Men├╝ Icont-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
HomePolitikAuslandUSA

Midterm-Wahlen: Vier US-Bundesstaaten schaffen Sklaverei ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild f├╝r einen TextBaerbock-Flieger muss Landung abbrechenSymbolbild f├╝r einen TextSchweiger-Tochter feiert freiz├╝gigSymbolbild f├╝r einen TextVerd├Ąchtige im Fall Luise: Neue Details
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Vier US-Bundesstaaten schaffen Sklaverei ab

Von t-online, dpa, csi

Aktualisiert am 10.11.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 161252891
US-Vizepr├Ąsidentin Kamala Harris beim Juneteenth 2022, einem inoffiziellen US-Feiertag zum Gedenken an die Abschaffung der Sklaverei: Vier Bundesstaaten haben Sklaverei nun verboten. (Quelle: IMAGO/Yuri Gripas - Pool via CNP)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich gilt Sklaverei in den USA seit 1865 als abgeschafft. In vier US-Bundesstaaten wurden jetzt auch Ausnahmeregelungen verboten.

Vier US-Bundesstaaten haben mit den Zwischenwahlen die Sklaverei verboten. Das berichtet der "Spiegel". Bei den sogenannten Midterms wird neben den Sitzen im US-Kongress in einigen US-Bundesstaaten auch ├╝ber Gesetzes├Ąnderungen abgestimmt. In Tennessee, Alabama, Oregon und Vermont haben die W├Ąhlenden f├╝r das Ende der Sklaverei gestimmt. Aber nicht in allen Bundesstaaten fiel das Ergebnis deutlich aus.

In Oregon stimmten beispielsweise nur knapp 54 Prozent f├╝r das Aus des ├╝berholten Gesetzes, in Tennessee und Alabama mehr als drei Viertel der W├Ąhlenden. Im Bundesstaat Vermont entschied sich mit mehr als 89 Prozent eine deutliche Mehrheit f├╝r die Abschaffung der Sklaverei.

Loading...
Symbolbild f├╝r eingebettete Inhalte

Embed

Eigentlich gilt diese seit 1865 in den USA als abgeschafft, allerdings haben einige Bundesstaaten Ausnahmeregelungen. Beispielsweise konnten Kriminelle unter anderem in Tennessee legal zur Arbeit gezwungen werden. Menschenrechtsorganisationen nannten das eine moderne Form der Sklaverei. Speziell die Schwarze Gemeinschaft solle durch die Gesetze unterdr├╝ckt werden.

Auch ├╝ber Recht auf Abtreibung abgestimmt

Auch ├╝ber zahlreiche andere Themen, wie das Recht auf Abtreibung, wurde in anderen Bundesstaaten abgestimmt. Im US-Bundesstaat Michigan wird das Recht Hochrechnungen zufolge durch einen Zusatz in die Verfassung aufgenommen. F├╝r ein entsprechendes Referendum am Dienstagabend (Ortszeit) wurde die notwendige Mehrheit erreicht, wie die TV-Sender ABC und NBC meldeten. Abtreibung bleibt in dem Bundesstaat damit legal. Der Ausgang der Entscheidung in Michigan galt als ungewiss. Ende Juni hatte das Oberste Gericht in Washington ein landesweites Recht auf Abtreibung gekippt.

In den Bundesstaaten Kalifornien, Vermont und Kentucky wurde ebenfalls dar├╝ber abgestimmt, ob ein Recht auf Abtreibung in der jeweiligen Verfassung verankert werden soll. Aus den Staaten gab es zun├Ąchst noch keine eindeutigen Ergebnisse. In Montana wiederum ging es bei einer Abstimmung um die Frage, ob ein F├Âtus bereits eine juristische Person ist, also eigene Rechte hat.

In einer fr├╝heren Version dieses Textes hatte t-online berichtet, dass f├╝nf Bundesstaaten gegen die Sklaverei gestimmt hatten. Inzwischen stellt sich das Wahlergebnis anders dar. Der Fehler wurde nachtr├Ąglich berichtigt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • spiegel.de: Vier US-Bundesstaaten verbieten Sklaverei
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Scheitert Trump, kommt er
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns
Kamala HarrisMichiganOregonUS-MidtermsUSA

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website