Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Kim Jong Uns "rechte Hand" zu Gesprächen in Washington

Treffen mit Außenminister Pompeo  

Vertrauter von Kim Jong Un zu Gesprächen in Washington

18.01.2019, 08:29 Uhr | AFP

Kim Jong Uns "rechte Hand" zu Gesprächen in Washington. Kim Yong Chol (r.) am Internationalen Flughafen Beijing: Der Vertraute von Kim Jong Un ist am Donnerstagabend in Washington eingetroffen. (Quelle: AP/dpa)

Kim Yong Chol (r.) am Internationalen Flughafen Beijing: Der Vertraute von Kim Jong Un ist am Donnerstagabend in Washington eingetroffen. (Quelle: AP/dpa)

In Washington zeichnet sich ein zweites Treffen von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim ab. Dessen Vertrauter Kim Yong Chol wird schon am Freitag im Weißen Haus erwartet.

Ein hochrangiger nordkoreanischer Regierungsvertreter ist am Donnerstagabend (Ortszeit) zu diplomatischen Gesprächen in Washington eingetroffen. Kim Yong Chol, rechte Hand des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, werde am Freitag mit US-Außenminister Mike Pompeo zu einem gemeinsamen Essen zusammenkommen, hieß es aus US-Kreisen. Es wurde erwartet, dass beide später ins Weiße Haus gehen, um dort US-Präsident Donald Trump zu treffen.

Bei leichtem Schneefall fuhr die Autokolonne Kim Yong Chols und seiner Delegation zu einem Hotel im Viertel Dupont Circle, wo das Treffen mit Pompeo stattfinden soll. Keine der beiden Seiten hatte den Besuch im Vorfeld öffentlich angekündigt.

Abrüstungsgespräche ins Stocken geraten

Die Gespräche dürften der Vorbereitung eines weiteren Gipfeltreffens zwischen dem nordkoreanischen Machthaber und Präsident Trump dienen. Die Delegation habe einen Brief Kims für Trump dabei, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Zuletzt hatten sich die Anzeichen für einen zweiten Gipfel zwischen Kim Jong Un und Trump verdichtet. Unlängst war Nordkoreas Machthaber zu einem mehrtägigen Staatsbesuch in China, dem engsten Verbündeten seines international isolierten Landes.

Die Verhandlungen über die Denuklearisierung Nordkoreas waren zuletzt ins Stocken geraten. Während Nordkorea sich eine Aufweichung der gegen das Land verhängten Sanktionen erhofft, pochen die USA darauf, dass Pjöngjang zuerst seine Nuklearwaffen aufgibt.

Verwendete Quellen:
  • AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe