Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikAuslandUSA

Teresa statt Theresa: Weißes Haus macht May zur Pornodarstellerin


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Skiweltmeister in Lawine umgekommen
Hertha-Wechsel geplatzt
Symbolbild für einen TextJanuarwetter beunruhigt MeteorologenSymbolbild für einen TextDas ist Deutschlands Single-HochburgSymbolbild für einen TextZahl der Arbeitslosen steigtSymbolbild für einen TextUS-Schauspielerin Cindy Williams ist totSymbolbild für einen TextRKI-Chef Wieler hat neuen JobSymbolbild für ein VideoSpektakulärer Fund bei KanalarbeitenSymbolbild für einen TextVanessa Mai zeigt sich oben ohneSymbolbild für ein VideoBus verunglückt mit Fußballteams an BordSymbolbild für ein VideoUngeahnter Geldsegen bei Fastfood-KetteSymbolbild für einen Watson TeaserTelekom stellt wichtigen Service einSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Weißes Haus macht Theresa May zur Pornodarstellerin

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 27.01.2017Lesedauer: 1 Min.
Ein kleiner, aber feiner Unterschied: Theresa May (li.) und Teresa May.
Ein kleiner, aber feiner Unterschied: Theresa May (li.) und Teresa May. (Quelle: Landmark Media/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Es ist nur ein einziger Buchstabe, aber er macht aus einer Pornodarstellerin eine Premierministerin - oder umgekehrt, wenn er fehlt. Es handelt sich um das kleine "h", und das wurde dem Weißen Haus jetzt zum Verhängnis.

Im Tagesprogramm des anstehenden Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Großbritanniens Premierministerin Theresa May ist ihr Name gleich drei Mal falsch geschrieben. Das "h" in Mays Vornamen Theresa fehlt.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Model mit Porno-Vergangenheit

Für die britische Presse war das ein gefundenes Fressen. Möglicherweise wisse Trump gar nicht, wen er treffe? Der Twitter-Account @RealTeresaMay, dem Namen @realDonaldTrump gar nicht unähnlich, gehöre jedenfalls einem früheren Model mit pornografischer Vergangenheit, schrieb der "Independent".

Ob der Pressesprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, wohl bald vor die Presse tritt und verkündet, es hab sich nicht um einen Schreibfehler, sondern bloß um eine "alternative Schreibweise" gehandelt?

Foto aus dem Jahr 2002: Teresa May in aufreizender Pose.
Foto aus dem Jahr 2002: Teresa May in aufreizender Pose. (Quelle: Landmark Media)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
USA erwägen auch militärisches Vorgehen gegen Iran
  • Bastian Brauns
Von Bastian Brauns, Washington
Donald TrumpGroßbritannienTheresa MayWeißes Haus

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website