• Home
  • Politik
  • Ausland
  • Krisen & Konflikte
  • Israel: Zwei Polizisten bei mutmaßlichem IS-Angriff getötet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextRussland stellt GasvertrĂ€ge infrageSymbolbild fĂŒr einen TextHier leben die unglĂŒcklichsten MenschenSymbolbild fĂŒr einen TextKondomhersteller ist pleiteSymbolbild fĂŒr ein VideoBritische Rakete zerstört Russen-HelikopterSymbolbild fĂŒr einen TextBoris Becker klagt gegen Oliver PocherSymbolbild fĂŒr einen TextÄrger um Video mit VfB-PrĂ€sidentenSymbolbild fĂŒr einen TextKomiker Nick Nemeroff stirbt mit 32Symbolbild fĂŒr ein VideoInsel bereitet sich auf Untergang vorSymbolbild fĂŒr einen TextRĂ€tsel um Fitness von Serena WilliamsSymbolbild fĂŒr einen TextFĂŒhrerschein auf dem Handy – so geht'sSymbolbild fĂŒr einen TextKind in Kanal: Ermittler ziehen FazitSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt: Warnung vor Abzock-MascheSymbolbild fĂŒr einen TextDieses StĂ€dteaufbauspiel wird Sie fesseln

Zwei Polizisten im Norden Israels getötet – VerdĂ€chtige gefasst

Von afp, dpa
Aktualisiert am 28.03.2022Lesedauer: 3 Min.
Hadera in Israel: Bei einem mutmaßlichen IS-Angriff sind am Sonntagabend zwei israelische Polizisten getötet und mehrere Menschen verletzt worden.
Hadera in Israel: Bei einem mutmaßlichen IS-Angriff sind am Sonntagabend zwei israelische Polizisten getötet und mehrere Menschen verletzt worden. (Quelle: Ilia Yefimovich/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In Israel hĂ€ufen sich die Angriffe mutmaßlicher IS-AnhĂ€nger. Erst am Donnerstag tötete ein Mann vier Menschen, nun kam es zu einer weiteren tödlichen Attacke. Sechs VerdĂ€chtige wurden festgenommen.

Bei einem bewaffneten Angriff mutmaßlicher Dschihadisten in der nordisraelischen Stadt Hadera sind am Sonntagabend zwei israelische Polizisten getötet und mehrere Menschen verletzt worden. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) bekannte sich in der Nacht zum Montag in einer im Netz veröffentlichten ErklĂ€rung zu dem "Kommandoangriff".

Die beiden AttentÀter wurden den Sicherheitsbehörden zufolge von Spezialeinheiten getötet. Es handle sich um Cousins, israelische Araber aus dem Ort, wie der Rundfunk am Montag berichtete. Zudem seien sechs VerdÀchtige in der arabischen Stadt Umm al-Fahm im Norden des Landes festgenommen worden.

Der Anschlag ĂŒberschattet ein Gipfeltreffen Israels mit vier arabischen Staaten und US-Beteiligung. Die Außenminister Ägyptens, Bahrains, der Vereinigten Arabischen Emirate und Marokkos kommen an diesem Montag im SĂŒden Israels mit ihrem Amtskollegen Jair Lapid und US-Außenminister Antony Blinken zusammen.

TĂ€ter waren mutmaßliche IS-AnhĂ€nger

Bilder von Überwachungskameras in Hadera zeigten zwei MĂ€nner mit automatischen Waffen, die auf einer Straße das Feuer auf Polizisten eröffnen. Die Polizei teilte mit, dass sich "zwei Mitglieder einer Anti-Terror-Einheit zufĂ€llig in einem Restaurant in der NĂ€he aufhielten". Diese seien aus dem Restaurant gerannt und hĂ€tten die Angreifer "neutralisiert". Den Behörden zufolge identifizierte der Geheimdienst die beiden VerdĂ€chtigen als mutmaßliche IS-AnhĂ€nger.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
JĂŒrgen Gosch macht sein Edelrestaurant auf Sylt wieder dicht
JĂŒrgen Gosch ist Inhaber der gleichnamen Fischkette Gosch. FĂŒr sein Edelrestaurant hingegen lief es nicht so gut.


Angaben des Rettungsdienstes zufolge wurden sechs Menschen nach dem Angriff medizinisch behandelt, zwei von ihnen starben. Bei den Toten handelt es sich laut Rundfunk um zwei 19-jĂ€hrige Grenzpolizisten, zuvor hieß es außerdem, es handle sich um eine Frau und einen Mann. Auch bei den vier Verletzten handelt es sich demnach um SicherheitskrĂ€fte. Sie wurden ins Krankenhaus eingeliefert.

Premierminister Bennett am Tatort

Nach dem Angriff durchkÀmmten SicherheitskrÀfte Augenzeugen zufolge die etwa 20 Kilometer von Hadera entfernte Stadt Umm el-Fahm. Die israelische Armee teilte mit, dass sie zusÀtzliche KrÀfte im und um das besetzte Westjordanland stationiert habe.

Der israelische Premierminister Naftali Bennett reiste nach seinen GesprĂ€chen mit Vertretern der USA, der Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Marokko in einem Kibbuz in der Negev-WĂŒste weiter nach Hadera, das zwischen Tel Aviv und Haifa liegt. Dort sprach er nach Angaben seines BĂŒros mit Polizisten. Inzwischen wurde Bennett positiv auf das Coronavirus getestet.

Der israelische Außenminister Jair Lapid erklĂ€rte, er habe die Teilnehmer des Negev-Gipfels "informiert". "Alle Außenminister haben den Angriff verurteilt und den Familien der Opfer ihr Beileid ĂŒbermittelt." Sein US-Kollege Antony Blinken erklĂ€rte auf Twitter: "Solche sinnlosen Gewalttaten und Morde haben in der Gesellschaft keinen Platz."

"Historisches" Treffen wurde nicht unterbrochen

Bei dem Treffen soll die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den arabischen Staaten zementiert werden. Ein israelischer Beamter sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Minister hĂ€tten ihre Zusammenkunft nicht unterbrochen. Die aßen demnach am Sonntagabend gemeinsam zu Abend und wollten am Montag eine Reihe von Treffen abhalten.

Loading...
Symbolbild fĂŒr eingebettete Inhalte

Embed

Die radikalen PalĂ€stinenserbewegungen Hamas und Islamischer Dschihad begrĂŒĂŸten "die Heldentat von Hadera". Israelisch-arabische Politiker verurteilten den Anschlag der beiden VerdĂ€chtigen, die ebenfalls israelische Araber sein sollen.

Am vergangenen Dienstag erst hatte ein Mann im SĂŒden Israels mit einem Messer auf mehrere Menschen eingestochen und einen weiteren mit seinem Auto ĂŒberfahren. Bei der Attacke wurden vier Menschen getötet. Die Behörden identifizierten den Angreifer ebenfalls als einen israelischen Araber, der zuvor wegen UnterstĂŒtzung des IS verurteilt worden war.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Fabian Reinbold, Schloss Elmau
Ein Gastbeitrag von Anja Langenbucher
IsraelMarokkoÄgypten
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website