Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > Krisen & Konflikte >

Nach Angriff auf Medienbüros: USA fordert Israel zum Schutz von Journalisten auf

Nach Angriff im Gazastreifen  

Hochhaus mit Medienbüros zerstört – Weißes Haus reagiert

15.05.2021, 18:19 Uhr | AFP, dpa, t-online

Nahostkonflikt: Kein Anzeichen für Ende der Gewalt

Im Konflikt zwischen Israel und Palästina gibt es keine Anzeichen für ein Ende der Gewalt. Die Luftwaffe setzt ihre Angriff auf Gaza fort, die Hamas beschießt den Süden Israels.

Nahostkonflikt: Schwere Gefechte zwischen Israel und Hamas fordern immer mehr Todesopfer, wie heftige Bilder zeigen. (Quelle: Reuters)


Mehrere internationale Medien hatten hier ihre Arbeitsplätze, dann hat die israelische Armee das Hochhaus im Gazastreifen per Luftangriff vollständig zerstört. Jetzt meldet sich die US-Regierung zu Wort.

Nach dem israelischen Luftangriff auf ein auch von internationalen Medien genutztes Hochhaus im Gazastreifen haben die USA die Wichtigkeit des Schutzes von Journalisten betont. "Wir haben den Israelis direkt gesagt, dass die Gewährleistung der Sicherheit und des Schutzes von Journalisten und unabhängigen Medien eine vorrangige Pflicht ist", erklärte am Samstag die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki.

Die israelische Armee hatte zuvor das unter anderem von internationalen Medien genutzte Gebäude im Konflikt mit der radikalen Palästinenserorganisation Hamas angegriffen. Das 13-stöckige Hochhaus wurde von mehreren Raketen getroffen und zerstört, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten.

Eine Stunde Vorwarnung

In dem Gebäude hatten unter anderem die US-Nachrichtenagentur Associated Press (AP) und der katarische Fernsehsender Al-Jazeera ihre Büros. Nach Angaben eines AP-Journalisten wurde der Eigentümer des Hochhauses von der israelischen Armee im Vorfeld des Angriffs "gewarnt", dass dieses "zum Ziel wird".

Ein weiterer Korrespondent der US-Nachrichtenagentur berichtete auf Twitter: "Wir sind die Treppen aus der elften Etage hinuntergerannt."

Es ist das fünfte Hochhaus, das Israels Armee seit Beginn der jüngsten Eskalation am Montag zum Einsturz bringt. Den Angaben zufolge hatte auch der katarische TV-Sender Al-Dschasira ein Büro in dem zuletzt zerstörten Gebäude.

Militär: Hamas benutzt menschliche Schutzschilde

Die israelische Armee teilte bei Twitter mit, Kampfjets hätten ein Hochhaus angegriffen, in dem der Militärgeheimdienst der islamistischen Hamas über "militärische Ressourcen" verfügt habe. "In dem Gebäude liegen Büros ziviler Medien, hinter denen die Terrororganisation Hamas sich versteckt und die es als menschliche Schutzschilde missbraucht." Die Hamas positioniere ihre militärischen Mittel absichtlich im Herzen dicht besiedelter Wohngebiete im Gazastreifen.

Zuvor hatte das israelische Militär bereits seine Strategie auf Twitter erläutert: Man greife derzeit vermehrt Hochhäuser an, hinter denen man die Hamas vermute. Um keine Zivilisten zu gefährden, warne man die Besitzer im Vorfeld der Angriffe, um die Gebäude zu räumen. Das Vorgehen sei aus Sicht der Streitkräfte mit dem internationalen Recht vereinbar.

Ein Sprecher des militärischen Hamas-Arms sagte nach der Zerstörung des Gebäudes, Tel Aviv solle sich auf eine "Antwort vorbereiten, die die Erde erschüttern lässt".

Militante Palästinenser hatten die Küstenmetropole zuvor am Samstag bereits drei Mal mit Raketen angegriffen. Dabei wurde in dem Tel Aviver Vorort ein Mensch getötet, es gab beträchtlichen Sachschaden. Es waren die bisher intensivsten Angriffe auf den Großraum Tel Aviv.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa und AFP

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal