Sie sind hier: Home > Politik > Ausland > USA >

Joe Biden bei erstem Wahlkampfauftritt: "Wie kämpfen um die Seele Amerikas"

Erster Wahlkampfauftritt  

Biden: "Wir kämpfen um die Seele Amerikas"

30.04.2019, 10:18 Uhr | AFP

 (Quelle: Reuters)
Biden startet Wahlkampf

Der frühere US-Vizepräsident von den Demokraten will bei den Präsidentschaftswahlen gegen Donald Trump antreten. (Quelle: Reuters)

Erster Wahlkampfauftritt: Joe Biden startet den Wahlkampf und bietet Donald Trump die Stirn. (Quelle: Reuters)


Joe Biden hat seine Wahlkampfkampagne gestartet. Der ehemalige Vize von Barack Obama buhlte dabei vor allem um die Gunst von Arbeitern und Gewerkschaften. Auch fuhr er heftige Attacken gegen seinen Gegner Donald Trump. 

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat vor hunderten Gewerkschaftsmitgliedern in der Arbeiterstadt Pittsburgh seinen ersten Wahlkampfauftritt absolviert.

Der frühere US-Vizepräsident fuhr dabei am Montag heftige Attacken gegen Präsident Donald Trump. "Wir kämpfen um die Seele Amerikas." Die Amerikaner müssten für die Hoffnung und gegen die Angst stimmen, für Einheit und gegen Spaltung, für Wahrheit und gegen Lügen.

"Donald Trump ist der einzige Präsident, der sich entschieden hat, nicht das ganze Land zu repräsentieren", rief der frühere Stellvertreter von Barack Obama seinen Anhängern zu. Das Land sei nicht von "Bankiers der Wall Street, Unternehmenschefs und Hedgefonds-Managern" aufgebaut worden. "Es wurde von euch aufgebaut!"

Biden will Wähler der Arbeiterschaft auf seine Seite ziehen

Der 76-Jährige hatte vergangene Woche seine Bewerbung um die Präsidentschaftskandidatur der oppositionellen Demokraten verkündet. Im großen Bewerberfeld seiner Partei hat sich der langjährige Senator an die Spitze gesetzt – und ist eine bevorzugte Zielscheibe von Angriffen von Präsident Trump geworden.

Biden will unter anderem Wähler der Arbeiterschicht hinter sich bringen. Während gewerkschaftlich organisierte Arbeiter lange Zeit eine Säule der Unterstützung der Demokraten waren, hatte Trump 2016 viele Wähler aus der Arbeiterschicht auf seine Seite ziehen können. Die Demokraten hoffen nun, diese Wähler wieder für sich zu gewinnen. Biden gilt als volksnah und genießt bei Arbeitern einen guten Ruf.



Als Ort seines ersten Wahlkampfauftrittes war Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania mit Bedacht gewählt: Bei der Präsidentschaftswahl 2020 dürfte Pennsylvania eine Schlüsselrolle spielen. Der Bundesstaat war 2008 und 2012 an Obama gegangen. 2016 konnte sich Trump hier aber knapp gegen seine demokratische Rivalin Hillary Clinton durchsetzen.

"Wenn ich Donald Trump 2020 schlagen kann, dann wird es hier passieren", sagte Biden am Montag in Pittsburgh. "Mit eurer Hilfe werden wir es schaffen können."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal