Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Drei russische Journalisten in Zentralafrikanischer Republik getötet

Kremlkritische Recherchen  

Russische Journalisten in Zentralafrika getötet

01.08.2018, 12:10 Uhr | AFP, aj

Drei russische Journalisten in Zentralafrikanischer Republik getötet. Michail Chodorkowski: Der frühere russische Ölmilliardär und Kremlkritiker bedauerte den Tod der drei Journalisten in Afrika. (Quelle: imago/ Archivbild)

Michail Chodorkowski: Der frühere russische Ölmilliardär und Kremlkritiker bedauerte den Tod der drei Journalisten in Afrika. (Quelle: imago/ Archivbild)

In der Zentralafrikanischen Republik sind drei Russen getötet worden. Offenbar waren sie oppositionelle Journalisten und arbeiteten an einer Dokumentation über russische Söldner. 

In der Zentralafrikanischen Republik sind drei russische Journalisten getötet worden. Ihre Leichen wurden nach Behördenangaben am Dienstag in der Stadt Dekoua etwa 200 Kilometer südlich der Hauptstadt Bangui gefunden. Die Journalisten hätten an einem Dokumentarfilm über russische Söldner in dem Bürgerkriegsland gearbeitet, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Nach Informationen aus Bangui sollen russische Militärausbilder im Land sein.

Der Informationsminister der Zentralafrikanischen Republik, Angel Maxime Kazagui, sagte, die Männer seien von einer Gruppe Bewaffneter umgebracht worden. Zur Identität der Täter wurde nichts mitgeteilt. Der Fahrer der Journalisten wird vermisst. Die Leichen wurden in ein UN-Lager in Sibut gebracht.

Das russische Außenministerium in Moskau bestätigte die Identität der drei Todesopfer. Die Männer seien jedoch nicht mit einem Journalistenvisum eingereist, sondern als Touristen, sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa der Agentur Tass zufolge. Sie hätten lediglich abgelaufene Bescheinigungen russischer Redaktionen mit sich geführt.

Film über russische Söldner 

Der russische Unternehmer Michail Chodorkowski publizierte eine Bestätigung, dass sein Projekt "Zentrum für Investigationen" die Gruppe für einen Auftrag in die Zentralafrikanische Republik geschickt hatte.

Der Putin-Kritiker zeigte sich entsetzt über den Tod der Journalisten. Er habe gehofft, dass die Reporter nur gefangen genommen worden seien. Dann hätte er sich für ihre Freilassung eingesetzt. "Jetzt werde ich alles dafür tun, die Schuldigen zu finden", schrieb er.

Die Männer sollen in Zentralafrika an einem Film über russische "Wagner"-Söldner gearbeitet haben. Russland setzt vielen Belegen zufolge – vor allem in Syrien – neben regulären Soldaten auch Söldner eben jener Privattruppe ein. Die bezahlten Kämpfer gehören nicht zur Armee, sondern werden Medienberichten zufolge privat finanziert. Der Name Wagner ist ein Pseudonym des Ex-Geheimdienstoffiziers Dmitri Utkin, der die Truppe gegründet hat. Seit Jahresanfang unterstützt Moskau die zentralafrikanische Armee mit Waffen und Ausbildung.

 

Die Zentralafrikanische Republik ist eines der ärmsten und instabilsten Länder der Welt. Das Land war ins Chaos gestürzt, als überwiegend muslimische Rebellen 2013 nach dem Sturz des christlichen Präsidenten François Bozizé die Macht übernommen hatten. Trotz der Präsenz von 13.000 UN-Soldaten ist ein Großteil des Landes weiter unter der Kontrolle bewaffneter Gruppen.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Showtime! Jetzt bis zu 33% auf Teufel Sound sparen
Angebote sichern
Anzeige
Jetzt Gutschrift sichern und digital fernsehen!
jetzt bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe