Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Erster deutscher Evakuierungsflug in Kabul gestartet

Von dpa
Aktualisiert am 10.11.2021Lesedauer: 2 Min.
Ein Flugzeug startet in Kabul (Archivbild): Deutsche Staatsb├╝rger, ehemalige Ortskr├Ąfte und weitere wurden mit einer Chartermaschine ausgeflogen.
Ein Flugzeug startet in Kabul (Archivbild): Deutsche Staatsb├╝rger, ehemalige Ortskr├Ąfte und weitere wurden mit einer Chartermaschine ausgeflogen. (Quelle: WANA/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den vergangenen Wochen lief die Evakuierung aus Afghanistan nur schleppend. Nun startete erstmals seit Ende der Luftbr├╝cke ein neuer Evakuierungsflug aus Kabul in Richtung Deutschland.

Erstmals seit der Bundeswehr-Luftbr├╝cke im August hat die Bundesregierung deutsche Staatsb├╝rger, ehemalige Ortskr├Ąfte und weitere schutzbed├╝rftige Afghanen mit einer Chartermaschine aus Kabul evakuiert.

Insgesamt seien inklusive der Familienangeh├Ârigen 329 Menschen au├čer Landes gebracht worden, teilte das Ausw├Ąrtige Amt am Mittwoch auf Twitter mit. Sie wurden zun├Ąchst nach Katar gebracht. Das Ministerium dankte der Regierung des Golfemirats f├╝r die Unterst├╝tzung.

Evakuierung seit September schleppend

Nach der Macht├╝bernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan hatte die Bundeswehr in elf Tagen mehr als 5.300 Deutsche, Afghanen und Staatsb├╝rger anderer L├Ąnder mit Milit├Ąrtransportern ausgeflogen. Kurz vor dem Abzug der letzten US-Soldaten aus Afghanistan endete die Aktion.

Die Evakuierung geht seitdem nur noch schleppend voran. Anfang Oktober hatten knapp 25.000 Afghanen eine Aufnahmegenehmigung f├╝r Deutschland, darunter 17.800 ehemalige Ortskr├Ąfte von Bundeswehr oder Bundesministerien inklusive ihrer Familienangeh├Ârigen.

Hunderte verlie├čen Land auf eigene Faust

Seit dem Ende der Luftbr├╝cke schafften es bisher aber nur etwa 2.000 Menschen mit deutscher Hilfe au├čer Landes ÔÇô die meisten davon auf dem Landweg in Nachbarl├Ąnder wie Usbekistan oder Pakistan. Mehrere hundert weitere Personen, die auf der Ausreiseliste stehen, verlie├čen das Land auf eigene Faust.

Weitere Artikel

Konflikt mit Belarus
EU will Fluglinien wegen illegaler Migration sanktionieren
Eine Maschine der belarussischen Fluggesellschaft Belavia: Die Fluglinie steht im Verdacht, Migranten nach Belarus zu transportieren.

Dramatische Lage an polnischer Grenze
Merkel ├╝ber Belarus-Krise: "Russland hat da seinen Einfluss"
Kanzlerin Merkel und Wladimir Putin: In einem Telefonat appellierte sie an den russischen Pr├Ąsidenten, Einfluss auf Belarus zu nehmen.

Lukaschenko tobt
"Ihr Bastarde wollt, dass ich euch vor Migranten sch├╝tze?"
Alexander Lukaschenko: Der belarussische Machthaber wirft der EU eine hybride Kriegsf├╝hrung vor.


Zudem wurden nach Angaben des Ausw├Ąrtigen Amts bis zum ersten eigenen Charterflug der Bundesregierung 384 Menschen auf Fl├╝gen anderer L├Ąnder au├čer Landes gebracht. Auf den ersten eigenen Charterflug hatte das Ausw├Ąrtige Amt lange hingearbeitet. Erschwert wird die Evakuierung dadurch, dass es seit der Macht├╝bernahme der Taliban keine deutsche Botschaft in Kabul mehr gibt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Junger Pal├Ąstinenser von israelischer Armee get├Âtet
  • Patrick Diekmann
  • Marc von L├╝bke-Schwarz
Von Patrick Diekmann und Marc von L├╝pke
AfghanistanBundesregierungDeutschlandKabulTalibanTwitter
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website