• Home
  • Politik
  • Ausland
  • USA
  • Vorwurf Geldwäsche: Anklage gegen russische Anwältin, die sich mit Trumps Sohn traf


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextKlare Lewandowski-Aussage zum FC BayernSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextWal in Fluss verirrt: Rettung möglich?Symbolbild für ein VideoBärenmama zerlegt AutoSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextProzess gegen Fußball-Legende beginntSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt BeinSymbolbild für einen TextSonya Kraus zeigt sich im BikiniSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

US-Justiz klagt russische Anwältin an

Von afp
Aktualisiert am 08.01.2019Lesedauer: 1 Min.
Natalia Weselnizkaja: Die russische Anwältin traf sich Mitte 2016 mit Trumps Sohn Donald jr. und Jared Kushner. Beschaffte sie belastendes Material gegen Hillary Clinton?
Natalia Weselnizkaja: Die russische Anwältin traf sich Mitte 2016 mit Trumps Sohn Donald jr. und Jared Kushner. Beschaffte sie belastendes Material gegen Hillary Clinton? (Quelle: Archivbild/Dmitry Serebryakov/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Natalia Weselnizkaja ist eine Schlüsselfugur in der Russland-Affäre um Donald Trump. Nun ist die russische Anwältin in den USA angeklagt worden – allerdings wegen einer anderen Sache.

Die US-Justiz hat Anklage gegen eine russische Anwältin erhoben, die während des Wahlkampfs 2016 in Kontakt zum Team des heutigen Präsidenten Donald Trump stand. Der Anwältin Natalia Weselnizkaja wird Behinderung der US-Justiz im Zusammenhang mit einem Fall von Geldwäsche vorgeworfen, wie der New Yorker Bundesanwalt Geoffrey Berman mitteilte.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Weselnizkaja hatte sich im Juni 2016 mit dem Trump-Sohn Donald junior, dessen Schwiegersohn Jared Kushner und dem damaligen Wahlkampfleiter Paul Manafort im New Yorker Trump Tower getroffen. Im Vorfeld des Treffens war dem Trump-Sohn belastendes Material über Trumps Wahlkampfrivalin Hillary Clinton angeboten worden. Das Treffen hat den Verdacht möglicher illegaler Absprachen zwischen dem Trump-Team und Moskau genährt.


Die jetzt gegen Weselnizkaja erhobene Anklage bezieht sich allerdings nicht auf ihre Kontakte zu Trumps Wahlkampfteam. Vielmehr geht es um ihre Rolle als Rechtsvertreterin der russischen Firma Prevezon, gegen welche die US-Justiz wegen Geldwäschevorwürfen vorging. Weselnizkaja wird angelastet, gegenüber den US-Ermittlern "absichtlich irreführende" Angaben zu diesem Fall gemacht zu haben.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Wollen unser Land zurück!"
  • Bastian Brauns
  • Hanna Klein
Von B. Brauns, H. Klein, I. Farukshina
Donald TrumpHillary ClintonJared KushnerUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website