonaro am Montag dem brasilianischen Programm des Nachrichtensenders CNN. 

Am Montag nahm er nicht an einer geplanten Veranstaltung im Präsidentenpalast teil und sagte einen Termin am Dienstagmorgen ab. Das Ergebnis des Corona-Tests wird für Dienstagmittag (Ortszeit) erwartet.

Seit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie versucht Bolsonaro immer wieder die Gefahr durch die Corona-Pandemie kleinzureden. Die von dem Erreger ausgelöste Lungenkrankheit Covid-19 bezeichnete er in der Vergangenheit als "kleine Grippe".

Im Krankenhaus wurde seine Lunge geröntgt

Diesmal habe Bolsonaro eine Röntgenaufnahme seiner Lunge anfertigen lassen und einen Corona-Test gemacht. Entgegen seiner Gewohnheit trug er bei seiner Rückkehr aus der Klinik eine Maske und riet einem Fan, sich ihm nicht zu nähern. Das Pressebüro des Staatschefs sagte später: "Der Präsident ist bei guter Gesundheit und befindet sich in seiner Residenz."

Der 65-jährige Staatschef berichtete selbst, dass im Rahmen der Untersuchungen im Krankenhaus seine Lunge geröntgt worden sei. Dabei sei nichts Auffälliges entdeckt worden, sagte Bolsonaro einem seiner Bewunderer in einem Video. Bolsonaro spricht häufig mit den vor seiner Residenz versammelten Fans.

Bolsonaro schon drei Mal auf Coronavirus getestet

Bolsonaro hatte sich in den vergangenen Monaten bereits drei Mal auf das Coronavirus testen lassen. Im Mai wurde er vom Obersten Gericht dazu gezwungen, die Resultate dieser Tests offenzulegen. Sie waren negativ ausgefallen.

Bolsonaro berichtete laut CNN nun auch, dass er vorbeugend das Malaria-Mittel Hydroxychloroquin zum Schutz gegen das Coronavirus einnehme. Ebenso wie US-Präsident Donald Trump hat Bolsonaro wiederholt für Hydroxychloroquin im Kampf gegen die Pandemie geworben. Der Einsatz dieses Mittels gegen das Coronavirus ist jedoch umstritten.


Brasilien: Lockerungen trotz tausender Todesfälle

Brasilien ist nach den USA das am zweitstärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. Laut jüngsten offiziellen Angaben wurden im größten und bevölkerungsreichsten lateinamerikanischen Land 1,6 Millionen Infektionsfälle und 65.487 Todesopfer verzeichnet.

Dennoch hat Bolsonaro die von brasilianischen Bundesstaaten und Bezirken verhängten – inzwischen aber teilweise wieder gelockerten – Corona-Restriktionen immer wieder harsch kritisiert. Der ultrarechte Staatschef legte in den vergangenen Tagen zudem sein Veto gegen mehrere Passagen eines vom Kongress verabschiedeten Gesetzes ein, welches landesweite Vorschriften für das Tragen von Atemschutzmasken in der Öffentlichkeit enthält.

FILE PHOTO: Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19), in Rio de Janeiro (Quelle: Reuters/Sergio Moraes)Passantin in Rio de Janeiro: Brasilien ist nach den USA das am zweitstärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt. (Quelle: Sergio Moraes/Reuters)

Bolsonaro hat sich über die Maskenpflicht hinweggesetzt 

Bolsonaro hat sich zudem selbst wiederholt über eine in der Hauptstadt Brasília geltende Maskenpflicht hinweggesetzt. Bei Treffen mit Anhängern trug er keinen Atemschutz. Auch missachtete er das Abstandsgebot, indem er Anhänger umarmte und ihnen die Hände schüttelte.

Am Wochenende war Bolsonaro viel unter Menschen, teilweise ohne Maske: Am Samstag nahm er gemeinsam mit mehreren Ministern und einem seiner Söhne an einem Essen anlässlich des amerikanischen Unabhängigkeitstages in der US-Botschaft teil. Zudem flog er in den Bundesstaat Santa Catarina, um sich nach den schweren Unwettern ein Bild der Lage zu machen.

Brasilien ist neben den USA derzeit einer der Brennpunkt der Corona-Pandemie. Bislang haben sich in dem größten Land Lateinamerikas mehr als 1,6 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Über 65.000 Menschen sind im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Experten gehen davon aus, dass die tatsächlichen Zahlen noch deutlich höher liegen, da in Brasilien nur wenig getestet wird.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen AFP, dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal