t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomePolitikAuslandInternationale Politik

Welthungerhilfe: Kaum noch Fortschritte im Kampf gegen den Hunger


Krieg verstärkt Lage
Welthungerhilfe: Kaum noch Fortschritt im Kampf gegen den Hunger

Von afp
13.10.2022Lesedauer: 1 Min.
Mädchen mit einer Teller in Sierra Leone: Im vergangenen Jahr waren bis zu 828 Millionen Menschen unterernährt.Vergrößern des BildesMädchen mit einer Teller in Sierra Leone: Im vergangenen Jahr waren bis zu 828 Millionen Menschen unterernährt. (Quelle: Ute Grabowsky/photothek.net via www.imago-images.de/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Konflikte, Klimakrise und die Corona-Pandemie verstärken den Welthunger. In 44 Ländern ist die Lage ernst und verschlechtert sich zunehmend.

Im Kampf gegen den Hunger gibt es nach Angaben der Welthungerhilfe kaum noch Fortschritte. "Die Weltgemeinschaft wird den Hunger in der Welt bis 2030 nicht vollständig beseitigen können", wenn weitergemacht werde wie bisher, heißt es im am Donnerstag veröffentlichten Welthunger-Index der Hilfsorganisation. Es gebe eine "weltweit dramatische Hungersituation", zuletzt habe es zudem schwere Rückschläge gegeben.

"Wir leben in einer toxischen Mischung aus Klimakrise, Covid-19-Pandemie und Konflikten", erklärte die Welthungerhilfe. Der Krieg in der Ukraine habe weltweit die Preise für Nahrungsmittel, Energie und Düngemittel weiter in die Höhe schnellen lassen und werde auch in den kommenden Jahren den Hunger erheblich verschärfen.

In Äthiopien, Kenia und Somalia litten die Menschen unter einer der schwersten Dürren der vergangenen 40 Jahre, heißt es in dem Bericht. Nach mehr als einem Jahrzehnt des Rückgangs nehme Unterernährung weltweit wieder zu. Im vergangenen Jahr waren dem Bericht zufolge bis zu 828 Millionen Menschen unterernährt.

44 Länder mit ernster Hungersituation

Für den Bericht hat die Welthungerhilfe die Lage in 136 Ländern bewertet, für 121 von ihnen liegen detaillierte Auswertungen vor. In 44 Ländern, unter ihnen der Tschad, die Demokratische Republik Kongo, Madagaskar, die Zentralafrikanische Republik und der Jemen, ist die Hungersituation den Angaben zufolge ernst oder sehr ernst.

Seit 2014 hat sich die Hungersituation in 20 Ländern mit mäßigen, ernsten oder sehr ernsten Hungerwerten den Angaben zufolge verschlechtert. 32 Länder konnten hingegen seit dem Jahr 2000 deutliche Verbesserungen erreichen.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel



TelekomCo2 Neutrale Website