Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

China kritisiert mögliches US-Einreiseverbot als absurd

Sanktionen "absurd"  

China kritisiert mögliches US-Einreiseverbot

17.07.2020, 13:43 Uhr | rtr

China kritisiert mögliches US-Einreiseverbot als absurd. Die USA überlegen neue Sanktionen gegen chinesische Bürger einzuführen. (Quelle: imago images/Olaf Schuelke)

Die USA überlegen neue Sanktionen gegen chinesische Bürger einzuführen. (Symbolfoto) (Quelle: Olaf Schuelke/imago images)

Die USA wollen neue Maßnahmen gegen China ergreifen: Mitglieder der Kommunistischen Partei sollen womöglich nicht mehr einreisen dürfen. Beide Länder liefern sich schon lange einen Handelsstreit.

In China stoßen Überlegungen der US-Regierung zu einem Einreiseverbot für alle Mitglieder der Kommunistischen Partei (KP) auf Kritik. Mit einem solchen Schritt würden die USA den Widerspruch der gesamten chinesischen Bevölkerung auslösen, sagte am Freitag eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking.

Sanktionen noch in Planungsphase

Die USA würden sich gegen ein Volk von 1,4 Milliarden Menschen stellen. "Das steht der Entwicklung des 21. Jahrhunderts entgegen und ist sehr absurd." Nach Informationen eines Insiders prüft die US-Regierung derzeit als Sanktion gegen China, ob allen KP-Mitgliedern und deren Familien Einreise-Visa verwehrt werden sollen.

Ein Entwurf für ein solches Dekret von Präsident Donald Trump werde diskutiert, sagte der Insider. Das Papier sei in einem frühen Stadium und Trump noch nicht vorgelegt worden. Das US-Präsidialamt wollte dies nicht bestätigen, ein Sprecher sagte lediglich, alle Optionen lägen auf dem Tisch. Über die Überlegungen für ein Einreiseverbot hatte zuerst die "New York Times" berichtet. Dabei geht es um mehr als 90 Millionen Chinesen. Sollten die USA tatsächlich KP-Mitgliedern die Visa verweigern, wäre das eine ihrer härtesten Maßnahmen gegenüber China.

Streit mit weitreichenden Folgen 

Die beiden Staaten liefern sich einen erbitterten Handelsstreit und liegen wegen Hongkong über Kreuz, wo das neue chinesische Sicherheitsgesetz tief in die Autonomie eingreift. China würde voraussichtlich mit Vergeltungsmaßnahmen gegen US-Bürger reagieren, die in die Volksrepublik reisen wollen. Dies beträfe nicht nur US-Diplomaten, sondern auch Geschäftsleute und könnte die Interessen der USA in China beeinträchtigen. 

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Müller Drogerietchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal