Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Internationale Politik >

Nawalny wirft Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vor

"Feige und habgierig"  

Nawalny wirft Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vor

23.09.2021, 23:46 Uhr | AFP

Nawalny wirft Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vor. Alexej Nawalny: Der Kreml-Gegner hat die großen Tech-Konzerne scharf kritisiert. (Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa)

Alexej Nawalny: Der Kreml-Gegner hat die großen Tech-Konzerne scharf kritisiert. (Quelle: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa)

Der inhaftierte Oppositionelle Alexej Nawalny hat klare Beweise für eine Wahlfälschung in Russland gesehen. Mitverantwortlich macht der Kreml-Kritiker auch mehrere große Tech-Konzerne.

Der inhaftierte russische Regierungskritiker Alexej Nawalny hat den US-Technologiekonzernen Google und Apple Komplizenschaft mit dem Kreml vorgeworfen. "Wenn mich etwas bei den vergangenen Wahlen überrascht hat, dann nicht, wie (Präsident Wladimir) Putin die Ergebnisse gefälscht hat, sondern wie gehorsam die allmächtigen Tech-Konzerne zu seinen Komplizen wurden", schrieb Nawalny am Donnerstag auf Twitter.

Bei der Parlamentswahl in Russland vergangene Woche hatten sich die US-Konzerne dem Druck der russischen Behörden gebeugt: Sie entfernten die "Smart Voting"-App der Opposition aus ihren App-Stores, die Wahlempfehlungen für Oppositionsbündnisse gegen die Regierungspartei erstellte. Auch der Messengerdienst Telegram löschte die Wahlhinweise aus seinem Online-Dienst.

Heftige Vorwürfe des Kreml-Kritikers

Google und Apple würden von "feigen und habgierigen" Menschen geführt, erklärte Nawalny, der derzeit eine zweijährige Haftstrafe in einem Straflager verbüßt. "Sie sagen uns, dass sie 'die Welt zu einem besseren Ort machen', aber im Inneren sind sie Lügner und Heuchler." Der Kreml-Kritiker äußerte sich auch "furchtbar verärgert und enttäuscht" über Telegram-Chef Pawel Durow.

Bei der von Betrugsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl hatte die Regierungspartei von Präsident Putin nach offiziellen Angaben den Sieg davongetragen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: