• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Internationale Politik
  • Völkermord an Armeniern: Zwischen Joe Biden und Recep Erdogan bahnt sich Streit an


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHetze: SPD-Politiker zieht sich zurückSymbolbild für einen TextGasspeicher füllen sich schnellerSymbolbild für einen TextCorona-Wirbel bei Dressur-WMSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSo berechnen Sie den GrundsteuermessbetragSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextNationalspieler verlängert VertragSymbolbild für einen TextDschungelcamp-Star ist vergebenSymbolbild für einen TextTelekom verschenkt Streaming-JahresaboSymbolbild für einen TextJunge verschwindet mit 9-Euro-TicketSymbolbild für einen Watson TeaserHeftiger Promi-Zoff in RTL-Show

Zwischen Biden und Erdogan bahnt sich Streit an

Von reuters
Aktualisiert am 24.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Joe Biden und Recep Erdogan bei einem Treffen 2016. Wegen des Völkermordes an Armenien droht Streit zwischen den beiden Präsidenten.
Joe Biden und Recep Erdogan bei einem Treffen 2016. Wegen des Völkermordes an Armenien droht Streit zwischen den beiden Präsidenten. (Quelle: Mustafa Kaya/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kommt eine Krise zwischen USA und der Türkei? In einem Telefonat mit seinem Amtskollegen machte US-Präsident Biden nach Berichten klar, wie er in der Frage des Völkermordes an Armeniern steht.

US-Präsident Joe Biden hat Insidern zufolge während eines Telefonats mit seinem türkischen Kollegen Recep Tayyip Erdogan angekündigt, die Massenmorde an Armeniern vor mehr als 100 Jahren als Völkermord einzustufen. Dies habe Biden bei einem Gespräch am Freitag erklärt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters von mehreren Insidern.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Das US-Präsidialamt hatte zuvor mitgeteilt, die Männer hätten bei ihrem Telefonat als Staatschefs ein Treffen beim Nato-Gipfel im Juni vereinbart. In einer Erklärung der Regierung in Ankara hieß es wiederum, die Nato-Partner hätten eine Verbesserung ihrer Beziehungen vereinbart.

Auch Bundestag verurteilte Mord an Armeniern

Der US-Senat und das Repräsentantenhaus haben bereits entsprechende Resolutionen verabschiedet. Der Bundestag hatte 2016 befunden, dass die Ermordung von bis zu 1,5 Millionen Armeniern 1915 während des Ersten Weltkriegs als Völkermord zu bezeichnen sei. Erdogan hatte damals erklärt, die deutsch-türkischen Beziehungen seien ernsthaft beschädigt.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron rief 2019 offiziell den 24. April zum Gedenktag aus. Die aus dem Osmanischen Reich hervorgegangene Türkei erkennt zwar an, dass zahlreiche Armenier während des Ersten Weltkrieges getötet wurden. Dass es sich dabei um einen systematischen Völkermord handelte, für den die Regierung des Reiches verantwortlich gewesen sei, weist sie zurück.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Zeitenwende in Kolumbien: Linker Petro tritt Amt an
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Dallas
ArmenienBundestagJoe BidenRecep Tayyip ErdoganUSA
Politik international


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website