Sie sind hier: Home > Politik > US-Wahl 2020 >

US-Wahl 2020: Joe Biden hat eine Botschaft an die Welt

Erste Rede des neugewählten Präsidenten  

Joe Biden hat eine Botschaft an die Welt

08.11.2020, 04:10 Uhr | dpa, AFP, rtr, job, t-online

Joe Biden: "Wir müssen die Seele Amerikas wiederherstellen"

Joe Biden hat die Präsidentschaftswahlen in den USA gewonnen. In seiner Rede an die Nation gab er sich als Versöhner, der die Seele des Landes heilen will. (Quelle: t-online)

"Die Seele Amerikas wiederherstellen": Sehen Sie hier die Rede des gewählten Präsidenten Joe Biden in voller Länge in englischer Sprache. (Quelle: t-online)


Joe Biden ist der nächste Präsident der USA. Nun sprach der Demokrat zum ersten Mal zur Nation – und zum Rest der Welt. Er präsentierte sich den Amerikanern als Versöhner. 

Der neugewählte US-Präsident Joe Biden hat seine Siegesrede dazu genutzt, eine Botschaft der Versöhnung an die Amerikaner und die Welt zu senden. Der US-Demokrat sagte in seiner Heimatstadt Wilmington: "Ich verspreche, ein Präsident zu sein, der nicht spalten sondern vereinen will." Jetzt sei die Zeit zu heilen in Amerika. "Lasst uns diese finstere Ära der Dämonisierung beenden, hier und jetzt."

An die Anhänger von Donald Trump gerichtet sagte Biden, er verstehe ihre Enttäuschung. Er habe selbst manche Niederlagen einstecken müssen. "Geben wir uns gegenseitig eine Chance." Es sei Zeit, die harschen und hitzigen Worte hinter sich zu lassen. 

Biden rief zu überparteilicher Zusammenarbeit auf. Die Wähler verlangten, dass Republikaner und Demokraten in ihrem Interesse kooperierten. "Wir müssen aufhören, unsere Gegner als Feinde zu sehen", sagte Biden. "Sie sind nicht unsere Feinde, sie sind Amerikaner."

"Amerika ist zurück!"

Biden nutzte seine erste Rede auch, um sich an die Weltöffentlichkeit zu wenden. Der Rest der Welt blicke auf die USA, sagte er. "Wenn wir unser Bestes geben, ist Amerika ein Leuchtfeuer für den Globus. Wir werden nicht nur durch unsere Macht führen, sondern indem wir Vorbild sind."

Die Botschaft an eine "Welt in Unordnung ist, Amerika ist zurück!", sagte Biden. Er wolle, dass die USA in der Welt wieder respektiert würden. "Wir müssen die Seele Amerikas wiederherstellen." 

Die Amerikaner hätten ihm das Mandat gegeben, sagte Biden, den Kampf gegen das Coronavirus zu führen, für Gerechtigkeit zu sorgen und strukturellen Rassismus auszurotten. "Der Kampf, den Anstand wieder herzustellen, die Demokratie zu verteidigen und jedem in diesem Land eine faire Chance zu geben."

Corona-Expertengruppe kommt Montag zusammen 

Biden, der am Vormittag zum Sieger der Präsidentschaftswahl vom Dienstag ausgerufen worden war, kündigte für Montag die Bildung einer Expertengruppe im Kampf gegen die Corona-Pandemie an. Diese solle einen Plan entwerfen, der umgehend nach seinem Amtsantritt am 20. Januar umgesetzt werden könne.

Der amtierende Präsident Donald Trump wird bis zum 20. Januar weiter regieren. Biden hatte jedoch schon vor der Wahl erklärt, dass er sich im Falle eines Wahlsiegs umgehend mit Gouverneuren und Bürgermeistern kurzschließen würde, um den Kampf gegen die Pandemie voranzutreiben.

Harris: Werde nicht letzte Frau in diesem Amt sein

Vor Biden sprach in Wilmington am Abend seine künftige Vizepräsidentin, Kamala Harris. Sie betonte die Bedeutung der Demokratie, die nicht garantiert sei. "Sie ist nur so stark, wie unser Willen, für sie zu kämpfen. Und genau das haben Sie getan!", rief sie den Amerikanern zu.

Harris bedankte sich bei den Wählern, "einen neuen Tag für Amerika" eingeläutet zu haben. Die US-Demokratie habe auf dem Prüfstand gestanden, "die Seele Amerikas stand auf dem Spiel". Doch die Amerikaner hätten "Hoffnung und Einheit, Anstand, Wissenschaft und ja, Wahrheit" gewählt.

Harris lobte die "Kühnheit" Bidens, eine der größten Barrieren in den USA durchbrochen und sich für eine Vizepräsidentin entschieden zu haben. Und sagte: "Obwohl ich die erste Frau in diesem Amt bin, werde ich nicht die letzte sein." 

Verwendete Quellen:
  • Liveübertragung der Reden
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen dpa, AFP, Reuters

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal