• Home
  • Politik
  • Ukraine
  • Kiew-Besuch: Friedrich Merz vermittelte zwischen Selenskyj und Steinmeier


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild fĂŒr einen TextHochwasser: Evakuierungen in SydneySymbolbild fĂŒr einen TextRonaldo will wohl wegSymbolbild fĂŒr einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild fĂŒr einen TextFlughafen Frankfurt verhĂ€ngt Tier-EmbargoSymbolbild fĂŒr einen TextHabeck: HĂ€tte gerne Helmut Kohl getroffenSymbolbild fĂŒr einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild fĂŒr einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild fĂŒr einen TextBundesligist schlĂ€gt auf Transfermarkt zuSymbolbild fĂŒr einen TextMassenschlĂ€gerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild fĂŒr einen Watson TeaserDFB-Star schummelt in TV-ShowSymbolbild fĂŒr einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Merz vermittelte zwischen Selenskyj und Steinmeier

Von dpa, rtr, lw, ne

Aktualisiert am 05.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Wolodymyr Selenskyj (l) und Friedrich Merz (r): Der CDU-Chef hat Kiew und Irpin besucht.
Wolodymyr Selenskyj (l) und Friedrich Merz (r): Der CDU-Chef hat Kiew und Irpin besucht. (Quelle: Niels Starnick fĂŒr BILD/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Wogen zwischen Deutschland und der Ukraine sind geglĂ€ttet. Hat Friedrich Merz bei seinem Besuch in Kiew dafĂŒr geworben? Der CDU-Chef soll PrĂ€sident Selenskyj gut zugeredet haben.

Das Telefonat zwischen BundesprÀsident Frank-Walter Steinmeier und dem ukrainischen Staatsoberhaupt Wolodymyr Selenskyj kam offenbar unter Mithilfe von Friedrich Merz zustande. Bei seinem Besuch in Kiew soll der CDU-Vorsitzende den ukrainischen PrÀsidenten nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" gebeten haben, rasch Kontakt zu Steinmeier aufzunehmen, um dessen geplatzte Reise nach Kiew aufzuarbeiten.

Die Blockade mĂŒsse gelöst werden, sei Merz von Teilnehmern des GesprĂ€chs zitiert worden. Im Krieg gegen Wladimir Putin dĂŒrften sich Berlin und Kiew nicht ĂŒber Reisefragen streiten, man mĂŒsse zusammenstehen. "Ich bin PrĂ€sident Selenskyj sehr dankbar, dass er meiner Bitte um eine Einladung des BundesprĂ€sidenten gefolgt ist", sagte Merz am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Der Weg ist jetzt frei fĂŒr persönliche Begegnungen des BundesprĂ€sidenten und des Bundeskanzlers mit PrĂ€sident Selenskyj in Kiew."

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir nehmen eure HauptstÀdte ins Visier"
Alexander Lukaschenko schaut in die Kamera (Archivbild): Der PrÀsident vom Belarus hat jetzt dem Westen gedroht.


Selenskyj lud deutsche Staatsspitze nach Kiew ein

Im BundesprĂ€sidialamt bestĂ€tigte man die Rolle von Merz dem Bericht zufolge, ließ aber offen, ob es tatsĂ€chlich die Mahnung des CDU-Chefs war, die Selenskyj dazu veranlasste, zum Telefonhörer zu greifen. Reuters zufolge stand das GesprĂ€ch von Selenskyj mit Steinmeier offenbar bereits vor dem Besuch von Merz in Kiew fest. Die Anfrage dafĂŒr sei bereits am Dienstagmorgen eingegangen, erfuhr die Nachrichtenagentur aus mit dem Vorgang vertrauten Kreisen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen ĂŒbermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Inzwischen reagierten zahlreiche Twitter-Nutzer mit Spott auf die Positionierung des CDU-Chefs als Vermittler. Als Antwort auf einen Tweet von Merz schrieb etwa die SPD in Nordrhein-Westfalen: "Danke Ihnen auch nochmal fĂŒr Mondlandung, Andi Brehmes Elfmeter und die fĂŒnf KĂ€nguru-Babys im Duisburger Zoo."

Merz ist mittlerweile wieder in Deutschland. Er telefonierte am Donnerstag laut "Spiegel" mit Steinmeier, um den BundesprĂ€sidenten ĂŒber seinen Besuch in Kiew zu informieren. Der OppositionsfĂŒhrer war am Dienstag als erster hochrangiger deutscher Politiker in Kiew gewesen und hatte rund eine Stunde lang mit Selenskyj gesprochen. Steinmeier telefonierte am Donnerstag mit dem ukrainischen PrĂ€sidenten. Dabei lud dieser nach Angaben des BundesprĂ€sidialamts seinen deutschen Kollegen und die gesamte Bundesregierung zu Besuchen in Kiew ein. Lesen Sie hier mehr dazu.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ein Gastbeitrag von Stephan Steinlein
CDUDeutschlandFrank-Walter SteinmeierFriedrich MerzKiewUkraineWladimir PutinWolodymyr Selenskyj
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website